Aktuelle Zeit: Sa 23. Mär 2019, 01:06

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 126 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Di 12. Mär 2019, 16:47 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11850
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

RICHARD: Wohin gehst Du zwischen den von uns in linearer Zeit erlebten Sitzungen? Was erlebst Du und wohin gehst Du? Kannst Du das beschreiben? Was führst Du im Schilde?

ELIAS: Für meine großen Auftritt sage ich Euch, dass das Thema sich als schwierig erweisen mag, denn ebenso wie ich gegenwärtig mit Euch beschäftigt bin, bin ich das auch in vielen anderen Bereichen, denn ich erkenne alle Aspekte, die mit dem Essenzaspekt interagieren, mit dem Ihr Euch in den Sitzungen austauscht.

Ich sagte schon früher anderen Teilnehmern, dass Ihr manchmal geringfügige oder sogar offensichtliche Unterschiede in der Sitzungs-Interaktion erleben könnt. Das kommt nicht oft vor, aber bisweilen mögt Ihr eine andere Energie und Interaktion bemerken, sogar in Rede- oder Sprach-Eigenschaften, und dann kann ein anderer Aspekt dieses Aufmerksamkeitsfokus mit Euch interagieren.

Das ist nicht oft der Fall, denn es könnte Euch verwirren. Deshalb gibt es bei diesem Energieaustausch die konzentriere Bemühung, dies auf konstante, Euch vertraute Aspekte dieser Essenz zu beschränken. Es sind allesamt Aspekte derselben Essenz, mit jeweils geringfügig anderen Energieeigenschaften und Äußerungen, weshalb die Interaktion mit Euch sich etwas unterscheiden mag.

Was die Frage anbelangt, was ich dann tue, wenn ich nicht mit Euch spreche, so ist meine Aufmerksamkeit in vielen unterschiedlichen Entdeckungsbereichen beschäftigt. So wie Ihr im physischen Fokus Eure singuläre Aufmerksamkeit auf viele verschiedene Entdeckungsbereiche richtet, richte ich im nicht-physischen Fokus meine Aufmerksamkeit auf meine eigenen Bewusstseins-Erkundungen.

Aspekte meiner Aufmerksamkeit fokussiere ich auch auf die Interaktion mit bestimmten physischen Dimensionen, zu denen die Eure gehört, und auch mehrere andere Dimensionen werden aus unterschiedlichen Gründen angeheuert, und überall wurde dies zuvor angefragt. So wie Ihr diesen Energieaustausch und diese Interaktion angefragt habt, haben das auch Andere in anderen Dimensionen getan. Sie mögen andere Gründe haben, aber die Anfrage ist die Basis, und sie wird beantwortet, denn mit meinem Aufmerksamkeitsfokus tendiere ich in den von mir bewohnten Bewusstseinsgefilden zum Unterrichten, weshalb ich auch wähle, mit anderen Essenzen des Unterrichtens halber zu interagieren.

Das sind nicht alle von mir angeheuerten Vorgänge, aber viele meiner Handlungen. Andere Aspekte dieses Selbst wagen sich ans Erforschen anderer Bewusstseinsbereiche im Wissen, dass auch ich mich in unterschiedlichen Bewusstseinsbereichen bewege, wenn ich mir erlaube, diesen Bewusstseinsbereich ähnlich wie Ihr es tut zu erleben. Ihr habt gewählt, Euch im physischen Fokus zu manifestieren. Eure Essenz fokussiert Aufmerksamkeiten und Manifestationen im physischen Fokus. Da ich wählte, dies nicht mehr zu tun, erforsche ich nicht-physische Dimensionen oder Bewusstseinsbereiche. Und wenn man sich darin weiter voran bewegt, ist man immer weiter von physischen Fokussen entfernt.

Missversteht das nicht, den wie gesagt bewohnt Ihr keine niederere Ebene. Ihr habt lediglich andere Erlebnisse gewählt, nämlich das Erleben einer physischen Realität, was sich nicht nur auf eine von diesen beschränkt, sondern Ihr bewohnt simultan viele physische Dimensionen.

Im nicht-physischen Fokus heure ich einen sehr ähnlichen Vorgang an, doch ich bin mir aller Vorgänge gewahr, auf die ich meine Aufmerksamkeiten fokussiere. Objektiv seid Ihr Euch nicht Eurer anderen Aufmerksamkeitsfokusse in anderen physischen Dimensionen gewahr, was nicht heißt, dass Ihr nicht gewahr seid, bloß nicht objektiv gewahr.

Darum geht es bei dieser Bewusstseinsumschaltung, die Ihr selbst erschaffen habt, um in dieser physischen Dimension versiert zu werden, Euer objektives Gewahrsein vollständiger für das Sehen anderer Aspekte Eurer Essenz zu öffnen, die als anders-dimensionale Fokusse oder als andere Bewusstseinsfokusse und in anderen nicht-physischen Bewusstseinsbereichen engagiert sind.

Ich bin mir gewahr, dass ich Deine Frage nicht präzise beantwortet habe, aber im physischen Fokus würdest Du die von mir angeheuerten Vorgänge nicht verstehen. Ich werde Dir ein Beispiel nennen: Ich haben einen Aufmerksamkeit, die die Wahrheit des Bewusstseinsaspektes von Farbe erforscht, und der von mir angeheuerte Vorgang übersetzt sich nicht gut in die physische Sprache, da Ihr ihn in physischer Hinsicht vergegenständlicht.

Dieser nicht-physische Bewusstseinsbereich involviert Energie, Schwingung und Bewegung, und hierbei heure ich Absicht und Bewegung an. Das ist Energie, heuert aber nicht unbedingt das an, was Ihr als Farb-Schwingungseigenschaften identifiziert, denn Ihr identifiziert Farbe als ein Ding. Doch ich infiziere sie nicht als Ding sondern als eine Wahrheit. Ich erforsche also diese Wahrheit im Wissen, dass sie ein Element des Selbst ist, erkenne aber auch die Unermesslichkeit des Selbst, das nicht auf die Schranken irgendeiner Dimension begrenzt ist sondern simultan allen Raum, alle Zeit und alle Energie einnimmt/bewohnt. Deshalb offeriere ich Euch keine Details über meine Handlungen, weil es Euch gegenwärtig am objektiven Verstehen dieser nicht-physischen Vorgangsbereiche gebricht.

Ich verstehe durchaus, dass Ihr neugierig seid, aber es innerhalb Eurer sprachlichen Schranken wird noch keine sehr gute Übersetzung dieser Konzepte zustande gebracht. Deshalb sage ich Euch auch oft, dass es hilfreich ist, Euren inneren Konzeptualisierungssinn anzuheuern, denn so könnt Ihr mehr zum eigenen Erleben/Erfahren umziehen, statt dass es Konzepte bleiben und könnt physische Grenzen transzendieren, denn Ihr seid fähig, das erfolgreich fertigzubringen.

(Ausschnitt)

ERIK: Ich bin Unfallsanitäter und habe mit Verletzten zu tun. Kannst Du mir raten, wie ich ihnen energetisch Unterstützung und schnelle Heilung geben und sie schnell dahingehend beruhigen kann, dass sie in wieder Ordnung kommen werden. (gekürzt)

ELIAS: Energie wird sofort übertragen. Du täuschst Dich selbst durch die Idee von Ritualen, die lediglich implementiert werden, um in falsch verstandener Spiritualität Euren eigenen Wunsch zufriedenzustellen, aber Energie wird mit anderen Individuen tatsächlich sofort ausgetauscht und übermittelt und erfordert keine Rituale. Erinnere Dich konstant daran, dass jedes Individuum seine Realität erschafft, und dass es innerhalb seiner individuellen Absichten immer Gründe für das Erschaffen der von ihm angeheuerten Erlebnisse gibt.

Manchmal mag ein Erlebnis dazu dienen, dem Individuum individuell zu nutzen. Manchmal mag das Erlebnis dazu dienen, in einer Counterpart-Handlung davon zu profitieren. Manchmal mag ein Ereignis zum Nutzen anderer Individuen erschaffen werden, mit denen es interagiert, aber jede Handlung, die Ihr im physischen Fokus erschafft, ist auf irgendeine Weise nützlich/segensreich, und sie ist auch kein Fehler. Es ist ein absichtliches Erschaffen Eurer Realität.

In der Erkenntnis, dass jedes Individuum seine eigen Realität erschafft, kannst Du deshalb frei von Erwartungen Energie offerieren, die empfangen und auf jedwede vom Empfänger gewählt Weise konstruiert werden kann, auf die Weise, wie es für den Empfänger am segensreichsten ist. Das mag nach Deiner Einschätzung objektiv nicht den Anschein von segensreich erwecken, aber das ist „Dein“ Werturteil.

Wenn Du einem Anderen in einer Essenz-Äußerung Energie offerierst - was eine Äußerung der Ermutigung sowie jedwede Äußerung wäre, die nicht die Duplizität bestärkt - offerierst Du ihm in einem solchen Energieaustausch unmittelbare Hilfe und projizierst eine Energie-Beschaffenheit/Qualität, die von ihm empfangen werden wird.

Hierbei ist es unnötig, eine Beschwichtigung/Zusicherung bezüglich irgendeines zukünftigen Vorgangs zu äußern. Befasse Dich lediglich mit dem gegenwärtigen Jetzt-Augenblick und offeriere Hilfe durch ein erwartungsfreies Energieverleihen für diesen Augenblick. Denn wenn Du äußerst „Du wirst … sein“ ist das die Projektion einer Zukunftserwartung an das Individuum, womit Du Energie in der Erwartung verleihst, dass der Andere sie auf die von Dir projizierte Weise nutzen wird. Wenn Du Energie ohne Erwartungen verleihst, kümmerst Du Dich ums Gegenwartsjetzt und validierst lediglich das Individuum sowie dessen Sein/Seiendheit (beingness) und Äußerung.

Wenn Du im Validieren der Seiendheit eines anderen Individuums Energie äußerst, ist das ein Annehmen, und in diesem Annehmen gibt es auch den Empfang der Energie, die assimiliert und innerhalb des eigenen Bezugsrahmens der Realität des Anderen so konstruiert wird, dass sie für ihn am segensreichsten ist. Es ist nicht nötig, in die Zukunft zu projizieren.

Ich kann Dir immer wieder sagen, dass andere Individuen Deine Worte bezüglich der Zukunft empfangen und diese Energie ablehnen mögen, weil sie Deine Worte nicht glauben, denn sie erschaffen ihre eigene Realität. Es kommt häufig vor, dass ein Individuum zu einem Zeitpunkt eines bestimmten Vorfalls möglicherweise noch nicht die Richtung gewählt hat, in die es mit diesem Erschaffen gehen wird. Es hat lediglich die Wahrscheinlichkeit des Erschaffens jener Situation gewählt, hat jedoch noch nicht das erschaffen, was Ihr als Resultat/Folgen (outcome) bezeichnet. In Deinem Mitgefühl und Deinem Wunsch zu helfen, äußerst Du Energie, die in eine zukünftige Richtung geht, die jedoch auch eine Erwartung enthält.

Du siehst Deine Äußerung als gut an. „Ich sage Dir, dass Du in Ordnung sein wirst (to be fine)“, und diese Äußerung wird als mitfühlend und gut erachtet, und damit kommen wir wieder zurück zum Glaubenssatzsystem der Duplizität. Die Äußerung „gut“ ist dasselbe wie die Äußerung „schlecht“, ein Werturteil, und sie birgt Erwartungen, denn das geht Hand in Hand.

Wenn Du Dich nur mit dem Jetzt und der Validierung der herrlichen Seiendheit des anderen Individuums befasst, offerierst Du Energie, die empfangen wird, und die der Andere dann in jedweder von ihm innerhalb seiner Wahrscheinlichkeiten gewählten Richtung anwenden kann.

RICHARD: Ich habe eine Frage zu den jüngsten Entdeckungen. Es hat etwas mit dem zu tun, das sowohl in sumerischen als auch in ägyptischen Texten prophezeit wurde. Kürzlich wurden rund um die Sonne herum Objekte entdeckt, die als Sonnenkreuzer (sun cruisers) bezeichnet werden, und sowohl die Sumerer als auch die Hopi hatten prophezeit, dass diese Sonnenkreuzer um diese Zeit zurückkehren würden. Die NASA behauptet, dass dies der Planet Mars sei, aber es sieht nicht so wie dieser aus und ist auch nicht am richtigen Standort. Kannst du mir etwas zum Sichten dieser „Sonnenkreuzer“ sagen und auch was diese tun?

ELIAS: Ihr erlaubt Euch, dieses Hindurchträufeln zu sehen, denn während Ihr tiefer in den Umschaltungsvorgang umzieht, erweitert Ihr auch Euer Gewahrsein und erlaubt es Euch, Euer Blickfeld nicht nur physisch sondern auch intuitiv zu öffnen, und hierbei öffnet Ihr Euch auch hinsichtlich der Realität des Bewusstseins für ein Mehr. Wie gesagt, werden die Trennungsschleier bei diesem Vorgang sehr dünn, und Ihr könnt sie sehr leicht durchdringen. Deshalb können Individuen noch viel mehr Elemente Eurer Realität sehen als Ihr Euch dies zuvor zu sehen erlaubt habt.

Ich habe Euch wiederholt geraten, wachsam zu sein. Ihr werdet noch mehr von der Realität sehen, als Ihr Euch dies in Jahrtausenden zu sehen erlaubt habt, und jetzt öffnet Ihr Euer Gewahrsein für ein wundersames Erstaunen, dass dies alles Euch zur Verfügung steht und Eure Realität ist. Diese Elemente Eurer Realität habt Ihr lediglich mit Eurer singulären Sicht vor Euch selbst versteckt. Zukünftig werdet Ihr noch mehr erstaunliche Sachen sehen.

Wie ich Euch kürzlich sagte, zieht Ihr nun in die finalen Jahre dieses Jahrtausends um. Dies ist signifikant, denn diesem Ereignis verleiht Ihr sehr viel Energie. Über lange Zeitspannen Eurer Geschichte habt Ihr diesen Zeiträumen sehr viel Energie verliehen. Ihr seht diese Periode als Wendepunkt an, und das wird sie auch sein, denn Ihr erschafft es so.

Ihr habt diesem Bereich schon sehr viel Energie verliehen, und wie ich Euch schon lange sage, wählt Ihr, welche Wahrscheinlichkeiten Ihr in Eure objektive offizielle Realität einfügt. Wenn Ihr das in Eure Realität einfügt, seht Ihr Euch selbst, und Ihr erschafft Eure Bewegungen, und Ihr erschafft immer mehr von dem, was Ihr seht und was nicht als ungewöhnlich sondern in Eurer Realität als normal akzeptiert wird.

JEN: Das ist spannend!

ELIAS: Ihr schifft Euch zu einem neuen Abenteuer ein, welches täglich an Schwungkraft zunimmt. Dieser Zeitraum dieses bestimmten Jahres wird viele Veränderungen einbringen.

JEN: Dieses Jahr, oder geht es um das Jahr 2000?

ELIAS: Wir sprechen vom finalen Jahr dieses Jahrhunderts und Jahrtausends, denn das ist es, was Ihr innehabt. Ihr werdet viel Wandel und Veränderung sehen, die Ihr selbst initiiert und ausführt, denn Ihr erlaubt Euch selbst ein erweitertes Gewahrsein. Eure ungewöhnlichen kleinen Sichtungen mögen deshalb üblicher werden, wenn Ihr weiter in die Schwungkraft dieser Umschaltung umzieht. Wie ich Euch schon zu Eurer Vorbereitung darauf sagte, wird Eure Schwungkraft sich enorm steigern, wenn Ihr in das neue Jahrtausend umzieht. Wenn Ihr in dieses neue Jahrtausend umzieht, wird die Woge dieser Umschaltung sich enorm bewegen.

RICHARD: Die Woge steigt immer noch an?

ELIAS: Durchaus!

NATHAN: Handelt sie (die Bewusstseinswoge) immer noch von Beziehungen, oder haben wir jene Richtung jetzt hinter uns gelassen?

ELIAS: Jene Woge setzt sich fort, aber sie gelangt in eine beruhigende/besänftigende Position. Diese Bewusstseinswogen, die individuelle Glaubenssatzsysteme ansprechen, fangen an, sich zu überlappen, und Ihr werdet somit immer mehr als nur ein Glaubenssatzsystem ansprechen.

Session 355
Wednesday, January 27, 1999 © 1999 (Group/Vermont)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Mi 13. Mär 2019, 06:43 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11850
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

BOBBI: Es geht um diese mein ganzes Leben währende Schüchternheit oder Schweigsamkeit. Es ist auch etwas, wo ich mir dachte: „Es geht einfach um die Selbstannahme, und ich will das ansprechen und durcharbeiten.“ Natürlich habe ich mir viel Bilderwelt dazu präsentiert, dass Leute mir sagten, wie ich mit diesem Problem umgehen soll. Ich versuche, es nicht als Problem zu sehen, aber sie sagen mir, was mein Problem ist und wie ich es in Ordnung bringen und ansprechen sollte, so als ob etwas falsch wäre.

Ich verstehe, dass ich das auf mich anziehe, aber ich frag mich auch, da ich es akzeptiere… Ich habe das Gefühl, dass ich eine Art natürliches… Ich bin keine gesprächige Person. Das akzeptiere ich, oder verstecke ich mich vor mir selbst? Es ist so als ob dies ein weiterer Bereich wäre, wo ich mich nicht äußere oder den ich nutze, um mich wegen fehlender Selbstannahme zu verbergen? (Elias lächelt)

ELIAS: Es gibt einige Individuen im physischen Fokus, die sich auf genau diese von Dir erwähnte Weise und mit dieser Handlung äußern. Sie tarnen sich in dieser Äußerung, die Du als Schüchternheit bezeichnest, um sich selbst sozusagen zu schützen und um sich eine Ausrede zu gestatten, um nicht mit Anderen zu interagieren.

In Deinem Fokus und in Deiner Situation trifft das nicht zu. Du hast gewählt, Dich auf diese Weise zu äußern, aber Du konfrontierst Dich hier wieder mit der Äußerung der Massen-Glaubenssatzsysteme und der offiziell akzeptierten Realität, außerhalb derer Du Dich zu äußern wählst. Deshalb wird en masse unmittelbar und automatisch das Werturteil erschaffen, dass Deine Äußerung inakzeptabel wäre.

Jedes Mal, wenn ein Individuum sich außerhalb der offiziell akzeptierten Realität und ihrer Parameter äußert - was sich ständig verschmälert und immer weniger Annehmen von Äußerungen zulässt, die als außerhalb der Norm gesehen werden – wird es automatisch nicht akzeptiert, und es wird projiziert, dass dies geändert oder repariert werden sollte

Das könnt Ihr ständig bei Individuen sehen, die Abweichungen in ihrer Realität erschaffen, die als physische oder mentale Krankheiten etikettiert werden. Diese Entscheidungen und Äußerungen werden en masse nicht akzeptiert und als schlecht erachtet. Das ist eine sehr stark geäußert Duplizität. Bestimmte Verhaltensweisen sind gut und akzeptabel, und andere sind schlecht und inakzeptabel, und wenn Du Verhaltensweisen an den Tag legst, die schlecht wären, musst Du das ändern, um in Einklang mit der Masse und der offiziell akzeptierten Realität zu sein.

Höre auf Dich selbst und erlaube Dir im Rahmen Deiner eigenen Selbstannahme behaglich zu erkennen, dass Deine Äußerung das ist, was sie ist, und dass sie nicht der Veränderung bedarf. Es ist lediglich die Art und Weise, wie Du gewählt hast, Dich in diesem Fokus zu äußern, und es ist kein Dich hinter falscher Schüchternheit Verstecken sondern lediglich eine gewählte Stille, die Dir die Fähigkeit offeriert, Dich effizienter auf Deine Zuhörerfähigkeiten einzustimmen. Viele Individuen im physischen Fokus verstehen und akzeptieren das nicht völlig.

Wenn Du Deine eigenen Äußerungen mehr und mehr akzeptierst, projizierst Du das auch bewusstseinsmäßig nach Draußen, und Andere fangen an, Deiner Wahl gegenüber annehmender zu werden. Doch wenn Du Deine eigene Wahl nicht unbedingt akzeptierst, werden sie Dir dies noch bestärken und sie nicht akzeptieren, denn Du wirst Individuen anziehen, die Deine eigenen Glaubenssätze und Probleme noch bestärken. Dies bietet Dir die Chance des Spiegelbildvorgangs, wobei Du jene Bereiche sichten kannst, in denen Du Konflikte erschaffst, so dass Du diese sowie Aspekte von Glaubenssatzsystemen ansprechen kannst.

BOBBI: Vielen Dank. Das war hilfreich. Ich möchte mich einfach nicht vor etwas verstecken oder aus der Furcht heraus handeln.

ELIAS: Gerne geschehen.

BOBBI: Ich hab eine Frage zu etwas, was ich vor ein paar Wochen erlebte. Ich wachte auf, war aber immer noch in einer Art Schlafzustand und bemerkte, dass ich im Begriff war, mit meiner Mutter zu verschmelzen. Ich hatte mir unsere Beziehung angesehen und wollte meine diesbezüglichen Gefühle besser verstehen, weshalb ich froh war, dass dies geschah, aber beim Näherkommen schien ich abzuprallen. Statt dass ein Verschmelzen geschah, wurde ich zurückgestoßen, fast wie ein Magnet abstößt, was mich sehr überraschte, denn ich wünschte mir diesen Vorgang, und als ich es wieder versuchte, passierte es erneut.

Ich dachte mir, dass sie den Vorgang abblockt, aber wieder andere Traumsymbolik sagte mir, dass wir wohl einen Spiegelbildvorgang anheuern, so dass ich denke, dass vielleicht ich in dieser Szene zurückwich. Ich hätte gerne Deine Meinung dazu. Ich denke, dass ich eine Art Spiegelbild-Vorgang mit meiner Mutter habe, aber es fällt mir schwer herauszufinden, was mir gespiegelt wird und was dabei macht, dass ich mich so unbehaglich fühle.

ELIAS: Es geht um das, worüber wir auch in dieser Sitzung sprechen. Es sind eine Kooperation sowie ein gemeinsamer Vorgang des Zurückweichens. Du hast in beiderlei Hinsicht Recht. Ein Aspekt von Dir weicht zurück und wünscht, den sich zwischen Dir und Ihr ereignenden Spiegelbildvorgang nicht gänzlich zu sehen, und sie weicht ebenfalls zurück und ist nicht völlig bereit, Deine Energie anzunehmen, denn das Annehmen Deiner Energie erschafft den umgekehrten Spiegelbildvorgang.

BOBBI: Hmm. Das war meine zweite Frage, ob ein Spiegelbildvorgang auf Gegenseitigkeit beruht. Er kann also auch einseitig sein?

ELIAS: Er kann bemerkt werden, und ein Individuum, jedoch nicht unbedingt das andere Individuum, mag sich dessen gewahr sein. Das hängt davon ab, was jeder sich selbst zu präsentieren wählt. In Deiner Situation gibt es die Erkenntnis, dass sich der Spiegelbildvorgang beim Annehmen dieses energetischen Verschmelzens für beide Individuen manifestieren würde, was zurückgewiesen wird, da Beide nicht bereit sind, die Tiefe dieses bestimmten Spiegelbildvorgangs anzuheuern. Du heuerst einen Verschmelzungsvorgang an, weshalb der Spiegelbildvorgang innerhalb des Gewahrseins Beider geschehen würde.

Wenn Du kein Verschmelzen anheuerst, kann das anders sein: Ein Individuum mag sich Informationen über Spiegelbildvorgänge offerieren, und das andere Individuum gestattest sich selbst vielleicht kein objektives Gewahrsein dieses Vorgangs.

Beim Verschmelzen kommen Beide überein zu interagieren und sich gegenseitig zu befolgen und dieses gemeinsame Betrachten/Sichten zu erschaffen, weshalb Ihr beide zurückweicht. Lass mich Dir auch sagen, dass sie Dir gewisse Äußerungen offerieren mag, die Du innerlich erwiderst.

Bitte verstehe, dass Du ihr nicht unbedingt verbal antworten wirst, wenn sie bestimmte Richtungen äußert, mit denen Du nicht einverstanden bist, aber unabhängig von Deiner Äußerung im Draußen ist es Deine innere Erwiderung, die Dich über den Spiegelbildvorgang informiert. Die Bereiche, in denen Du eine andere Meinung hast, was in Dir irritierte oder aufgewühlter Antworten und Gefühle aufkeimen lässt, sind die Gradmesser, die Du Dir präsentierst, die Dir das Gesuchte spiegeln.

Wenn Du das Selbst ansprichst und hinterfragst/zweifelst, wie Du diesen Spiegelvorgang empfängst, magst Du Dich ganz anders äußern, doch die zugrundeliegende Äußerung mag die Gleiche sein. Extern mag dies völlig anders geäußert werden, was Dich verwirren mag, denn Du tarnst Äußerungen in verschiedene Tarn-Gewänder, doch im Grunde bleiben sie dieselben. Wie gesagt ist Dein Maßstab Dein Erwidern des anderen Individuums, wenn dieses sich in bestimmte Richtungen äußert. Verstehst Du?

(In this, if you are addressing to self and questioning how you are receiving this mirror, your own expression may be quite different, but the underlying base expression shall be the same. It may be expressed outwardly quite differently and this may create the confusion, for you camouflage expressions in different disguises, but essentially, they are the same. As I have stated, the gauge in this action is your own response as the other individual is expressing of themselves in certain directions. Are you understanding?)

BOBBI: Ja. Ich denke, dass ich das noch ein bisschen näher untersuchen muss, um genau darauf zu kommen, was für mich so sehr irritierend ist. Sie geht mir schon eine Weile auf die Nerven, und ich kann nicht herausfinden, was das eigentliche Problem ist.

ELIAS: Du kannst Dir vorübergehend eine sehr einfache Übung offerieren. Immer, wenn Du mit dieser Person zusammen bist, bemerke sofort, wenn Du bei einer ihrer Äußerungen einen Stich empfindest.

Und wenn Du nun Dein Zusammenzucken bei irgendeiner ihrer Äußerungen bemerkst, erkenne, was geäußert wird. Frage Dich nicht unbedingt konzentriert, wie Du das erwiderst, sondern bemerke die offerierte Äußerung selbst und das Zwicken bei Deiner Erwiderung. Wenn Du Dir erlaubst, diese Äußerungen zu betrachten, fängst Du mit dem Identifizieren dieser Spiegelbildvorgänge an.

Du hast eine Situation erschaffen und sie verallgemeinert. „Dieses Individuum irritiert mich generell sehr stark.“ Das ist eine ziemlich vage Aussage, die Dir die Möglichkeit und Ausrede verschafft, das Selbst nicht anzusprechen, weil Du Dir sagen kannst: „Ich erkenne, dass ein Spiegelbildvorgang im Gange ist, aber dieser ist so umfassend, dass es für mich unmöglich ist, das zu identifizieren, was er beinhaltet.“

Wenn Du Deine eigene Erwiderung und das Thema bzw. den Ton/Klang oder die Haltung des anderen Individuums bemerkst, kannst Du bei dieser Äußerung Deine eigene individuelle Akte/Dossier in Dir erschaffen, und wenn Du Dir erlaubst, jede dieser Äußerungen zu sichten, wirst Du anfangen, insbesondere jene Bereiche zu identifizieren, die sich in Form dieses Spiegelbildvorgangs auf Dich auswirken.

Das, was Du in Wirklichkeit in Dir äußerst, sind genau die Bereiche, die Du an Dir selbst nicht akzeptierst, denn immer wenn Du die Äußerung eines Anderen nicht akzeptierst, äußerst Du in Wirklichkeit ein fehlendes Akzeptieren und Vertrauen in das Selbst, was Du in dem Spiegelbildvorgang mit dem anderen Individuum siehst.

Session 358
Monday, February 1, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Do 14. Mär 2019, 12:35 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11850
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

MIKE: Zu allererst einmal hätte ich gerne, dass Du mir die nicht-physischen Beziehung von mir, Dir und Patel (der von Vickis Mann Ron gechannelt wird) erklärst.

ELIAS: Das lässt sich in physischer Sprache und Begriffen nur schwer erklären. Es ist wichtig, dies zu verstehen, denn ich übersetze das in Eure sprachlichen Konzepte, doch innerhalb der Schranken Eures Verständnisses übersetzt es sich nicht leicht.

Wenn ich sage, dass Du, ich und Patel im physischen Fokus befreundet waren, wirst Du dies verstehen können. Es ist jedoch schwieriger, nicht-physischen Beziehungen und Interaktionen zu verstehen.

Zwischen Essenz gibt es Beziehungen, die sich simultan zu ihrer individuell gewählten Richtung abspielen, wobei sie ihre Aufmerksamkeit auf andere Bewusstseinsbereiche fokussieren. Deine Essenz fokussiert derzeit gewisse Aufmerksamkeitselemente in physischen Dimensionen.

Du bist ein physischer Essenz-Fokus, eine spezifisch ausgerichtete Aufmerksamkeit. Patel und ich haben keine Aufmerksamkeitsfokusse in physischen Dimensionen. Doch Deine Essenz fokussiert nicht ihre ganze Aufmerksamkeit in physischen Dimensionen. Elemente ihrer Aufmerksamkeit sind auf nicht-physische Bewusstseinsbereiche gerichtet, wo es Interaktionen zwischen diesen drei Essenzen gibt.

Es gibt zwischen diesen drei Essenzen einen Vorgang des Verschmelzens, wobei Aufmerksamkeitselemente auf gewisse Eigenschaften gerichtet sind, die auch als Essenz-Aspekte oder -Klänge übersetzt werden könnten.

In der physischen Manifestation kannst Du das Ausrichten Deiner Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Emotion als Beispiel hierfür nehmen. Die Emotion ist nicht Dein Gesamtselbst, jedoch ist sie eine Äußerung Deinerselbst und ein Aspekt Deiner Eigenschaften.

Wenn Du nun hinsichtlich dieser Emotion wählen würdest, Dein Bewusstsein mit einer anderen Person zu vermischen und Ihr beide Eure Aufmerksamkeit auf diese Eigenschaft des Selbst richtet, würdet Ihr alsdann diese Eigenschaft zusammen erforschen und Eure Erfahrungen hinsichtlich dieser Emotion miteinander teilen.

Wenn Essenzen miteinander verschmelzen, tauschen sie das Erleben eigener Eigenschaften miteinander aus, aber das Wahrnehmungsinstrument ist anders.

In Eurer physischen Dimension gibt es das Erschaffen der Wahrnehmung. So versteht und identifiziert Ihr Eure Realität, in der Wahrnehmung fast eine Art Festigkeit innehat und ein erschaffenes Element Eurer Realität ist. Die Essenz erschafft keine Wahrnehmung, denn die Wahrnehmung ist eine Übersetzung, was innerhalb der Essenz nicht nötig ist.

Deshalb gibt es nach Euren physischen Begriffen ein vollständiges Verschmelzen, ein miteinander Teilen und Erforschen von Essenz-Eigenschaften ohne Wahrnehmungsfilter.

Angesichts Eurer Spiritualitäts-Glaubenssatzsysteme strebt Ihr danach, diese Vorgänge zu verstehen und denkt, dass Ihr dann auch Eure Verbindung mit anderen Essenzen besser verstehen und Euch eine effizientere Methode offerieren werdet, um auf die Energie einer anderen Essenz zuzugreifen, mit der Ihr verbunden seid, doch tatsächlich seid Ihr mit allen Essenzen und mit allem Bewusstsein verbunden.

Deine Wissbegierde bezüglich nicht-physischer Interaktionen zwischen Essenzen ist im physischen Fokus nicht unbedingt hilfreich, da sich dieser Vorgang nicht klar in Eure Wahrnehmung übersetzen lässt und ein Verzerrungselement verbleibt, denn beim Versuch, nicht physische Aspekte zu übersetzen, greift Ihr nach den Euch bereits aus Eurer Realität bekannten Elementen.

Du kannst mit anderen Essenzen nicht-physisch sehr stark interagieren und mit dem Verschmelzen mit ihnen befasst sein, was jedoch im Hinblick auf eine individuellen Essenz-Fokus ein andere Vorgang ist, der anders übersetzt wird. Lass mich das näher erklären.

Du kannst Dir Vorgänge gewahr sein, die bei anderen Fokussen Deiner Essenz ablaufen, was Dir helfen kann, Deine eigenen Erlebnisse zu verstehen, denn alle Deine Fokusse wirken sich gegenseitig aus, da es einen ständigen Energie-Austausch zwischen ihnen gibt.

Es gibt auch innerhalb der Essenz einen ständigen Energieaustausch aller Aspekte oder Aufmerksamkeitsbereiche, weshalb die Gesamtheit der Essenz ständig mit Dir interagiert und sich gewissermaßen ständig auf Dich auswirkt.

Der Vorgang des nicht-physischen Verschmelzens von Essenzen und ihrer Beziehung miteinander wirkt sich deshalb auch auf Dich aus, aber er übersetzt sich nicht ebenso für Dich wie andere physische Fokusse dies tun würden, da Eure Aufmerksamkeit auf das Verarbeiten, Erleben und Erkunden physischen Erfahrungen fokussiert ist, weshalb Getrenntsein erschaffen wird, das viele Elemente der sich auf Euch auswirkenden nicht-physischen Vorgänge und der miteinander ausgetauschten Energie nicht objektiv interpretiert.

Die Auswirkungen solcher Erlebnisse aus nicht-physischen Bewusstseinsbereichen werden Euch subjektiv offeriert und gelangen - ohne Dichte - in Euren Fokus, um Eurem eigene Erschaffen Energie zu offerieren.

Wenn Dir ein anderer Fokus Energie verleiht, empfängst Du seine Energie bei seinen eigenen Erlebnissen. Entweder erlaubst Du, sie auf die gleiche Weise wie der andere Fokus zu erleben, oder Du rekonfiguriert sie und wendest sie auf die für Dich nützlichste Weise an. Bei diesem Vorgang ist ein Wahrnehmungselement involviert, weshalb es bei diesem Energieaustausch aufgrund der Übersetzung in die objektive Wahrnehmung ein Element der Dichte gibt.

Dies siehst Du als externen Vorgang oder Ding, das dann in der gleichen Weise akzeptiert wird, wie Du eine andere Person bei einer Handlung beobachten würdest. Es ist ihre Handlung, die Du zwar auf Dich anziehen magst, aber die andere Person erschafft die Handlung, die Du objektiv übersetzt und wahrnimmst.

Der Verschmelzungsvorgang verschiedener Essenzen und die dem Fokus damit offerierte Energie werden nicht als extern erschaffen wahrgenommen und deshalb ohne diese Dichte akzeptiert und automatisch in Deine Realität als Element Deinerselbst übersetzt.

Du magst einer anderen Person begegnen, die Dir ein Konzept offeriert, das Du Dir anhörst und Dir sodann sagst: “Ah, diese Person hat mir ein neues Konzept offeriert”, und Du wirst dies als etwas extern Erschaffenes wahrnehmen, das Dir offeriert wird.

Den Kommunikationsvorgang miteinander verschmolzener Essenzen und die Dir damit offerierte Energie wirst Du dagegen als von Dir selbst erschaffen wahrnehmen. Die Idee wird Deinen eigenen Gedanken entspringen und Dir nicht als extern erschaffen vorkommen sondern als ganz natürliches Element Deinerselbst.

Das ist der Vorgang, der sich bei der Interaktion dieser drei Essenzen abspielt, und der Vorteil für Dich als physischer Fokus ist es, dass Dir durch die sich nicht-physisch ereignenden Erlebnisse Energie verliehen wird.

Deshalb ist es egal, ob Du die Beziehung in der Interaktion dieser drei Essenzen beim Verschmelzen objektiv übersetzt verstehst. Es geht vielmehr darum, Dir zu erlauben, offen und annehmend für diese Energie zu sein, wohl wissend aufgrund Deiner Selbst-Annahme, dass die sich zwischen diesen drei Essenzen abspielende Interaktionen Deine Entwicklung im physischen Fokus fördern.

Wenn Ihr die automatisch offerierte Energieäußerung im physischen Fokus nicht akzeptiert, kann es bisweilen geschehen, dass Ihr den Energie-Empfang blockiert und die Energie zu anderen Essenz-Bereichen umleitet.

Das heißt nicht, dass Du das tust, sondern ist lediglich ein Beispiel dafür, dass Ihr im physischen Fokus fähig seid, die Euch in Verbindung mit dem Verschmelzen mit anderen Essenzen offerierte Energie abzulehnen.

Es gibt für die tatsächliche Essenz-Interkation und Bewegung hierbei keinen Begriff, der Euch angemessen verstehen lassen würde, was bei einem solchen Energieaustausch zwischen Essenzen geschieht. Die effizientesten Worte Eurer Sprache hierfür wären das Verschmelzen und Erkunden von Ton/Klang- und Qualität/Eigenschaft, was gleichermaßen zwischen diesen Essenzen miteinander geteilt wird.

Dieser Essenz-Vorgang geschieht andauernd. Er ist unbegrenzt und ereignet sich andauernd innerhalb des Bewusstseins zwischen sehr, sehr vielen Essenzen. Dies geschieht auch bei bestimmten Bewusstseinsaspekten des physischen Fokus, aber aufgrund der von Euch erschaffenen Trennung Eurer Gewahrsein (Plural) seid Ihr Euch dieses Vorgangs nicht objektiv gewahr.

Wenn Ihr den inneren Konzeptualisierungssinnes mehr trainiert, könnt Ihr solche Bewusstseins-Vorgänge vermehrt verstehen. Ich habe Euch sehr ermutigt, diesen Sinn zu trainieren, denn selbst wenn Ihr fürs Verstehen solcher Vorgänge keine eigenen Begriffe erschaffen mögt, werdet Ihr dann dieses Wissen und Verstehen innehaben.

MIKE: In einer der jüngsten Sitzungen hast Du mir einen Weg genannt, um Erwartungen und Glaubenssätze durch einen Blick auf Enttäuschungen und auf unsere Reaktionen in bestimmten Situationen zu erkennen, und ich bin neugierig bezüglich irgendeiner Methode, um die zugrundeliegenden Erwartungen aufzudecken.

ELIAS: Du kannst Deine Erwartungen identifizieren, indem Du Deine Reaktionen auf verschiedene Ereignisse in Deiner Realität in Verbindung mit Deinen Glaubenssatzsystemen erkennst. Ich habe Dir die diese Methode offeriert, um damit üben zu können, weil Dir dies die Möglichkeit bietet, noch mehr von Deinen Erwiderungen innerhalb von Wechselbeziehungen klarer zu sehen, und wenn Du mit Deinen eigenen Erwiderungen vertrauter wirst, erleichtert Dir dies das klarere Identifizieren Deiner eigenen Erwartungen in objektiver Hinsicht. Es ist wichtig, dass Du Dich mit allen Aspekten Deiner eigenen Glaubenssatzsysteme sowie mit Deinen eigenen Reaktionen auf jede bestimmte Situation vertraut machst, denn Du wirst bei jeder Situation und jedem Ereignis eine Erwiderung haben. Wenn Du im Jetzt Acht gibst, wirst Du Dir selbst erlauben, Deine eigenen Erwiderungen zu bemerken.

Ich bin mir bewusst, dass dies leichthin gesagt werden kann, und ich kann Dir zwar sagen, dass Du Dein automatischen Erwidern erkennen kannst, aber das Bemerken dieser automatischen Erwiderungen mag nicht so leicht geschehen, weil Ihr in Euer Realität bestimmte Äußerungen erschaffen habt, die für Euch ganz natürlich sind. Sie werden deshalb in Eurem Fokus akzeptiert, und Ihr achtet nicht darauf, weil Ihr noch nicht einmal erkennt, dass Ihr eine automatische Erwiderung erschafft.

Wenn Du zum vollständigeren Erforschen Deiner eigenen Erwiderungen, Verhaltensweisen und Glaubenssatzsysteme und all deren Aspekten übergehst, wirst Du auch anfangen zu bemerken, dass Du von Deiner Aufmerksamkeit immer mehr Disziplin im Bemerken eigener Verhaltensweisen und Schöpfungen verlangen wirst, und dieser Vorgang bringt Dich immer mehr in das Jetzt.

Ich sage Euch schon lange, dass es für Euch am effizientesten ist, Euch selbst im Jetzt zu bemerken und mit Euch selbst und Eurer ganzen Realität und innerhalb jedes Augenblicks zu interagieren. Für Individuen im physischen Fokus ist dies ziemlich schwierig, weil es ungewohnt ist, aber der Vorgang des Bemerken Eures eigenen Verhaltens und Euer eigenen Aspekte von Glaubenssatzsystemen bringt Euch automatisch dorthin, dass Ihr Euch selbst die Präsenz im Jetzt erlaubt.

Wenn Ihr auf jeden Augenblick im Jetzt achtet, offeriert Ihr Euch auch die Chance und die Fähigkeit, Eure eigenen Erwiderungen zu verändern, weil Ihr erkennt, dass Ihr im Jetzt eine Wahl habt. Individuen haben viele Schwierigkeiten, weil sie nicht erkennen, dass sie Wahlmöglichkeiten haben, da sie nicht im Jetzt präsent sind. Ihre Aufmerksamkeit ist nicht auf das Jetzt fokussiert. Aber wenn Ihr mit diesem Vorgang weitermacht, mögt Ihr vorausahnen und erkennen, dass Ihr viel mehr disziplinierte Aufmerksamkeit benötigt, als Ihr Euch dies gegenwärtig automatisch erlaubt.

Obwohl diese Konzepte in gewisser Hinsicht ziemlich einfach sind, ist ihre Verwirklichung, was alle Eure Glaubenssatzsysteme anbelangt, im physischen Fokus ziemlich schwierig zu inszenieren. Diese Elemente Eurer Realität verstehe ich durchaus. Diese Konzepte mögen zeitweise sehr vereinfachend wirken, und ihre Durchführung scheint einfach zu sein, aber aufgrund der Energiestärke aller Eurer Glaubenssatzsysteme und deren Aspekte wird Eure Bewegung auf diesen Gebieten ziemlich erschwert, da Ihr in Euren physischen Fokussen ziemlich undiszipliniert seid.

Seht Euch die Klarheitsübung an, bei der Ihr Eure Aufmerksamkeit bloß auf Eure äußeren Sinne und deren Manipulation fokussiert, und wie schwierig Ihr Eure Versuche der Manipulation dieser äußeren Sinne findet, weil Ihr ihnen erlaubt, sich automatisch zu äußeren. Ihr erlaubt Euch auch in Euren Gedankenprozessen und in Euren emotionalen Äußerungen sehr viele automatische Reaktionen, und es erfordert sehr viel Disziplin, dies zu bemerken und nicht auf automatische Erwiderungen zurückzugreifen.

In Eurem Denken und Euren emotionalen Äußerungen erlaubt Ihr Euch sehr viele automatische Erwiderungen, und es erfordert sehr viel Disziplin, dies zu bemerken und nicht auf automatische Erwiderungen zu verfallen.


Session 363
Sunday, February 21, 1999 © 2000 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Fr 15. Mär 2019, 15:19 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11850
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

JAMES: Ich bin hinsichtlich der Finanzen etwas besorgt und habe folgende Frage: Es fällt uns schwer, darauf zu vertrauten, dass wir, um Geld zu haben, nichts tun oder produzieren müssen, und wir können uns nur schwer vorstellen, wo es herkommen sollte, wenn wir einfach bloß das tun, was uns Spaß macht, wie Lesen oder Filme anzusehen. Müssen wir bloß die Glaubenssätze annehmen, die verhindern, dass das Geld bei uns ankommt?

ELIAS: Beim Produzieren von Geld sind mehrere Faktoren involviert. Einmal gilt es, Deine diesbezüglichen Glaubenssatzsysteme und Ängste zu akzeptieren. Ein weiterer Faktor ist, Dein Selbstvertrauen und Dein Annehmen des Selbst auf diesem Gebiet zu untersuchen. Und es gibt dabei im physischen Fokus und dem Design Eurer Gesellschaft und der von Euch erschaffenen Massen-Realität noch weitere Faktoren.

Bei Deinem Realitätserschaffen ist es auch erforderlich zu handeln, um das zustande zu bringen, was Du haben willst. Ihr mögt auf vielen Gebieten etwas haben wollen, aber um es zu verwirklichen, sind gewisse Handlungen erforderlich, um es erfolgreich zu materialisieren.

Die Handlung ist weniger schwierig als Du vermutest, denn wenn Du Dich selbst annimmst und Dir selbst vertraust, wirst Du in die Richtung gehen, die den begehrten Vorgang - jene Elemente Deiner Realität, die Du als vergnüglich und angenehm erachtest - materialisieren, und es kann Dir auch den erwünschten finanziellen Gewinn bringen. Wenn Du Dir selbst vertraust, Dich selbst akzeptierst und auf diesem Gebiet nicht Deine eigene Energie und Furcht festhältst, wirst Du Dich auch öffnen für eine viel größere Auswahl, wie Du eine solche Realität erschaffen kannst.

Durch Furcht blockiert Ihr oft die eigene Energie, schränkt Eure Vision ein und erlaubt Euch die verfügbare Auswahl nicht, um Euer Begehren zustande zu bringen. Und wenn Du anfängst, Dir selbst zu vertrauen, erkennst Du auch, dass es egal ist, ob Du auf konventionelle Weise voranschreitest, denn Du bist fähig, es trotzdem zustande zu bringen, ganz egal, ob Du Dich in Einklang mit den Massen Glaubenssatzsystemen bewegst oder nicht.

Der einzige Bereich, der sich bezüglich der Massen Realität auswirkt, ist dass Du eine Realität in Gang gesetzt hast, die Handlung erfordert, um Dein Begehren zu materialisieren, doch Handlung und Zustandebringen sind auch synonym, denn Du kannst nicht materialisieren, ohne irgendwie zu handeln, und es muss nicht unbedingt eine physische Handlung erforderlich sein, obwohl das auch oft involviert sein mag.

Im Endeffekt geht es um Dein eigenes Vertraue, dass Du es in den von Dir gewählten Bereichen materialisieren kannst. Wenn Du Dir nicht vertraust, erschaffst Du Deine Realität in Einklang mit Deinen tiefliegenden Erwartungen, nämlich dass Du es auf diese Weise nicht zustande bringen wirst, weshalb Du Deine Erwartungen erfüllst. Ich sagte Euch schon früher, dass Ihr das erschafft, worauf Ihr Euch konzentriert.

Objektiv denkst Du vielleicht, dass Du Dich aufs Erschaffen des erwünschten finanziellen Gewinns konzentrierst, doch andererseits konzentrierst Du Dich auch darauf, Deine Bemühungen zu boykottieren, weil Du nicht darauf vertraust, diesen Vorgang erfolgreich zustande bringen zu können.

Deshalb schlage ich vor, zuerst einmal Deine Vertrauens-Probleme zu sichten, und sobald Du Dir erlaubst, Dir selbst echt zu vertrauen, wirst Du entdecken, dass Du es auf diesem Gebiet mühelos zustande bringen wirst.

JAMES: Vielen Dank. Ich habe noch eine Frage dazu. Werden wir angesichts der derzeitigen Umstände auf konventionelle Weise finanzielle Fülle erschaffen können? Wir gehen dem nach, was wir gerne tun, folgen unserer Verspieltheit und Freude, und irgendjemand wird uns entlohnen?

ELIAS: Stimmt, obwohl die Voraussetzung dafür dies ist: Dich aufs Selbst zu fokussieren, Dir selbst zu vertrauen und das Selbst zu akzeptieren. Das Zustandebringen wird dem dann folgen. Dies ist der Bereich, der Dich und viele Andere auch verwirrt, denn Ihr tendiert dazu, zuerst einmal das Draußen zu sehen und identifiziert die Handlung, die Ihr zustand bringen müsst, als physische Handlung.

Wenn Du Dir selbst vertraust im Wissen, dass Du dies erfolgreich zustande bringen wirst, kannst Du ganz frei/unbehindert voranschreiten und die Elemente, die Du haben willst auf Dich anziehen.

JAMES: Dale und ich hatten in jüngster Zeit Probleme mit den Zähnen. Kannst Du uns Einblicke in die Glaubenssätze geben, auf die wir uns mit dieser Bilderwelt aufmerksam machen?

ELIAS: Ihr erschafft eine gemeinschaftliche Äußerung. Sie ist auch Eure persönliche Bilderwelt im Bereich des Vertrauens. Dieser Aspekt Eures physischen Körpers ist sehr wichtig. Eure Zähne erleichtern den Verzehr physischer Materie zum Erhalt Eures Körpers, weshalb diesem Aspekt solch große Bedeutung zugeschrieben wird, dass Ihr glaubt, dass eine Beeinträchtigung der Zähne auch alle anderen Elemente und Funktionen Eurer physischen Form beeinflusst.

Ihr lasst sehr effizient zu, dass dieser eine Bereich der Zähne alle anderen Funktionen Eurer physischen Form beeinträchtig. Ihr erlaubt, dass dieses Körper-Element sich auf das Nervensystem, den Kreislauf und auf alle Organe, sogar auf Eure Denkprozesse auswirkt. Es ist interessant, wie Ihr en masse einen bestimmten Aspekt Eurer physischen Form auserwählt habt, den Ihr als so sehr mit Eurer ganze Existenz verbunden erachtet, dass dies, wenn Ihr nicht sehr auf diese Zähne achtgebt, Eure Realität stark beinträchtigen kann. Wenn Ihr nicht darauf vertraut, dass Euer Körper als Ganzes in Harmonie funktioniert und nicht von einem einzigen Element kontrolliert wird, könnt Ihr in die Situation geraten, dass sich dies nach Euren Begriffen sehr negativ auswirkt, aber in Wirklichkeit ist es nur eine gewählte Erfahrung.

Ihr wählt, diese Art der Beeinträchtigung gemeinsam zu erschaffen, um zu bemerken, wie Ihr Eure Aufmerksamkeit auf einen Bereich konzentriert, der allesverzehrend (all-consuming) sein und alle anderen Bereich beeinträchtigen wird. Das ist durchaus reflektierend und spiegelt Deine vorherige Frage.

Du hast eine Frage zu Deinen Finanzen gestellt, und dieser umfassende Bereich wirkt sich sehr auf Deine Realität aus, und Du fokussiertest Dich auf diesen einen physischen Vorgangsbereich der Finanzen. Auf ähnliche Weise erschaffst Du einen Spiegelbildvorgang des Körperbewusstseins und fokussiert Deine Aufmerksamkeit und Energie auf einen Bereich Deiner physischen Form, der alle ihre anderen Funktionen beeinträchtigen wird.

Diesen Spiegelbildvorgang erschaffst Du, um Dich darauf aufmerksam zu machen, was Du damit erschaffst, wenn Du Dein Aufmerksamkeit singulär auf einem Bereich belässt, und wie stark sich das auswirken kann.

JAMES: Wer schrieb wo und wann das Matthäus-Evangelium?

ELIAS: Dieses Werk wurde von mehreren physischen Individuen geschrieben, und es wurde durch kollektive Massen-Ideen und Konzepte produziert. Physisch wurde dieses Werk ursprünglich in Fragmenten in der Zeit von 4 bis 30 Eurer Zeitrechnung produziert.

Bitte berücksichtige, dass dies eine fragmentierte Arbeit ist. Sie wurde sozusagen von vielen Individuen zusammengestellt und nicht von einem bestimmten Individuum produziert, obwohl sie mit einem Individuum assoziiert wurde, was durchaus in Einklang mit dem geschriebenen Gesamtwerk ist, das Ihr als Eure Bibel anseht sowie auch in Einklang ist mit der gesamten Bewegung und Entwicklung dieses bestimmten religiösen Glaubenssatzsystems.

JAMES: Wann wurde die endgültige griechische Version unserer Bibel gemacht?

ELIAS: Das war ein Arbeitsprozess, und sie wurde sehr oft verändert. Du magst sie Dir ansehen und Dir sagen, dass das eine endgültige Version wäre, aber ich sage Dir, dass das inkorrekt ist, denn sie wird gegenwärtig weiterhin verändert, und während Ihr Euren physischen Fokus fortsetze, erschafft Ihr Zusätze zu dieser bestimmten Arbeit und erschafft die Situation, dass Ihr sozusagen neue Elemente entdeckt, die darin inkorporiert werden. Was also das Fertigstellungsdatum jenes bestimmten Werkes anbelangt, so ist es nicht fertiggestellt und ist weiterhin in Bearbeitung.

JAMES: Kannst Du mir sagen, welche Verbindung zwischen Duplizität/Doppelspiel/Doppelzüngigkeit/Falschheit und Getrenntsein besteht?

ELIAS: Das ist eine interessante Frage! In dieser physischen Dimension habt Ihr eine Art Trennung zwischen dem Fokus und der Essenz geschaffen. Ihr habt Trennungsschleier zwischen diesen beiden Essenz-Aspekten sowie zwischen den verschiedenen Essenz-Fokussen in dieser Dimension geschaffen. Aber Ihr habt diesen Vorgang des Getrenntseins gezielt erschaffen, um Euch die Reinheit der physischen Erfahrung in dieser Dimension zu ermöglichen.

Was den Zusammenhang zwischen Duplizität/Doppelspiel/Doppelzüngigkeit/Falschheit in und dem Getrenntsein anbelangt, habt Ihr beim Erschaffen dieses Trennungselements auch eine Gedächtnisblockade erschaffen. Mit anderen Worten habt Ihr viele Elemente der Essenz vergessen. Und da Ihr Elemente der Essenz vergessen habt, habt Ihr auch viele Eurer eigenen Erklärungen hinsichtlich Eurer Realität in der physischen Dimension eliminiert. Wenn Ihr Euch nun Erklärungen offeriert, erschafft Ihr Glaubenssatzsysteme. In Verbindung mit Eurem Getrenntsein und Euren Glaubenssatzsystemen seht Ihr es so, dass in Eurer Realität bestimmte Äußerungen akzeptabel oder gut und andere inakzeptabel oder schlecht wären. Anfangs fing dieses Denken an, die Wahrnehmung zu erschaffen, dass in der individuellen Realität bestimmte Handlungen oder Gedanken effizienter als andere Gedanken und Äußerungen wären.

Hierbei gibt es ein Element, das sozusagen richtig ist, aber diesbezüglich habt Ihr Glaubenssatzsysteme entwickelt, da Ihr bei Eurem Getrenntsein vergessen habt, dass Eure Wahrnehmung höchst individualisiert ist. Obwohl Eure Erfahrungen/Erlebnisse in Eurem Fokus Euer Erschaffen Eurer Realität sein werden, und sie durch Eure Wahrnehmung geformt werden, beziehen sie sich auf Euch und nicht unbedingt gänzlich auf ein anderes Individuum. (Therefore, although your experiences within your focus shall be your creations of your reality and are formed through your perception, they are relative to you, and not necessarily relative to another individual entirely.) Es gibt bestimmte Bereiche, in denen Ihr bei Eurem Erschaffen in dieser physischen Realität kollektiv übereinstimmt, obwohl es Individuen gibt, deren Wahrnehmungen sogar von den grundlegenden Qualitäten Eurer Realität abweichen. Deshalb sage ich Euch, dass Eure Wahrnehmungen höchst individualisiert sind.

Und da Ihr bestimmte Erfahrungen innerhalb der Wahrnehmung eines Individuums als effizient oder ineffizienten erachtet habt, habt Ihr mit Eurem Getrenntsein von der Essenz und dem Vergessen der Essenz auch das Anbieten dieser Erfahrungen an Andere erschaffen, und hierbei habt Ihr Werturteile hinsichtlich der Ausübung der gleichen Erfahrungen oder hinsichtlich des Verweigerns des Annehmens Eures Angebots erschaffen. Deshalb hängt die Duplizität durchaus mit Eurer Trennung im physischen Fokus zusammen.

JAMES: Ich verstehe es so, dass wir bei der bevorstehenden Umschaltung die Duplizität eliminieren, und dass auch die Trennung in gewissem Maße gemindert werden wird. Gehen beide Hand in Hand, oder haben wir eine Umschaltung vorgesehen, die das eine ohne das andere tut.

ELIAS: Lass mich das klarstellen. Die Bewusstseinsumschaltung wird weniger Trennung zwischen Fokus und Essenz bringen. Deshalb werdet Ihr beim Erschaffen der physischen Realität eine größere objektive Erkenntnis/Gewahrsein der Essenz haben, aber Ihr werdet die Duplizität nicht eliminieren. Das ist ein Missverständnis. Ihr werdet das Glaubenssatzsystem akzeptieren, aber das ist etwas ganz anderes als es zu eliminieren.

Diese von Euch in dieser Dimension erschaffene Realität hat ein grundlegendes Element, nämlich die Glaubenssatzsysteme. Wenn Ihr diese eliminiert, beendet Ihr auch diese bestimmte physische Realität, denn Ihr habt sie auf diese Weise dieser Art von Erfahrungen wegen erschaffen. Bei dieser Bewusstseinsumschaltung eliminiert Ihr keine Glaubenssatzsysteme, und das ist auch eine Äußerung im Hinblick auf das System der Duplizität. Ihr werdet dieses Glaubenssatzsystem der Duplizität neutralisieren, indem Ihr es akzeptiert, aber Ihr eliminiert es nicht, und es wird weiterhin existieren. Es wird einfach der Käfig sein, ohne Vögel darinnen.

JAMES: Ich verstehe Akzeptieren im Wesentlichen so, dass man das Werturteil von diesen Glaubenssatzsystemen entfernt.

ELIAS: Das ist richtig. Der Vorgang des Akzeptierens ist das Entfernen des Werturteils, was kein Entfernen von Glaubenssatzsystemen, sondern ein Entfernen des Werturteils innerhalb dieser ist.

JAMES: Stimmt. Ich hatte das Entfernen von Werturteil mit dem Verschwinden der Duplizität gleichgesetzt.

ELIAS: Nicht richtig. Das Glaubenssatzsystem der Duplizität wird bleiben, und Ihr mögt weiterhin auf bestimmten Gebieten eine Meinung oder Vorlieben bezüglich dieses Glaubenssatzsystems der Duplizität haben. Doch die in einem Glaubenssatzsystem enthaltenen Aspekte werden neutralisiert, und deshalb werden sie keinen weiteren Einfluss haben und sich nicht weiter auswirken. Deshalb habe ich Euch das Beispiel des Vogelkäfigs genannt, damit Ihr sehen könnt, dass das tatsächliche Glaubenssatzsystem weiterhin existieren wird, da dies ein grundlegendes Element dieser bestimmten physischen Dimension ist, aber die Aspekte dieses Vogelkäfigs, nämlich die Myriaden von Vögeln darinnen, werden nicht länger einen Einfluss ausüben oder sich auf Euch auswirken. Ihr werdet weiterhin Kenntnis aller dieser Glaubenssatzsysteme haben, die das Erschaffen Eurer Realität beeinflussen.

Lass mich Dir ein Beispiel nennen. Eines der Glaubenssatzsysteme in Eurer physischen Realität ist das der Beziehungen. Es ist ein Element Eurer Realität, eine Designation eines Vorgangs und einer Wechselbeziehung, die Ihr in Eurer Realität erschafft und woran Ihr partizipiert. Das Element der Beziehungen wird fortbestehen. Dies wird auf dem Glaubenssatzsystem beruhen. Bitte verstehe, dass das Glaubenssatzsystem selbst kein Recht oder Unrecht, kein Gut oder Böse in sich birgt. Es selbst ist ohne sämtliche von ihm erworbenen Aspekte tatsächlich neutral und ist nur ein Vorgang, die Definition eines Vorgangs, den Ihr in Eurer Realität erschafft, wie beispielsweise Beziehungen. Dies ist ein Vorgang, den Ihr in Eurer physischen Realität anheuert und erschafft. Ihr habt auch viele Anhängsel dieses Vorgang bezüglich von Recht oder Unrecht und Gut oder Böse erworben. Dies sind die von Euch im Laufe der Zeitalter erworbenen Aspekte des Glaubenssatzsystems, und sie sind es, die Ihr ansprecht, wenn Ihr ein Glaubenssatzsystem akzeptiert und es somit neutralisiert.

Ich habe Euch gesagt, dass Ihr mit diesem Vorgang der Bewusstseinsumschaltung die Vollendung eines Kreises (circle) bewerkstelligt. Ihr zieht um ins Erinnern von „noch vor dem Anbeginn“ und ins Erinnern der Essenz und bestätigt die Schöpfung Eurer Glaubenssatzsysteme in dieser Dimension als grundlegenden Punkt Eurer Realität, aber Ihr lasst nicht die Einflussnahme (affectingness) innerhalb der Werturteile zu, die diesen Glaubenssatzsystemen angehängt und in Verbindung mit diesen erworben wurden.

JAMES: Vor ein paar Jahren erlebte ich beim Meditieren Folgendes: Ich sprach mit jemandem, der sich als Simon Petrus vorstellte, und dann hatte ich eine Reihe von Erlebnissen. Mit wem sprach ich da? War es wirklich Simon Petrus oder irgendeine Entität, und wie kann ich erreichen, dass noch mehr solche Erlebnisse folgen?

ELIAS: Du hast Dir eine temporäre Verbindung mit der Essenz erlaubt, die jene physische Manifestation erschuf und hast Dich auf behagliche Weise und in vertrauter Umgebung mit ihr verbunden und Dir des Identifizieren dieses Individuums präsentiert. Tatsächlich hast Du eine vorübergehende Interaktion mit jener Essenz zugelassen und warst Dir dessen objektiv gewahr.

Bei diesem Erlebnis hast Du auch gewisse Elemente mit Deiner objektiven Wahrnehmung und Deinen Glaubenssatzsystemen eingefärbt, aber Du warst Dir der von Dir erschaffenen Interaktion mit jener anderen Essenz tatsächlich objektiv gewahr.

Was Deine Frage anbelangt, wie Du wieder eine solche Interaktion mit jener Essenz oder mit einer anderen Essenz erschaffen kannst, sage ich Dir, dass solche Vorgänge innerhalb des Bewusstseins andauernd geschehen. Aufgrund Deiner Entspannung und Deines Vertrauens, was das objektive Hindurchträufeln fördert, hast Du diesen Vorgang zugelassen und Dir erlaubt, Dir dessen objektiv gewahr zu sein.

Session 364
Wednesday, February 24, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Fr 15. Mär 2019, 20:59 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11850
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


DALE: Bei meiner ersten Frage geht es um das, was Du gestern James über die Finanzen sagtest. Hast Du irgendwelche Vorschläge speziell für mich?

ELIAS: Meine Antwort an Chui betrifft Euch Beide, da Ihr diese Erfahrung teilt und die gleiche Handlung erschafft, die dazu dient, zu bemerken und Euch gegenseitig beim Ansprechen der Situation und Eures Themas der Annahme und des Selbstvertrauens zu helfen.

Bisweilen neigst Du noch etwas mehr als Chui dazu, diese eine Richtung singulär und sehr intensiv zu fokussieren, ohne andere Auswahlmöglichkeiten zu bemerken, die Du Dir präsentierst, da Du Deine Aufmerksamkeit so intensiv darauf fokussierst und sie damit völlig beanspruchst und somit Deine eigene Blockade fortsetzt.

(Ausschnitt)

DALE: Das ist eine Frage von Spencer. War der 10 jährige Junge in Asien, den er kontaktierte, jener Fokus, der hindurchträufelte, als er sich alleine fühlte?

ELIAS: Ja.

DALE: Und er möchte auch gerne wissen, warum die Anderen in der Schule ihn anscheinend hassen. (Elias lächelt.)

ELIAS: Nein, so ist das nicht, und das kannst Du ihm sagen. Lass ihn sich meine Erwiderung anhören, und ich werde mich an ihn selbst wenden: Lass mich Dir sagen, dass Du das im Draußen spiegelst, was Du im Inneren erschaffst. Das heißt, dass das, was Du in Deinem kleinen Selbst erschaffst und wie Du Dich selbst siehst und mit Dir selbst unzufrieden bist sowie jene Bereiche in Dir, von denen Du denkst, dass Du es besser machen könntest, die Bereiche und Äußerungen sind, die Du nach Draußen spiegelst, die Dir zurückgespielt werden.

Stelle Dir Dich selbst als einen tatsächlichen Spiegel vor, und wenn Du Dich als dieser präsentierst, stehen Andere vor Dir und spiegeln zurück. Das ist beidseitig.

In Verbindung mit anderen Individuen bist Du der Spiegel, und Du spiegelst ihnen ihre Reflektionen, die sie nicht immer anzusehen wählen, und sie mögen diesbezügliche eine ablehnende Erwiderung erschaffen. Und manchmal bist Du das Individuum, das in den Spiegel blickt, und sie reflektieren Dir Dein eigenes Bildnis zurück. Beide Seiten reflektieren sich gegenseitig Elemente, mit denen Ihr unzufrieden seid, oder die Ihr nicht mögt.

Wenn Du Dir erlaubst, Dein eigenes Selbst anzusehen und zu sehen, dass es durchaus akzeptabel ist und dass Du eine herrliche Kreatur bist und alle Deine Äußerungen durchaus adäquat sind - was sie sind - und sie auch nicht noch „besser“ sein müssen, wenn Du Dir erlaubst, dieses Bildnis in Deinem Spiegel zu sehen, fängst Du an, dies nach Draußen auszustrahlen, und es wird das sein, was Andere ebenfalls sehen. Aber solange Du Dich selbst als nicht gut genug siehst, erwartest Du auch, dass Andere dasselbe Bild sehen.

Das ist ein Aspekt von dem, was Du erlebst und zwar der, der sich am meisten auswirkt. Du projizierst aber auch ein Spiegelbild auf Andere und reflektierst ihnen bestimmte Eigenschaften, die sie haben, mit denen sie sich als unwürdig fühlen. Sie mögen das Bildnis nicht, das sie von sich selbst sehen, weshalb sie nicht nur das Bild sondern auch Dich zurückweisen, weil Du Ihnen dieses spiegelst.

Das ist eine ganz natürliche Äußerung, die Du in Deinem Fokus erschaffst und ein Element Deiner (Lebens)Absicht, und wenn Du im physischen Fokus heranwächst und Dir erlaubst, Dir selbst gegenüber annehmender zu werden, wird dies für Dich durchaus nützlich sein.
Session 365
Thursday, February 25, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: So 17. Mär 2019, 06:33 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11850
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

NICKY: … Warum habe ich das Gespräch mit Dir gemieden? Warum meide ich mich selbst?

ELIAS: (kichert) Du hast die Interaktion mit mir teilweise aus Dickköpfigkeit gemieden. So verhältst Du Dich, weil Du auf Informationen selbst zugreifen, sie verarbeiten und assimilieren willst, und wenn Du sie von einem Anderen oder von dieser Essenz als Hilfe bekommst, nimmst Du an, dass Du versagst hast und nicht erfolgreich bist. Das ist Deine eigene Duplizitätsäußerung, und diesen Ball schlägst Du schon lange hin und her, nicht erst seit unserer letzten Begegnung.

NICKY: Tatsächlich! Das war es also. Ich partizipiere also an diesem Duplizitätsvorgang, wenn ich mir sage, ich kann es selbst machen und will keine Hilfe einholen. Aber es nichts falsch daran, Hilfe zu bekommen.

ELIAS: Ja, aber Du urteilst über diesen Vorgang. Du bestärkst Deinen eigenen Glaubenssatz-Aspekt, der Dir suggeriert, dass Du nicht adäquat bist, wenn Du meine Hilfe oder die von anderen Individuen annimmst.

NICKY: Das ist interessant. Ich weiß nicht, ob das dazu gehört, aber es scheint den Vorgang einer Art Energiewoge zu geben, die viele Leute erleben. Was mich besorgt macht und worüber ich sprechen möchte, ist der Parallel-Vorgang zwischen Mary und mir. Was erleben wir da? Sie hat das Gefühl, dass sie sich an diese neue Woge weniger gut als sonst akklimatisiert, und ich habe das Gefühl, in der Luft zu schweben und dass irgendetwas nicht vollständig ist.

ELIAS: Es sind zwei Dinge. Zunächst einmal erlebt Michael (Mary) gewisse Elemente in Verbindung mit diesem Energie-Austausch, und Du erlebst diesen Vorgang parallel mit ihm, weshalb Du Dir dessen teilweise gewahr bist.

Und dann verbindet Ihr Beide Euch auch mit dem Vorgang der derzeitigen Bewusstseinswoge. Das sind zwei verschieden Dinge, die ich Euch erklären werde. Die bei diesem Energie-Austausch übermittelte Energie wird nicht unbedingt stärker. Michael (Mary) öffnet sich jedoch vermehrt für den Empfang des Energie-Austauschs, was ermöglicht, dass ein größeres Energievolumen miteinbezogen wird.

Der Austausch ist nicht auf eine Energie begrenzt. Bislang hat Michael (Mary) das Miteinbeziehen von Energie anderer Essenzen zusammen mit dieser Essenz geringfügig zugelassen und akzeptiert, dass mehr als eine Essenz an diesem Austausch partizipieren. Doch größtenteils hat er seine Partizipation auf das Inkorporieren und den Vorgang des Verschmelzens mit meiner Energie fokussiert und das Äußern anderer Energien nicht in gleichem Ausmaß gestattet.

Da er sich für diese anderen Energien öffnet, bringt er ein Verschmelzen des Tonus zustande, was ich ihm schon früher bei anderer Gelegenheit erklärte, doch seinerzeit war er noch nicht bereit. Bei diesem Vorgang des Verschmelzens öffnet er sein Gewahrsein und akzeptiert den Energieaustausch mit allen Essenzen, die diesen Energieaustausch fördern, welcher sich objektiv als dieses Phänomen präsentiert. Er wird sich deshalb einer Energiebewegung gewahr, deren Näherkommen ihn ein bisschen erschreckt. Er lässt ein schrittweises Verschmelzen, jedoch keines als singuläre Bewegung zu und vermeidet so, den Energie-Schub zu erleben, den er früher einmal beim Versuch dieses Tonus-Verschmelzens erlebte. Dabei erlebt er partielle Furcht, bemerkt aber auch, dass er kein vollständiges Verschmelzen miteinbezieht, weshalb er nicht die ganze Furchtsamkeit erlebt.

Objektiv nimmt er wahr, dass er sich anscheinend weniger adäquat als früher akklimatisiert, was nicht stimmt. Er akklimatisiert sich, aber dies ist eine völlig andere Energieäußerung, wobei er ein größeres Energie-Volumen miteinbezieht, was diesen Energie-Austausch sehr fördern und sich viel effizienter und direkter übersetzen wird. Wenn er das Erleben des vollen Tonus-Verschmelzens auf einmal zuließe, würde er dasselbe erleben wie seinerzeit und das mit mehr Furcht erwidern und somit ein Beenden dieses Verschmelzens erschaffen.

Du bist Dir der von ihm erlebten physischen Beeinträchtigung gewahr, die vorübergehend fortdauern wird, während er das Miteinbeziehen dieses Tonus-Verschmelzens fortsetzt, und sobald er sich akklimatisiert hat, wird die physische Beeinträchtigung aufhören. Es gibt keinen Rat, den ich ihm bezüglich dieser physischen Beeinträchtigungen offerieren könnte. Er ist sich gewahr, dass dies einvernehmlich ist, und dass er jederzeit wählen kann, diesen Vorgang loszulösen/zu beenden.

Er ist sich auch gewahr, dass er angesichts des einvernehmlichen Fortsetzens dieses Vorgangs akzeptiert, dass die subjektive Interaktion des Körperbewusstseins zurückgezogen wird und wegen des Volumen des Energie-Austauschs und des Miteinbeziehens der Tonus-Verschmelzung eine physische Beeinträchtigung gegeben ist, und dass die Beeinträchtigung beim Akklimatisieren und Anpassen seiner Energie an diesen Austausch geringfügig größer sein wird.

Man könnte es mit einer Organ-Transplantation vergleichen. Der vorherige Austausch könnte mit der Transplantation eines Organs verglichen werden, und dies nun entspräche dem simultanen Transplantieren aller Organe, wobei das physische Körperbewusstsein das Volumen des eingeführten fremdenden Gewebes ablehnt. Dem ähnlich wird das physische Körperbewusstsein das Energie-Volumen, das es in Bezug auf sich selbst nicht erkennt, vermehrt ablehnen. Verstehst Du?

Da Du dich mit Michael gleichschaltest (to parallel), erlebst Du auch bestimmte Aspekte seines Prozesses und verstehst subjektiv das, was geschieht, was sich objektiv bei Dir als ein Gefühl von in der Schwebe oder Limbo übersetzt, da Du es noch nicht vollständig verstehst, aber Du bist Dir eines nahenden Ereignisses gewahr und erkennst lediglich objektiv nicht, welches Ereignis es ist, und da Du es nicht identifizierst, fühlst du Dich in der Schwebe. Dies wird vergehen, sobald diese Tonus-Verschmelzung geschehen ist.

Was nun gleichzeitige andere Äußerung anbelangt, erleben Du, Michael (Mary) und viele Andere auch ihre Partizipation sowie Orientierung an der derzeitigen Bewusstseinswoge, die das Glaubenssatzsystem des Erschaffens von Sexualität, des Geschlechts und der Orientierung in dieser Dimension anspricht. Ich bin mir gewahr, dass dies für Eure objektiven Erlebnisse anscheinend kein Gewicht haben mag, weil Ihr dieses Glaubenssatzsystem und Thema so seht, dass es lediglich die sexuelle Aktivität oder die physische Geschlechtsfunktion betrifft.

(Eindringlich) Doch im Bereich der Orientierung wirkt sie sich aus auf jeden Aspekt in Eurem Fokus, denn die Orientierung betrifft die Wahrnehmung sowie das, wie Ihr die Gesamtheit Eurer Realität seht und erschafft, weshalb sie in Eure Realität all-umfassend ist. Sie wirkt sich bei Euren objektiven Äußerungen physisch, emotional und mental sehr stark aus und betrifft alle Eure Interaktionen, und derzeit beeinflusste sie sehr die emotionalen Äußerungen Vieler.

Wie gesagt, betrifft dieses Glaubenssatzsystem die Wahrnehmung, die das ist, was Ihr seht und als Gesamtheit Eurer Realität erschafft, weshalb Eure emotionalen Eigenschaften sehr involviert sind. Auch das, wie Ihr Euch selbst und Eure Interaktionen mit Anderen und deren Interaktionen mit Euch seht und sie im Hinblick auf Eure Realitätswahrnehmung erwidert, ist involviert und wird in dieser Woge angesprochen.

Dieses Glaubenssatzsystem hat viel mehr Aspekte als Ihr erkennt. Ich habe Euch schon früher gesagt, dass alle diese Glaubenssatzsysteme, über die ich spreche, viel mehr Aspekte innehaben als Ihr dies objektiv erkennt. Da dieses Glaubenssatzsystem eine Grundlage des Erschaffens in dieser Realität ist, umfasst es eine enorme Anzahl von Aspekten, weshalb es sich sehr stark auswirkt, und die so projizierte und geäußert Energie kann als Extrem erachtet werden.

Ihr mögt also bei Anderen wie auch bei Euch selbst extreme Äußerungen sowie eigene Äußerungen bemerken, die sozusagen nicht in Einklang mit Euren normalen Äußerungen sind, denn normal ist ein ziemlich relativer Begriff.

Ihr mögt ungewohnte Verhaltensweisen an den Tag legen, die Euch überraschen. Ihr erlaubt Euch, alle diversen Aspekte Eurer eigenen Äußerungen zu erforschen. Somit bietet Ihr Euch die Chance, alle Aspekte dieses Glaubenssatzsystems vollständiger anzusprechen und zu erkennen, dass es Eure ganze Realität umfasst.

So wie das Glaubenssatzsystem der Duplizität betrifft auch das der Sexualität alle Eure Äußerungen, weshalb Ihr im Verlauf dieser Bewusstseinswoge extreme Auswirkungen, Verhaltensweisen und Äußerungen bemerken werdet.

(Ausschnitt)

NICKY: Ich erinnere mich nur selten an Träume. Warum blockiere ich mich in dieser Beziehung? Aber ich erinnere mich an meine Träume, wenn sie sehr lebhaft sind. In diesem Traum kamen mein Großvater, mein Onkel, mein Vater und mein Bruder vor. Wirklich signifikant war mein Großvater, der mir einen Ring gab. Worum ging es da?

ELIAS: Diese Symbolik präsentierst Du Dir in Verbindung mit dem Erinnerungsvermögen, das beim Äußern dieses Vorgangs der Bewusstseinsumschaltung involviert ist. Der Ring steht für eine bei dieser Bewusstseinsumschaltung/Bewusstseinswandel abgeschlossene die Runde, die Dir das zum Ausdruckbringen jenes Erinnerungsvermögens erlaubt, das – wie Ihr sagt - noch vor aller Anbeginn gegeben war. Der Ring wird Dir von einem Individuum offeriert, dem Du vertraust, was Dir in Deiner Bildersprache sagt, dass Du dem Vorgang der Bewusstseinsumschaltung und der Vollendung dieser Runde vertrauen kannst.

NICKY: Okay. Und warum schränke ich meine Traumerinnerung objektiv ein?

ELIAS: Wie gesagt, hinderst Du Dich manchmal an dieser Äußerung, weil Du wählst, Dir objektiv Informationen zu gestatten und diese sozusagen in objektiver Hinsicht zu verstehen. Hierbei gibt es zwei Argumente. Du siehst die Traumbildersprache teilweise als symbolisch und ermüdend an, weil es Dir schwer fällt, sie in objektive Begriffe zu übersetzen und Vorgänge und Bildersprache, die Du Dir im Traum präsentierst, mit Deinem objektiven Wachzustand zu assoziieren.

Deshalb bestärkst Du hinsichtlich des Erinnerns von Traumsymbolik teilweise einen weiteren Aspekt Deiner Duplizität und äußerst Dir Deine Unzulänglichkeit auf dem Gebiet der objektiven Traum-Interpretation, was Du damit bestärkst. Und Du hinderst Dich daran, diese (Duplizitäts)-Äußerung zu bemerken, indem Du Dich nicht an Deine Traumsymbolik erinnerst.

Session 367
Sunday, February 28, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: So 17. Mär 2019, 07:08 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11850
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

JIM: Ich habe mir Vickis jüngste Sitzung durchgelesen. Gegen Ende der Sitzung sprachst Du über Tischrücken, und sie fragte: “Wir haben es öfters als bloß zweimal probiert. Meiner Wahrnehmung nach gab es nicht viel Unterschied bei allen Versuchen, weshalb ich mich frage, was beim erfolgreichen Zustandebringen anders war?” (gekürzt)

ELIAS: Wenn Ihr diese Erlebnisse erfolgreich zustande bringt, erlaubt Ihr Euch, Euch bewusstseinsmäßig zu verschmelzen im Wissen, dass es kein Getrenntsein gibt, und dass das, was Ihr als physische Materie erschafft, solide und stationär ist, weil Ihr es so wahrnehmt.

Euer Selbstvertrauen schwankt bisweilen, und bei diesen Vorgängen (erfolgreichem Tischrücken) lasst Ihr Eure Fähigkeiten zu. Manchmal seid Ihr voller Vertrauen ins Selbst, verbindet Euch mit Anderen und erschafft tatsächlich Eure Erwartungen. Ich habe Euch schon oft gesagt, dass Ihr das erschaffen werdet, worauf Ihr Euch konzentriert und was Ihr erwartet.

Dies scheint bisweilen widersprüchlich zu sein, den objektiv hegt Ihr eine Erwartung, doch vielleicht hegt Ihr tief darunter eine andere Erwartung. Wenn Ihr Euch in Gruppen zusammentut, könnt Ihr Euch erlauben, nicht nur Euch selbst zu vertrauen sondern auch der Situation und der Energiekombination zu vertrauen.

Und in Situationen, in denen bestimme Personen nicht gänzlich ihren eigenen Fähigkeiten vertrauen, solche Dinge objektiv alleine zustande zu bringen, vertrauen sie darauf, dass die kombinierte Energie mächtig genug sein wird, um den Vorgang erfolgreich zustande zu bringen, den sie hinkriegen wollen. Möglicherweise vertrauen sie auch auf die Fähigkeiten bestimmter anderer Personen, die ihrer eigenen Partizipation Energie verleihen.

Wenn Ihr solche Vorgänge gemeinsam versucht, erschafft Ihr eine Situation, in der Ihr es leichter bewerkstelligt, weil Ihr Euch gegenseitig Energie verleiht. Dies sagte ich Euch schon oft in Verbindung mit Meditationen, dass Ihr dies müheloser zustand bringt, wenn Ihr diese Aktion kollektiv tut und Euch gegenseitig bei einem spezifischen Aufmerksamkeitsschwerpunkt Energie verleiht. Ihr gestattet Euch deshalb das erfolgreiche Zustandebringen und validiert Eure Fähigkeiten damit, dass Ihr seht, was Ihr zustande bringt.

Die Situation ist anderes, wenn Ihr versucht, es alleine zu tun, weil Ihr nicht die Verstärkung durch Andere und ihre Energie habt, und dann erlaubt Ihr Euch, Eure Zweifel und Kritik an den eigenen Fähigkeiten zu äußern, weshalb es schwieriger für Euch ist, dies alleine zu bewerkstelligen.

(Ausschnitt)

JIM: Ich verstehe, dass ich meine Ringelflechte nicht von meiner Katze bekam, und dass nicht Bakterien, Pilze und Viren dort draußen auf uns warten, um uns zu erwischen, und dass das subjektive Gewahrsein in Verbindung mit der Energie, der Zellstruktur usw. die Physiologie des Körpers erschafft. Ich fange an, meine Wahrnehmung von der gängigen medizinischen Theorie, wo Bakterien, Pilze und Viren Krankheit verursachen, abzuziehen. Wie kommt es, dass die Bakterie den Pilz oder das Virus manifestiert. Tun wir es in unserem subjektiven Gewahrsein, und dies wird dann so erschaffen. Es gibt ein Signal an die Zelle selbst und wird innerhalb des Körpers erschaffen? Ich sehe dies nicht als einen äußeren Organismus, der hereinkommt und den Körper überfällt, wie die medizinische Wissenschaft dies wahrnimmt. Seth hat auch darüber gesprochen. Kannst Du mir hier zu etwas mehr Klarheit verhelfen?

ELIAS: Ja. Insofern habt Ihr bereits in Eurer physischen Form das Potential, von jedweder Krankheit/Nicht-Wohlbefinden (dis-ease) betroffen zu werden. Es gibt nun bestimmte Elemente, die Ihr innerhalb Eurer physischen Umwelt erschaffen habt, die sozusagen von einer Schöpfung auf eine andere Schöpfung übertragen werden können. Lass dies nicht Deinen Gedankenprozess dahingehend verwirren, dass Ihr eine fremde Entität in Eurer physischen Form empfangen würdet, denn das ist falsch. Was Ihr erschafft, das sind bestimmte Auslöser, die anscheinend von Draußen in Euch eindringen, aber in Wirklichkeit lösen sie Aktionen aus, die bestimmte Aspekte Eurer physischen Form dahingehend stimulieren, dass diese bestimmte Krankheiten erschaffen.

Lass mich Dir sagen, dass Ihr in bestimmten Situationen nicht unbedingt in Eurer physischen Form einen bestimmten Virus oder Keim habt, aber Ihr werdet ihn erschaffen und sein Auftauchen in Eurer physischen Form gestatten, während Ihr die Auslöse-Aktion erschafft, denn das, was Ihr zustande bringen werdet, ist eine Art Mutation Eurer eigene Zellen innerhalb Eurer physischen Form. Ihr erschafft bestimmte Zellen innerhalb Eurer physischen Form neu (re-create), um der Auslöser-Aktion zu entsprechen und erschafft somit das Nicht-Wohlbefinden/die Krankheit. Und dies tut Ihr aus vielen unterschiedlichen Gründen.

Lass mir Dir ein Beispiel für diesen Vorgang nennen, und zwar das Erschaffen des Malaria genannten Nicht-Wohlbefindens. Ihr habt den Glaubenssatz, dass das Erschaffen eines infizierten Insekts und der Vorgang, dass dieses Euch beißt, Euch innerhalb Eurer physischen Form ansteckt, weshalb Ihr dies so wahrnehmt, dass Ihr eine Krankheit von außerhalb von Euch selbst bekommt.

Ich sage Dir, dass Ihr selbst dieses Insekt erschaffen habt sowie auch die Aktion, dass es Euch beißt, und insofern habt Ihr sozusagen Eure Auslöser-Aktion erschaffen, auf die Euer Körperbewusstseins reagieren und bestimmte Zellen Eurer physischen Form neu erschaffen oder mutieren wird, und deshalb werdet Ihr das Nicht-Wohlbefinden erschaffen.

(Ausschnitt)

JIM: In unsere letzte Sitzung gabst Du mir eine Erklärung für das Anstoßen meines Zehs vor ein paar Wochen, und dann verletzte ich mich mit dem Hufmesser, als ich an einem Pferd arbeitete usw. Wenn solche Dinge passieren und wir uns selbst verletzen, weist uns das darauf hin, dass wir nicht im Jetzt sind? Ich frage mich, warum ich zuließ, dass das geschah. Warum habe ich mich in den Knöchel geschnitten, wenn ich meine Realität erschaffe? Der Erfahrung halber, okay, aber ich habe den Eindruck, dass es da noch etwas anderes zu bemerken gibt, Bereiche, die ich in dieser Hinsicht untersuchen kann.

ELIAS: Yarr, Zu Deinem Nutzen und zum Nutzen anderer Individuen, die nun diese Art Vorgang innerhalb ihres Gewahrseins verstehen können, lass mich Dir sagen, dass Du viele Informationen inkorporiert und Dir eine Assimilations-Phase erlaubt hast, und nun ziehst Du um zu einem expandierenden Gewahrsein.

Bezüglich dieses Vorgangs werde ich Dir geringfügig anders antworten als früher, denn wie Du bemerken wirst, habe ich Euch früher auf solche Fragen eine singuläre Antwort bezüglich dessen offeriert, was Ihr warum am Erschaffen seid. Mit Deinem gegenwärtigen Gewahrsein magst Du erkennen, dass jeder solche Vorgang mehr als nur einem Zweck dient und dass Du solche Vorgänge erschaffst, um Deine Aufmerksamkeit nicht nur singulär auf bloß einem Gebiet zu erlangen.

Zuvor war es effizient, wenn wir uns singulär für Euch äußern, denn Ihr habt es Euch erlaubt, singuläre Antworten zu assimilieren. Da Ihr Euch jetzt mehr für Eure Peripherie öffnet und bei Eurem Bemerken und den Erlebnissen mehr erkennt, versteht Ihr, dass Ihr Euch diese Erlebnisse des Bemerkens diverser Bereiche wegen präsentiert, die Ihr simultan ansprecht.

Du hast Recht, dass Du Dir mit dieser Situation Bilder offerierst, um Deine Aufmerksamkeit auf das Jetzt zu lenken und Dir zu erlauben, das kontinuierliche und effizientere Belassen der Aufmerksamkeit auf dem Jetzt anzusprechen. Und Du erschaffst auch Bilder für Dich selbst, die Deine eigene Aufmerksamkeits-Singularität ansprechen.

Beachte die Bilderwelt, die Du Dir präsentiert hast. In beiden Szenarien erschaffst Du eine Verletzung im Bereich Deines Fußes oder in Verbindung damit. Obwohl Du in einer Situation eine andere Stelle Deiner physischen Form verletzt hast, hast Du Dich physisch verletzt in Verbindung mit Deinem Fokus auf den Fuß und der Interaktion mit einem Fuß. Damit kommunizierst Du Dir auch bildersprachlich, dass Du Dich singulär auf diesen Bereich Deiner physischen Form fokussierst.

Du bist auch weiterhin besorgt wegen Deines Erschaffens der physischen Beeinträchtigung der Füße. Deshalb hältst Du Deine Aufmerksamkeit singulär fest und verewigst so die Beeinträchtigung. Und deshalb offerierst Du Dir noch mehr Bildersprache, um Dir vorzuschlagen, Deine Aufmerksamkeit nicht ganz so fest auf diesem Bereich festzuhalten, weil das genau die Situation verewigt, die Du nicht fortsetzen willst.

Darüber hinaus präsentierst Du Dir mit diesen Vorgängen eine Bilderwelt der Bewegung, der Bewegung beim Erweitern Deines Gewahrseins, die Du als potential schmerzhaft wahrnimmst.

Wenn Du diese Handlungen betrachtest, kannst Du erkennen, dass Du Dir noch viel mehr als nur einen Hinweis offerierst, denn nun hast Du Dir erlaubt, Dein Gewahrsein in einem Maß zu expandieren, so dass Du noch mehr als bloß ein Argument für jede von Dir angeheuerte Handlung assimilieren kannst, und sie sind umfangreicher als Du das ursprünglich objektiv gesehen hast.

Es gibt auch Verwicklungen in Verbindung mit dem Vernetztsein mit anderen Individuen und mit dem kollektiven Bewusstsein. Deshalb schlage ich vor, die Kommunikationen noch mehr zu bemerken, die Du Dir selbst bei jedem von Dir angeheuerten Vorgang offerierst.

JIM: Okay. Ich werde das untersuchen und bemerken. Du hast hier den Nagel auf den Kopf getroffen.

Was die Knie-Beschwerden meines Vaters und die Probleme meines Freundes mit seinem Zeh usw. anbelangt, habe ich eine Weile Energie auf sie projiziert und ihnen einfach eine Äußerung offeriert, da sie begonnen haben, sich mit Vitaminen, Medizin, Kräutern usw. zu beschäftigen und ihr eigenes Heilen zu erschaffen. Diese Unterstützung-Äußerungen für andere Individuen wurden unbehindert/frei offeriert, und sie nahmen die offerierte Energie und erschufen ihre eigene Energie und ihre eigene Heilung. So ist das abgelaufen. Sie haben die Information subjektiv empfangen, dass die Energie da war und fingen dann an, in ihren eigenen Prozessen damit zu arbeiten und taten das, was auch immer sie damit tun wollten.

ELIAS: Korrekt, und so offerierst Du eine Energieäußerung, die auf jede von ihnen gewählte Weise empfangen werden kann, und anschließend kann das Individuum die Energie in jeder von ihm gewählten Richtung verwenden. Das kann auf solchen Gebieten sein, welche “Du“ als hilfreich wahrnimmst, denn Du nimmst helfen als „reparieren“ wahr. Aber selbst wenn das andere Individuum wählt, die von Dir offerierte Energieäußerung zu inkorporieren, um die Situation fortzusetzen, hat es das ebenfalls gewählt.

Du offerierst dem anderen Individuum lediglich Energie und erlaubst Dir, keine Erwartungen damit zu verbinden, und erwartungsfrei erschaffst Du auch in Dir selbst noch mehr Annehmen, nicht nur Deiner eigenen Fähigkeiten sondern auch der Äußerungen anderer Individuen und bestärktest nicht Deine diesbezüglichen Äußerungen von Duplizität/Doppelzüngigkeit/Falschheit/Doppelspiel.

JIM: Okay, verstanden .Ich habe eine Weile mit der Homöopathie, mit diesem Zweig der Medizin gespielt. Sie verwenden natürliche Substanzen, und die Art, wie diese Substanzen verdünnt werden, wird ein bisschen wie ein Hologramm der Substanz beschrieben, um eine Reaktion im Körper zu erschaffen. Dass eine solche Reaktion, ein solcher Vorgang geschieht, auch das wird vom Betroffenen erlaubt, um das eigenständige Heilen des Körpers zu fördern. Auch hier wählt das Individuum, ob die Heilung geschieht, oder ist das so, weil es eine natürliche Substanz ist, dass einige Vorgänge subjektiv innerhalb der Person stattfinden? Ich denke, dass es auch hier ein Erlauben ist.

ELIAS: Durchaus. Das wäre ein Äußern des Annehmens sowie eines Glaubenssatzes, denn Ihr nehmt das an und erschafft das, was Ihr glaubt. Wenn Ihr glaubt, dass sich bestimmte Elemente auf Euch auswirken, werden sie das tun. Du kannst einem Anderen irgendein Element präsentieren und sagen, dass es ein Wunderheilmittel ist, und wenn er das in dieser Situation glaubt, wird er das entsprechend erschaffen. Was geschieht, ist der eigene Einfluss des anderen Individuums auf sich selbst in der physischen Form, was bei jedem Vorgang oder Ding durch den Einfluss der eigenen Glaubenssätze erschaffen wird. Was die eigene Empfänglichkeit anbelangt, erschafft sozusagen die Akzeptanz des Individuums die Wirkung.

Du kannst irgendeinem Individuum sagen, dass wenn Du Deine Hand auf eine bestimmte Weise bewegst, das seine Krankheit heilt – oder es verflucht – und wenn es an diese Situation glaubt, wird es genau diesen Vorgang erschaffen.

Session 368
Friday, March 5, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: So 17. Mär 2019, 07:23 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11850
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

Vor vielen Jahren bekam ich die Diagnose, dass zwei Halswirbel, Nummer C-3 und C-6 dazu neigen, sich zu verschieben. Seit ein paar Jahren gehe ich zu einem Chiropraktiker, und er bringt sie wieder in Ordnung. Ich gehe etwa alle vier bis 6 Monate einmal zu ihm. Das veränderte sich vor ein paar Monaten, als er sie nicht mehr an ihre Stelle bringen konnte.

Also beschloss ich, das selbst zu beobachten, um zu sehen, was wirklich los ist. Ich kann vier oder 5 Tage schmerzfrei sein, und dann tut einer der beiden Wirbel irgendetwas, und ich habe Schmerzen, danach ist es der andere Wirbel, und das währt vier oder fünf Tage, und dann bin ich wieder schmerzfrei. Ich wäre Dir dankbar wenn Du mir verstehen helfen kannst, was da los ist, ob es bei beiden Wirbeln dasselbe Problem ist. (gekürzt)

ELIAS: Giselle (Margot), was Du Dir im Jetzt mit der von Dir erschaffenen Bildersprache präsentierst ist Dein eigenes Befolgen/Einhalten (observance) des Gleichgewichts. Deine Glaubenssatzsysteme und Energieblockaden hast Du Dir bereits präsentiert, und Du hast unterschiedliche Aspekte untersucht, die Dich beeinträchtigen können. Jetzt ziehst Du um zum Vorgang des Hin- und Her-Manipulieren dieser Energie und offerierst Dir die Chance, Augenblicke des Gleichgewichts zu erleben, wo Du Dir erlaubst, ins Jetzt umziehen und Dich innerhalb des Jetzt zu fokussieren, was beim Erschaffen eines Balance-Elements hilft und bestimmte Schmerzen lindert. Und wenn Du sozusagen aus dem Jetzt heraus und ins Äußern von Energieblockaden schlüpfst, verschiebst Du auch diese Knochen in Deiner physischen Form.

Diese Bildersprache präsentiert das „Hinein-Bringen“ und das „Heraus-Rutschen“, was als objektive Bildwelt bei Deinem Erschaffen der Zeitspannen signifikant ist, in denen Du, beim Manipulieren Deiner Energie und Ansprechen bestimmter Elemente in Deinem Fokus, nach Draußen blickst, gegenüber anderen Zeitphasen, in denen Du nach Innen schaust und Dir erlaubst, Deine Aufmerksamkeit im Jetzt zu haben.

MARGOT: Das ist sehr einleuchtend, und ich kann das genau erkennen, was ich zuvor nicht erkannt habe, und das ist fast so deutlich wie die Nase in meinem Gesicht, nicht wahr?

ELIAS: Durchaus. Und sieh Dir auch die Bildwelt an, die Du Dir offeriert hast, als dieses andere Individuum es nicht fertig brachte, “Deine” Energie effizient zu handhaben, um die verrutschten Elemente wieder in ihre Position zu bringen.

MARGOT: Ja, großartig.

ELIAS: Du selbst bist bei diesem Vorgang der manipulierende Faktor, weshalb Du die Situation erschaffen hast, dass Du nicht mehr erlaubst, dass das andere Individuum Dich effizient behandelt.

MARGOT: Ja, ich verstehe. Das ist wirklich gut. Vielen Dank.

ELIAS: Gerne geschehen.

MARGOT: Nun zu etwas anderem. Seit ein paar Jahren habe ich Nerven-Schmerzen in den Fuß-Ballen. Es gibt eine medizinische Bezeichnung dafür, eine medizinischen Hintergrund, und ich könnte das operieren lassen, denn sie machen das heutzutage gut, aber ich möchte das nicht machen lassen. Beim Schuhkauf muss ich umsichtig sein, weil meine Schuhe flach sein müssen, sonst kommt der Schmerz, und selbst mit guten Schuhen habe ich jeden Tag etwas Schmerzen. Dieses Problem tauchte offensichtlich schon vor Jahren auf. Kannst Du mir etwas dazu sagen?

ELIAS: Das hängt auch mit der Präsentation des Gleichgewichts/Balance zusammen, obwohl es kein Element aus jüngster Zeit ist. Diese Bildersprache präsentierst Du Dir schon eine Weile. Du offerierst Dir die physische Symbolik, dass wenn Du Dir keine Balance auf Deinen Füßen gestattest, sich das auch auf alle anderen Bereiche Deiner physischen Form und ihre Funktion auswirkt. Deshalb präsentierst Du Dir dieses Element als Spiegel des inneren Ausbalancierens.

Du offerierst Dir auch auf anderen Gebieten bilderweltliche Symbolik, um Deine eigenen Glaubenssatzsysteme bei diversen Vorgängen anzusprechen und Einfluss auf dieses Erschaffen zu nehmen. Du präsentierst Dir medizinische und sogenannte alternative Themen des Heilens und sagst Dir dann, dass „Du“ das beeinflussen kannst, aber Du sprichst nicht Deinen Griff auf die Aspekte dieser Glaubenssätze des Heilens an, den Du weiterhin festhältst.

Wenn Du über bestimmte Vorgänge urteilst und äußerst, dass ein Vorgang nicht gut oder dass er besser als ein anderer Vorgang wäre, bestärkst Du mehrere unterschiedliche Aspekte von Glaubenssätzen und setzt damit dieses fehlende Gleichgewicht und auch die physische Beeinträchtigung fort.

Wenn Du Dir diverse Angebote ansiehst, wie Du mittels externer Einflüsse diesen Zustand beeinflussen kannst, verwirfst Du sie und versuchst, Deine Aufmerksamkeit auf das Selbst zu richten und die Situation innerhalb des Selbst zu beeinflussen, doch Du kriegst es nicht hin, die Beeinträchtigung zu eliminieren, weshalb Du auch an Deinen eigenen Fähigkeiten oder an ihrer Effizienz zweifelst.

Was Du damit tust, das ist, Deine diesbezügliche Duplizität zu bestärken und Dir zu sagen, dass Du unfähig bist, bestimmte Auswirkungen zustande zu bringen. Dies bestärkt wiederum bestimmte Elemente von Unzulänglichkeitsgefühlen, was die Unausgewogenheit und somit auch die physische Beeinträchtigung fortsetzt.

Bisweilen fokussieren Individuen ihre objektive Aufmerksamkeit sehr konzentriert auf bestimmte Bereiche und täuschen sich durch den Gedankenprozess, dass sie auf diese Weise bestimmte Probleme angesprochen und sich damit befasste hätten. Tatsächlich haben sie lediglich ihre Äußerung in eine andere Richtung abgelenkt und genau den Vorgang bestärkt, von dem sie dachten und sich vormachten, dass sie ihn beendet hätten.

Diese Elemente bringst Du jetzt auf andere Weise in Deine Gewahrsein und offerierst Dir die Chance, das Vernetztsein unterschiedlicher Glaubenssatzsysteme zu sehen und auch zu sehen, wie sich die Vögel von einem Käfig (der Glaubenssatzsysteme) zum anderen vertauschen mögen, und dabei können sie Dich auch durcheinanderbringen bei Deinen Versuchen, solche Situationen anzusprechen.

Hier kannst Du Deine Aufmerksamkeit auf das Ausbalancieren fokussieren, was mehr Wirkung zeigen mag. Beim Ausbalancieren erinnere Dich auch daran, dass wenn Du eine singuläre Aufmerksamkeit erschaffst und Dich extrem auf bestimmte physische Elemente konzentrierst, Du genau den Vorgang bestärkst, den Du beenden möchtest.

MARGOT: Ich denke, dass ich das verstehe. Schon vor sehr langer Zeit, lange bevor ich auf Seth oder auf Dich gestoßen bin, glaubte ich, dass wir uns selbst heilen können. Ich denke, dass das offensichtlich ist, denn wir heilen kleine Dinge wie eine Schnittverletzung selbst, das haben wir also ständig vor Augen. Aber das gibt auch das Massen-Glaubenssatzsystem, dass wir uns nicht selbst heilen können, und ich frage mich, wie stark sein Einfluss auf meinen eigenen Glaubenssatz der Selbstheilung ist.

ELIAS: Es übt Einfluss aus, den alle Eure Glaubenssatzsysteme werden en masse gehegt, wodurch ihnen viel Energie verliehen wird. Und jeder von Euch blickt auf sich selbst und sagt sich, wenn er seine eigenen individuellen Glaubenssatzsysteme und seine individuell gehegten Aspekte davon anspricht, dass er sich nicht an den Massen-Glaubenssatzsystemen orientiert, während Ihr Euch sehr wohl daran orientiert.

Du magst einen Vogel aus dem Käfig dieser Massen Glaubenssatzsysteme freilassen, Dich jedoch an einem anderen Vogel orientieren, der im selben Käfig vorhanden ist. So verwirrst Du Dich, denn Du betrachtest ein Element von dem Du denkst, dass Du es freigelassen hast, weshalb das Massen-Glaubenssatzsystem sich nicht länger auf Dich auswirken würde. In jedem dieser Käfige gibt es sehr, sehr viele Vögel, und Du magst einige von ihnen freilassen, was nicht heißt, dass das Glaubenssatzsystem und die ihm en masse verliehe Energie sich nicht länger auf Dich auswirken würden.

Darum geht es bei dieser Bewusstseinsumschaltung, den Einfluss der Vögel innerhalb dieser Käfige zu neutralisieren und zu erkennen, solange nur irgendeiner dieser Vögel im Käfig verbleibt, dass ihm dann weiterhin Energie verliehen wird, nicht nur von Dir sondern auch en masse, und wenn ihnen en masse Energie verliehen wird, wirken sie sich auch auf Dich aus, denn Ihr seid alle miteinander verbunden und nicht von einander getrennt. Deshalb bist Du auch nicht immun gegen den Einfluss des kollektiven Bewusstseins und aller Glaubenssatzsysteme in dieser Dimension, die Ihr darin erschaffen habt.

MARGOT: Aber Du sagst, oder ich hoffe, dass Du mir dies bestätigen kannst, dass ich - trotz des Massen-Glaubenssatzsystems, dass Selbstheilung unmöglich ist - schließlich zu dem Punkt gelangen kann, dass ich alles selbst heilen kann.

ELIAS: Ja, das kannst Du, und das wäre Deine Erlaubnis an Dich selbst, den Einfluss der Masse und ihres Energieverleihens zu verlassen, und Du kannst das auf diesem Gebiet hinkriegen. Du kannst dieses Selbstheilungs-Element in Deiner physischen Form in jeder von Dir gewählten Richtung äußern, und dazu sind nur Dein Vertrauen in das Selbst und Dein Annehmen des Selbst erforderlich sowie eine Nicht-Orientierung an diesem Massen-Glaubenssatzsystem. Das wäre dann das zum Ausdruckbringen Deines Stehens abseits von der Massen-Äußerung.

Lass mich Dir hier auch sagen, dass Du Dich an den Massen-Glaubenssatzsystemen orientierst, denn in der kollektiven Energie gibt es Behaglichkeit. Im physischen Fokus ist das Manipulieren von Energie viel schwieriger, ohne die von den Massen verliehene Energie. Das heißt nicht, dass Du das nicht zustande bringen kannst, aber das ist auch der Grund dafür, dass Du nach Methoden suchst, denn Du nimmst wahr, wenn Dir eine Methode offeriert wird, dass es dann für Dich leichter sein kann, Dich außerhalb der Massen Glaubenssatzsysteme aufzustellen. Ich sage Dir, dass Deine Methode einfach dies wäre, dem Selbst zu vertrauen und das Selbst zu akzeptieren, und dann kannst Du „jede“ Handlung zustande bringen, die Du wählst im physischen Fokus zu leisten.

Session 369
Sunday, March 7, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: So 17. Mär 2019, 09:54 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11850
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

DALE: Ich möchte über meinen empathischen Sin sprechen, mit dem ich in jüngster Zeit ein bisschen herumgespielt habe. Ich nehme an, dass Telepathie ein Aspekt des empathischen Sinnes ist?

ELIAS: Telepathie ist ein weiterer innerer Sinn.

DALE: Ein separater innerer Sinn?

ELIAS: Richtig. Telepathie ist der innere Sinn, der es Euch ermöglicht, Eure Aufmerksamkeit mit einem anderen Individuum auf den Bewusstseinsbereich zu fokussieren, der Denken erschafft, auf die Denk-Energie, die, wie Du Dir gewahr bist, Realität ist. Wenn Du Deinen telepathischen Sinn ausübst, übst Du Deine Fähigkeit des Dich Verbindens und Zugreifens auf das Erschaffen eines Anderen in seinem Denkprozess aus, was Dir ein größeres Verständnis seiner durch Denken beeinflussten Wahrnehmung ermöglicht.

Der empathische Sinn ist der innere Sinn, der Dir die Möglichkeit bietet, Dich mit einem anderen Individuum oder Ding zu verschmelzen und deren Erleben zu erleben. Wenn Du Dich beispielsweise mit einem Anderen verschmilzt, behältst Du ein fortgesetztes Gewahrsein Deinerselbst, aber Du wirst sein Erleben vollständig erleben, seine Gefühle fühlen, alle seine Sinnesdaten, mit denen er sich über seine äußern Sinne verbindet, alle seine physischen und emotionalen Gefühle, seine Energiezentren und deren Kommunikation.

DALE: Hmm! Die Energie-Zentren fühlen, das ist eine gute Idee. Ich habe das mit einem Delfin und auch zweimal mit James im Traum getan. Ich möchte gerne noch mehr über die Verbindung zwischen James und mir wissen. Bei James kam mir dieser innere Sinn sehr leicht. Verschmelzen unsere Essenzen, oder sind wir Fragmente derselben Essenz in einem Counterpart-Vorgang, oder …

ELIAS: Ihr seid keine Fragmente derselben Essenz, doch Eure Essenzen heuern bisweilen den Verschmelzungsvorgang an. Es gibt eine Interaktion, die beim Verschmelzen und beim sich Vermischen geschieht und den Austausch von Erfahrungen und Konzepten offeriert. Hinsichtlich der Essenz ist das ein bildlicher Begriff, denn Essenzen heuern nicht unbedingt Konzepte auf die Weise an, wie Ihr in physischen Begriffen darüber denkt, aber das wäre die dem am nächsten kommende Beschreibung des Austausch, der sich bei dieser Art des Verschmelzens zwischen diesen Essenzen ereignet. Und es ermöglicht es auch den Fokussen, sich müheloser miteinander zu verbinden.

Aber kritisierte Dich, Dein Erschaffen und die Fähigkeiten in Deinem individuellen Fokus nicht, denn vieles vom Deinem erlebten Vorgang sowie Deine mühelos Partizipation am empathischen Verschmelzen mit diesem Individuum werden von Dir selbst einvernehmlich mit Deinem Partner erschaffen. Deshalb sage ich Dir, setze Deine eigenen Fähigkeiten nicht herab.

DALE: Vielen Dank für die Telepathie-Informationen, weil mir das eine Art Maßstab/Prüfstein gibt, da ich nicht darauf kam, worauf ich mein Bewusstsein ausrichten sollte. Und meine Annahme, dass das Teil des empathischen Sinnes wäre, war falsch.

ELIAS: Es war lediglich ein Missverständnis aber kein Fehler!

DALE: Ah! Touché! Hat das auch etwas damit zu tun, wie ich für Tiere spreche?

ELIAS: Ja.

DALE: Okay. Das ist sozusagen eine leichtere Version davon?

ELIAS: Deine Partizipation hierbei ist ein geringfügig anderer Vorgang, aber Du heuerst ebenfalls an, dass Du Dir teilweise erlaubst, Dich mit einer Kreatur zu verschmelzen und so auf Informationen bezüglich dieser Kreatur zuzugreifen.

Du kannst Deinen empathischen Sinn bei jedwedem Element in Eurer Realität ausüben. Es spielt keine Rolle, ob Du das Element als lebendig oder als nicht lebendig ansiehst. Du kannst mit einem Stein oder einer Mauer verschmelzen und Dir das Erleben dieser Objekte erlauben, denn auch sie haben Bewusstsein, und sie erleben.

(Ausschnitt)

MARY: Kannst Du mir etwas zu meiner Sumari-Bewusstseinsfamilie mit Milumet-Orientierung und dem offensichtlichen Sog sagen, den dies auf mein Leben hat?

ELIAS: Das ist eine interessante Essenz-Familien-Kombination, da diese Familien sich sehr unterschiedlich äußern. Solche wie Du, die gewählt haben, sich mit dieser Absichts-Kombination zu manifestieren, erleben deshalb bisweilen gewissen Verwirrung und Konflikte.

Die Handlungen und Eigenschaften der Sumari tendieren zur Begeisterung, Drama, Dinge zu initiieren und sich selbst und Andere anzufachen, und Sumari äußern auch sehr beständig Unbeständigkeit.

Wie gesagt, bilden sie die Mitte. Sie spornen an, und hierbei können sie viele verschiedene, sie faszinierende Wege anheuern, aber auf keinem Gebiet belassen sie ihre Aufmerksamkeit auf Dauer, weil das nicht ihre Absicht ist. Sie sind nicht an der Fortsetzung irgendeiner Konzeptes, einer Handlung, eines Ereignissen oder Elementes ihres Erschaffens interessiert. Sie sind sehr leidenschaftlich und kreativ.

Die Milumet äußern sich ganz anders. Sie sind sozusagen viel dezenter und ruhiger. Sie fokussieren sich auf laufende Situationen und sind sehr fleißig bei ihrer Suche.

Eine Ähnlichkeit gibt es, dass beide Essenz-Familien sich nicht an offiziell akzeptierten Situationen oder Gruppen orientieren. Es interessiert sie nicht, sich an offiziell akzeptierten Regel und Glaubenssätzen, gesellschaftlichen Schöpfungen oder etablierten Gruppen zu orientieren, die das Miteinanderteilen gemeinsamer Ideen behaglich finden. Beide Bewusstseinsfamilien befassen sich eher individuell mit ihrer (Lebens)absicht.

Beide verleihen Deiner Entwicklung, Dich außerhalb der offiziell akzeptierten Massen- Glaubenssatzsysteme zu bewegen, Energie und fördern dies. Aber sie tragen auch zu Konflikten bei, weil Du dazu tendiert, Dich auf ein Konzept, einen Vorgang, ein Ereignis, ein Unterfangen oder Projekt zu fokussieren, welches Du Dir anfänglich mit großer Begeisterung präsentierst, die jedoch schnell nachlässt, aber Du hältst auch an der Faszination an diesem bestimmten Element fest und spielst sozusagen mit der toten Maus.

Ein Aspekt von Dir ist bereit, einen bestimmten Erschaffens-Vorgang nicht weiter fortzusetzen. Du hast Dir die Begeisterung offeriert und wünschst, nun zu neuen Ufern aufzubrechen, um wieder Begeisterung und Drama zu erschaffen. Aber der Milumet-Aspekt lässt Dich zögern und Dein Erschaffen immer wieder untersuchen. Damit verwirrst Du Dich selbst und lässt zu, dass sich Glaubenssatzsystem-Aspekte in Deine Erfahrung einschleichen, die Dich noch mehr verwirren, denn fährst fort, Dich an dieser Situation festzuhalten und mit Deiner toten Maus zu spielen.

Die Absichten und Eigenschaften beider Bewusstseinsfamilien können sehr effizient unter einen Hut gebracht werden und Dir viel Energie bei Deinen Unterfangen und Schöpfungen verleihen, denn Du kannst Dir sowohl die Sumari-Begeisterung als auch die Milumet-Eigenschaft des Temperierens statt Drama-Erschaffens gestatten. Drama und Begeisterung/Spannung sind nicht dasselbe. Du kannst Dir eine Dich motivierende Spannung offerieren, ohne dies bis zum Drama, dem Beginn von Konflikten zu treiben.

Mit der vorübergehenden Sumari-Begeisterung und der Erkenntnis, dass Du nicht mit dem Reevaluieren, Wieder- und Wieder-Untersuchen und Wiedereinschätzen Deines Erschaffens fortfahren musst, kann auch die Milumet-Eigenschaft gemildert werden. Denn es verleiht lediglich der Duplizität Energie, wenn Du anfängst, an Dir selbst zu zweifeln. Du zweifelst an Deinen Schöpfungen und tendierst zu Vermutungen/Erraten (guessing), weshalb Du Dir nicht vertraust.

Du sagst Dir möglicherweise: “Nun, vielleicht ist meine anfängliche Äußerung nicht ganz akkurat oder akzeptabel, weshalb ich sie reevaluieren und ein besseres Szenario produzieren werden. Ich untersuche diese Situationen immer wieder ausführlich und werde es in Zunft besser machen.

MARY: Endlich kapiere ich es. Es geht darum, mir von Anfang an mehr zu vertrauen, bevor das Ganze so widersprüchlich/konfliktreich und somit überwältigend wird, und dann mehr oder wenige loszulassen…

ELIAS: Richtig.

MARY... und einfach weiterzugehen.

ELIAS: Du und viele Andere auch können in dieser Bewusstseinswoge die „kein Konflikt-Übung“ machen und somit Euer Spiel mit der toten Maus beenden und schnell und klar Euren Konflikt sowie das identifizieren, wie Ihr ihn lindern könnt.

Ihr bestärkt Eure Selbstannahme und Euer Selbstvertrauen, verleiht der Duplizität und dem Werturteil oder der Rechtfertigung keine Energie und äußert Selbstannahme indem Ihr Euch sagt: „Das ist die Identifizierung und Linderung meines Konflikts.“ Es ist erledigt.


(Ausschnitt)

DALE: Was sind diese Funken, die ich sehe?

ELIAS: Energie ...

DALE: Oh, okay. Das hatte ich mir schon gedacht!

ELIAS: ... Du erlaubst Dir, sie objektiv zu sehen.

MARY: Das ist wie bei dem Bewegungskreis, den ich seitlich außerhalb meiner Peripherie wahrnehme.

ELIAS: Das ist ein anderer Vorgang. Du beziehst eine durch das Hindurchträufeln andersdimensionaler Fokusse beeinflusste Sicht/Vorstellung/Vision/Traumbild/Sehweise mit ein, die ihre eigene Sehweise durch Deine physischen Augen sehen.(This is the incorporation of vision which is influenced by bleed-through of other-dimensional focuses, and viewing through your physical eyes their own vision.)

MARY: Ihre eigene Sicht/Vorstellung/Traumbild/Sehweise?

ELIAS: Richtig, durch Deine Augen. Deshalb ist auch für Dich möglich, das zu sehen, was und wie sie sehen.

DALE: Es ist derselbe Vorgang, wie der, wenn ein Punkt/eine Stelle sehr flackernd ist?

ELIAS: Richtig.

Session 376
Sunday, March 21, 1999 © 1999 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: So 17. Mär 2019, 10:10 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11850
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

JO: Ich erlebe oft einen Konflikt, weil ich mich in so viele verschiedene kreative Richtungen gezogene fühle, aber ich sage mir, dass mir dieser Job wegen des Wieder-Erinnerns hilft, mein Gewahrsein zu weiten. Stimmt das, oder erschaffe ich unnötigen Konflikt.

ELIAS: Tyl (Jo), Du erschaffst den Konflikt in Dir, weil Du Dich bedrängst. Du hegst starke Erwartungen an Dich und starke Glaubenssatzaspekte der Produktivität. Du äußerst Dich kreativ, aber mit Deiner Ungeduld zwingst Du Dich zu unnötiger Produktivität. Du musst nicht alles ganz alleine zustande bringen. Das ist ein sehr starker Glaubenssatzaspekt.

Du tendierst oft dazu, die Verantwortung für Handlungen und Situationen zu übernehmen, weil Du das als leichter und effizienter erachtest. Das ist eine Tarnung. Auch viel Andere tun das. Lass mich Dir ein Beispiel nennen.

Eine Mutter bittet ihr Kind: “Hebe Deine Sachen auf und räume sie weg.” Das Kind mag das nicht tun, und die Mutter sagt: „Okay, ich werde es tun/zustande bringen, und Du kannst mit dem weitermachen, womit Du beschäftigt bist. Es ist leichter und schneller, wenn ich das erledige/zustande bringe.“

Die Mutter übernimmt die persönliche Verantwortung für das Kind und urteilt, dass sie die Aufgabe besser und effizienter als dieses zustande bringt. Und manchmal mag sie auch ein Konflikt für sich erschaffen, weil sie frustriert ist.

Anderen gegenüber neigst Du zu ähnlichen Handlungen und drängst Dich zum Übernehmen unnötiger Verantwortung. Ich sage nicht, dass es ineffizient ist, Deine Aufmerksamkeit auf viele verschieden Richtungen zu richten, denn so ist das nicht, aber das ist etwas Anderes als Dich selbst zu bedrängen, innerhalb bestimmter Richtlinien und Erwartungen Leistung zu erbringen und die Verantwortung für viel Produktivität zu übernehmen.

Du erschöpfst Dich, weil Du Dir nicht gestattest, Dich in Einklang mit Deiner Erwartung zu bewegen. Du wirst Dir weniger Konflikt bieten, wenn Du Dich entspannst und Dich weniger bedrängst.

JO: Vielen Dank. Ich habe auch versucht, ein Gefühl für meine Ausrichtung (Sumafi Zugehörigkeit, Ilda Ausrichtung, intermediate Orientierung) zu bekommen, und meine Bilderwelt hat verschiedene Dinge miteinbezogen, einschließlich Kinder, alle Glaubensrichtungen, von denen ich glaube, dass ich das subjektiv zustande gebracht habe, die Mütter zu bemuttern und Männer zu gebären. Treffen diese drei Handlungen auf alle meine Fokusse zu? Ich muss auch keine Kinder haben, um dies zustande zu bringen. Ist das richtig?

(Along those lines, I’ve been trying to get a sense of this alignment of mine also, and my imagery has involved several different things, including all children, all faiths, which I believe I accomplish subjectively, mothering the mothers and birthing men. Is it accurate to say that all three of these actions apply to all of my focuses? And also, I don’t need to have any children to be accomplishing. Is this correct?)

ELIAS: Du hast Recht. Bei dieser Ausrichtung sind Kinder nicht erforderlich. Du hast diese Familie absichtlich gewählt, und wie ich Dir schon früher sagte, geht es bei dieser Wahl darum, Deine Aufmerksamkeit nach innen statt aufs draußen zu richten. In anderen Fokussen hast Du viele Eigenschaften geäußert, die mit dieser Familie assoziiert werden können. In diesem Fokus offerierst Du Dir die Chance, Deine Aufmerksamkeit nach innen zu richten und Dir alle Vorgänge und Eigenschaften zu offerieren, die bei der Kindererziehung angeheuert werden können.

(Ausschnitt)

PAUL: Was die derzeitige Bewusstseinsumschaltung anbelangt, frage ich mich, ob sich wohl eine größere Konzentration finaler Fokusse manifestiert hat, um zur Förderung verschiedener Aspekte dieser Umschaltung beizutragen.

ELIAS: Nicht unbedingt, obwohl es so aussehen mag, als ob es gegenwärtig sehr viele finale Fokusse gäbe. Denke daran, dass die Rolle des finalen Fokus auch allen anderen Fokussen die Wahl der Fragmentation offeriert. Deshalb gibt es innerhalb der Essenz durch diesen Fragmentations-Vorgang immer das Generieren neuer Schöpfungen, und die Anzahl der Individuen, die die Rolle des finalen Fokus haben, die ist unerheblich.

Was nun Deine Frage anbelangt, ob es in dieser Zeit mehr finale Fokusse gibt, um die Bewusstseinsumschaltung zu fördern, nein. Dies wäre nicht unbedingt ein Vorgang, der der Förderung der Bewusstseinsumschaltung Energie verleiht. Was als Vorgang identifiziert werden mag, der der gegenwärtigen Umschaltung Energie verleiht und diese fördert, das ist die Integration und Partizipation von noch mehr Essenzen, die sich gegenwärtig in diese bestimmte Dimension hinein manifestieren.

(Ausschnitt)

ELIAS: Die Grundlagen des Zustandebringens der Transition und der Bewusstseinsumschaltung sind verschieden, denn beim Einen gibt es ein Akzeptieren und Fortführen der Glaubenssatzsysteme, und beim Anderen das Abschütteln der Glaubenssatzsysteme und das Loslösen des objektiven Gewahrseins. Zwei Elemente beider Vorgänge unterscheiden sich somit erheblich von einander, aber auf andern Gebieten gibt es Vorgänge, die ähnlich sind.

Wenn Ihr die Transition im physischen Fokus anheuert, werden viele Eurer Erfahrungen durchaus denen ähnlich oder die gleichen sein, die Ihr macht, wenn Ihr Euer Gewahrsein erweitert und diese Bewusstseinsumschaltung anheuert.

Wenn diese Bewusstseinsumschaltung einmal vollendet ist, werden der Vorgang der Transition und der dieser Bewusstseinsumschaltung auf vielen Gebieten sehr ähnlich sein, und Ihr werdet nicht zwischen Beiden differenzieren. Sie werden auch sehr üblich sein, denn es wird sozusagen Eure Realität sein. Deshalb wird der Vorgang des Übergangs nicht als fremdartig oder außerhalb der Norm angesehen sondern als offiziell akzeptiertes Verhalten gelten, denn Ihr werdet alle mit sehr ähnlichen Erfahrungen befasst sein.

Wie gesagt ist eine der Handlungen, die beim Zustandebringen dieser Bewusstseinsumschaltung angeheuert wird, das Fallenlassen des Schleiers zwischen dieser physischen Dimension und dem Übergang in den nicht-physischen Bewusstseinsbereich, den Ihr mit dem Tod verbindet, der nicht-physischen Transition. Ihr werdet dann fähig sein, objektiv mit Verstorbenen zu kommunizieren.

Derzeit ist auf diesem Gebiet noch ein Schleier vorhanden, und da Ihr diesen Schleier erschaffen habt, halten die, die den nicht-physischen Transition-Vorgang angeheuert haben (gestorben sind), ihre Aufmerksamkeit nicht singulär auf irgendeinem bestimmten Bereich dieser physischen Dimension, und Ihr fragt Euch, wie es geliebten Verstorbenen in der Transition ergeht. Ich bin mir gewahr, dass Ihr eine Bestätigung sucht, dass die Person nach dem Tod weiter existiert und sich an Euch erinnert.

Dies ist aufgrund der engen emotionalen Bindung für Viele ein schwieriges Thema, welches sie sehr beeinflussen kann. Ich beabsichtige nicht, Eure Glaubenssatzsysteme noch zu bestärken. Zeitweise mögen diese Informationen nicht angesprochen werden, weil es Manche schmerzen könnte, aber ich wähle auch nicht, Eure Glaubenssatzsysteme über den Aufmerksamkeitsfokus nach dem Tod noch zu bestärken.

Was Deine Frage anbelangt, werden diese Bereiche bei Vollbringen der Umschaltung weniger stark getrennt sein, weshalb Ihr den sich bei der physischen sowie der nicht-physischen Transition ereignende Vorgang klarer verstehen werdet.

(Ausschnitt)

PAUL: Wie kommt es in Anbetracht dieses multi-dimensionalen Designs der Essenzen, Manifestationen und Fokusse in physischen Zeitbezugssystemen und dieser subtilen Beziehungen zwischen diesen – Counterpart-Vorgänge, Fragmentation, Splitter usw. in multiplen Zeit-Bezugssystemen und mit unterschiedlicher Sichtweise oder Wahrnehmungen, dass unser Fokus am Morgen erwacht, vielleicht nach dem Schlaf oder nach dem Erleben subjektiver Aktivtäten, und weiß, in welcher Zeit und wo er ist? Wieso geschieht das in zeitliche Hinsicht so präzise, dass wir uns - nicht als Identität - sondern einfach hinsichtlich von Ort und Zeit nicht verirren?

ELIAS: Ah! Ah, das ist die Herrlichkeit der Essenz, denn innerhalb der Essenz ist alles makellos und perfekt! Und da sie ihre Aufmerksamkeit in allen diesen Bereichen fokussiert, spiegelt Ihr auch diesen Vorgang in gewissem Grad in Euren physischen Fokussen.

Wie kannst Du gleichzeitig mehr als eine Aktivität anheuern, ohne Dich durcheinander zu bringen und simultan jede dieser Aufgaben, Interaktionen oder Ereignisse fortsetzen? Du kannst simultan mehrere verschiedene Vorgänge miteinbeziehen, ohne Dich zu verwirren. Das ist ein kleiner Spiegelbildvorgang von dem, was die Essenz innerhalb des Bewusstseins erschafft.

Jeder Aufmerksamkeitsfokus ist ein absichtlich, ganz spezifisch und gezielt auf bestimmte Gebiete und Richtungen gelenkter makelloser, präziser Energiestrom, der innerhalb der Essenz mit seinen Handlungen nicht durcheinanderkommt und in seinem Sammeln von Informationen und Erfahrungen andauernd multi-dimensional erlebt, diesem Vorgang des unablässigen Werdens. Ist es nicht herrlich, die Erstaunlichkeit und spektakuläre Bewegung von dem zu sehen, was Ihr seid?

PAUL: Ja, es ist absolut spektakulär. Selbst aus meiner Perspektive ist es einfach großartig.

ELIAS: Durchaus. Und deshalb sage ich Euch, dass Ihr herrliche Wesen seid. Eure Essenz-Aufmerksamkeit fokussiert Ihr nicht nur simultan auf alle diese Fokus-Richtungen in sämtlichen physischen Dimensionen und nicht-physischen Bewusstseinsbereichen, sondern Ihr fokussiert sie auch auf das Erschaffen dieser Dimensionen und dessen, was darin existiert und erschaffen wird. Dies alles ist Euer Erschaffen, und ist es nicht großartig?


Session 377
Tuesday, March 23, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 126 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de