Aktuelle Zeit: Fr 14. Dez 2018, 03:49

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 290 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 25, 26, 27, 28, 29  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Di 6. Nov 2018, 16:50 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11521
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


BOB: Bis Du Dir meiner vermutlichen Trans-Fokus-Erlebnisse gewahr? Ich hinterfrage sie, und es fällt mir schwer, das, was ich da erlebe, zu definieren. Kannst Du mir helfen?

ELIAS: Ihr seid daran gewöhnt, jedes Erlebnis anzweifeln, das Ihr nicht in Eurem objektiven Gewahrsein als tatsächliches physisches Ereignis klassifizieren könnt, und zwar nicht nur Du. Das tut Eure ganze Spezies. Deshalb fällt es Dir schwer, Informationen zu akzeptieren, die Du Dir selbst präsentierst, und deshalb suchen Individuen Andere auf, die Ihr als Medien bezeichnet und erlaubt ihnen, Euch Eure Erfahrungen zu interpretieren, und ihre Informationen akzeptiert Ihr bereitwilliger als Eure eigenen.

Euch fällt es schwer, Informationen, die Ihr Euch selbst offeriert, als real zu akzeptieren, denn Ihr glaubt, dass wenn Ihr Euch selbst unbewusst/unwissend (unkowingly) Informationen offeriert, diese gültiger wären. Wenn Ihr Euch der Informationen gewahr werdet, die Ihr Euch selbst offeriert, neigt Ihr automatisch dazu, Euch diese objektiv als Einbildung/Imagination zu erklären.

Ihr glaubt, dass Ihr Gedanken oder Bildersprache erschafft, indem Ihr Eurer Imagination ein freies Fließen erlaubt. Ich habe Euch schon oft gesagt, dass Imagination Realität ist. Ihr seid Euch nicht der Vielzahl der Dimensionen innerhalb des Bewusstseins gewahr. Deshalb ist jede Information, die Ihr erlangt und Euch offeriert, gültig. Sie mag sich nicht auf diesen bestimmten Fokus sondern auf eine andere Bewusstseinsdimension beziehen, aber es gibt kein solches Ding wie das, als was Ihr die Imagination seht.

Bei diesem Erleben, das Du Dir offeriert hast, hast Du Dich echt mit dem Erinnern eines anderen Fokus teilweise verbunden. Objektiv ringst Du damit, denn dies ist schwierig für Dich, da Du Dir selbst keine Theatralik (dramatics) offerierst.

BOB: Könnte ich sagen, dass einige der Eindrücke, die ich dabei bekam, von anderer Beschaffenheit waren als andere Eindrücke. Ich akzeptiere also, dass Beides gültig ist, aber sie scheinen von unterschiedlicher Beschaffenheit zu sein.

ELIAS: Richtig.

BOB: Heißt das, dass ich Fokusse bei diesem Erlebnis vermischte oder nicht besonders fokussiert war, und dass einige Eindrücke von einer Beschaffenheit und andere von wiederum anderer Beschaffenheit waren, dass beide gültig aber nicht unbedingt miteinander verbunden sind?

ELIAS: Richtig. Du erlebst das teilweise Erinnern eines anderen Fokus, den Du als für diese Dimension zuständig/wichtig (relevant to) ansehen könntest. Mit Deinem objektiven Kritisieren des Erlebnisses und Deinen Zweifeln bezüglich der Wirklichkeit des Geschehens, trübst Du Deine Wahrnehmung und bringst die Informationen durcheinander, denen Du ein Hindurchträufeln gestattest. Hierbei ist es möglich, dass Du die Bilderwelt veränderst und einiges davon entstellst. Das passiert vielen Individuen. Wenn Du Dir zu verstehen erlaubst, dass alle Deine Eindrücke richtig und wahr sind, wirst Du Dich entspannen und den Kommunikationsfluss zulassen.

DREW: Das Imaginieren eines anderen Lebens ist nichtdasselbe wie die Erinnerung an einen alternativen Fokus, nicht wahr? Obwohl beide real und gültig sein mögen, unterscheiden sie sich.

ELIAS: Ich mag den Begriff „Imaginieren/Einbilden“ nicht, weil Du eine automatische Unterscheidung erschaffst, denn bestimmte Aspekten von dem, was Ihr als alternative Zustände bezeichnet, siehst Du bereits als das Erschaffen von Imagination/Einbildung.

Du kritisierst Dich und glaubst, dass Imagination keine Realität oder innerhalb der Realität weniger gültig sei. Du magst als Konzept glauben, dass Imagination real ist, aber Du unterscheidest. Imagination ist diese Realität (deutet nach rechts) und das da, das ist die reale Realität (haut mit der linken Hand auf den Tisch.) Jene Realität erlebst Du nicht (deutet nach rechts). Sie ist trügerisch und treibt im Kosmos. Sie ist real, übt aber keinen Einfluss aus, weil sie Bilderwelt irgendwo in irgendeiner Dimension ist.

Ich werde auf Deine Frage hinsichtlich eines Unterschieds eingehen, denn es gibt einen Unterschied, aber der Unterschied ist nicht im Erschaffen der Realität. Der Unterschied ist innerhalb der Schöpfung. (although the difference is not in the creation of reality. The difference is within the creation.) Alle Fokusse sind das Erschaffen der Essenz. Das, was Du innerhalb eines Fokus als Imagination erachtetest, mag manchmal, aber nicht immer, ein Erschaffen des Fokus sein. Aber nicht immer, denn Du magst ein sehr fremdartiges Element sowie Ereignisse imaginieren, die für Deine Existenz befremdlich sind, etwas, was Du in der Gegenwart nicht erschaffst. Du erinnerst Dich innerhalb des Bewusstseins an Ereignisse oder Elemente andersdimensionaler Aspekte.

Was Euer neues Spiel (Trans Focus Experience) und das Erschaffen von Imaginärem gegenüber Deiner Ansicht nach tatsächlichen Fokusse anbelangt, kannst Du in diesem Zustand ein sich Überkreuzen mit einem anderen Fokus zulassen. Du kannst auch eine fokusmäßige Bildersprache erschaffen, die real ist, und die ein wahrscheinlicher Fokus sein wird, der von Dir, dem Fokus und nicht als Essenz-Fokus erschaffen wird, obwohl es ein Essenzfokus ist, sobald er erschaffen wird. Lediglich der Erschaffens-Modus unterscheidet sich.

(Now; as to the issue of your new game (TFE) and the creation of what you think of as imaginary versus actuality of focuses, you may allow an intersection within this state of another focus. You may also create a focus-type imagery which is reality which shall be a probable focus, this being created by the focus, you, not being created as a focus of essence; although it is a focus of essence as it is created. It is only different in its mode of creation.)

DREW: Zumindest ich fange an, mich bei einer trans Fokus Begegnung zu fragen, ob das, was ich erlebe, Bilder und Erinnerungen eines anderen Fokus sind oder Bilder, die ich aus diesem Fokus heraus erschaffe.

ELIAS: Ich verstehe Deine Verwirrung. Auch viele andere Individuen erleben derzeit solche Probleme, obwohl nicht unbedingt im Rahmen Eures neuen Spiels. Das könnt Ihr als ein Symptom der gegenwärtigen Bewusstseinsbewegung ansehen. Das sage ich Dir, um zwischen Dir und Anderen zu differenzieren, die ebenfalls einen solchen Vorgang erleben, denn nicht nur Ihr erlebt diese Verwirrung bei diesem Zustand in Eurem neuen Spiel. Viele Leute, die sich nicht erlauben, sich auf einen veränderten, tieferen Bewusstseinszustand einzulassen, erleben auch einen solchen Vorgang und eine solche Verwirrung, was ein Herabsetzen des Selbst ist.

Bei dem von Dir, Mathew (Drew) angeheuerten Vorgang gibt es einen geringfügigen Unterschied. Schon früher gab ich Euch etwas Informationen über Eure rasche Bewusstseinsbewegung in Verbindung mit diesen Informationen und diesem Forum, und bei Eurer raschen Bewegungen in Verbindungmit diesen Informationen werdet Ihr bewusstseinsmäßig viele ähnliche Aspekte erleben wie dies auch Andere in Verbindung mit der Umschaltung/Wandel und dem Übergang erleben.

Im Jetzt-Augenblick hast Du innerhalb der von Dir angeheuerten Wahrscheinlichkeiten noch nicht gänzlich gewählt, ob Du Dich remanifestieren wirst oder nicht. Du schwankst hin und her. Deshalb erlaubst Du Dir, für das teilweise Anheuern beider Vorgänge, der Umschaltung/Wandel und der Transition offen zu sein und offerierst Dir subjektive Informationen, um Deine Wahl zu treffen.

Du wirst in Verbindung mit anderen Individuen viele parallele Elemente und subjektive Manifestationen erleben. Wenn ich mit Euch über Eure Vorgänge bei Eurem neuen Spiel spreche, spreche ich deshalb Dich anders an als Simon (Bob), denn obwohl der Vorgang objektiv derselbe zu sein scheint, ist er in Wirklichkeit unterschiedlich. Du Simon (Bob) ringst mit der objektiven Vernunft und erlaubst Dir, sie zu besänftigen und Dir die Freiheit zu gestatten, extensiver zu sehen und Dir auch mehr Vertrauen in das Selbst gestatten, um Deine Erlebnisse als real zu verifizieren. Du Drew heuerst dieselbe Art der Verwirrung an, aber mit anderen Argumenten, denn obwohl Du es so siehst, dass Du kritisiert und objektiv Einwürfe machst, erlaubst Du Dir auch Dein eigenes Vertrauen in das Selbst dahingehend, dass es Deine Erlebnisse als real verifiziert. Drew, Du heuerst die gleiche Art der Verwirrung an, jedoch aus anderen Gründen, denn obwohl Du es so sieht, dass Du kritisiert und objektive Einwände erhebst, versuchst Du auch, einen festen Stand innerhalb des objektiven Bewusstseins zu behalten. Der Vorgang scheint sich gleich zu sein: Konflikt, Ringen und Kritik, aber die Argumente unterscheiden sich. Simon (Bob) lässt viel leichter zu, da das objektive Gewahrsein sich nicht bedroht fühlt.

Es ist mir klar, dass es im Gegenwartsaugenblick Elemente gibt, über die ich spreche, die Ihr nicht versteht und wo Ihr das Gefühl habt, sie nicht zu erleben, aber Ihr heuert eine rasche Bewegung an, und es wird nicht lange dauern, bis Ihr das realisiert/erkennt (to realize), wovon ich spreche, weshalb ich Euch dies schon vorab offeriere. Es gibt vieles, was Ihr untersuchen und lernen könnt, und Ihr habt gewählt, wunschgemäß viel Bewegung anzuheuern.

In bestimmten Zuständen können das subjektive und das objektive Bewusstsein vorübergehend ziemlich verwirrend sein. Ihr mögt die von Euch angeheuerte Aktivität nicht gänzlich verstehen, aber objektiv seht Ihr die Ereignisse auch auf ziemlich eingeschränkte Weise.

Ihr baut auf (look to) Ereignisse in Euch selbst, auf Informationen und Erklärungen innerhalbe eines kleine Kreises um Euch herum, weshalb ich Euch weiterhin Informationen darüber offeriere, dass Eure Auswirkung/Einfluss und Verbindungen viel größer sind als Ihr Euch das zu verstehen erlaubt. Innerhalb des Bewusstseins dehnt Ihr Euch sehr weit aus. Erinnert Euch an das, was ich Euch schon oft sagte: In diesem individuellen Fokus seid Ihr die Gesamtheit der Essenz. Ihr seid das Zentrum. Es gibt nichts Größeres als die Essenz. Und Lawrence [Vicki] sagt vielleicht “Wow” (lächelt)

Diese Informationen offeriere ich Euch, damit Ihr getröstet seid und wisst, dass es um Euch herum Essenzen gibt, die Euch voller Liebe helfen und Ausschau halten, ob Ihr in Eure eisigen Wasser gleitet. Ihr müsst nur darum bitten, und die Hand wird Euch gereicht, um Euch herauszuziehen.

Ihr werdet auf noch mehr verwirrende Erlebnisse stoßen, und wenn Ihr wählt, das subjektive und objektive Gewahrsein zu verschmelzen, mögt Ihr Desorientierung erschaffen, denn Ihr habt dies Realität nicht so erschaffen, dass dieser Vorgang miteinbezogen ist, obwohl dies teilweise der Umschaltungsvorgang sein wird, aber wie Ihr erkennt, ist das bis zum Gegenwarst-Jetzt noch keine Realität gewesen.

Bitte erkennt, dass Ihr auf der Schwelle zu einem großen Gewahrsein und Abenteuer steht, dass Ihr zwar verwirrt sein mögt, aber Ihr schiff Euch ein auf eine Reise, die von Eurer Spezies noch nie zuvor gemacht wurde. Eure gegenseitigen Kommunikationen und Interaktionen sind sehr wertvoll, denn sie bestärken Euch und bieten Euch Informationen, um Euch selbst mehr zu vertrauen. Dazu habe ich Euch seit Anbeginn unserer Begegnungen ermutigt und tue dies weiterhin.

... Kritisiert nicht die von anderen Fokussen hindurchträufelnden Informationen, die Ihr objektiv bemerken mögt, denn auf diese Weise könnt Ihr sehr viele Informationen erlangen, die Euren gegenwärtigen Fokus beeinflussen. Wenn Ihr Euch also noch mehr Informationen innerhalb Euer Verbindungen und des Verstehens Eures Euch Erinnerns offeriert, werdet Ihr Euch auch eine effizientere Gelegenheit für den Umzug hin zum Verstehen Eurerselbst und dieses Fokus offerieren.

Session 159
Sunday, March 23, 1997 © 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Di 6. Nov 2018, 17:26 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11521
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

NORM: Stimmt. Ich habe das „Afterdeath Journal of William James“, das Weltbild des William James von Jane Roberts gelesen, und es war nicht dieselbe Qualität wie das, was Seth schrieb. Die Qualität war gewiss nicht das, was wir hier mit Dir bekommen oder was Seth übermittelte.

ELIAS: Es ist anders, hat jedoch nicht weniger Qualität. Der Kontext der Informationen ist ein anderer, da dies von anderen Informationen beeinflusst wird, so wie Du Dir die Informationen des William James zur Verfügung gestellt hast. Jene Energie ist mit dem Bewusstsein eines physischen Fokus verbunden, weshalb sie beeinflusst wird und ein Aroma des physischen Erlebens und Wissens hat…

RETA: Sind diese Informationen im Regionalen Bereich 2 deponiert, und können wir dort darauf zugreifen?

ELIAS: Nein, obwohl Ihr durch den Regionalen Bereich 2 geht, um auf solche Informationen zuzugreifen.

Kollektive Informations-Deponate können ihren Ursprung außerhalb dieser Dimension haben, weshalb Ihr Informationen empfangen mögt, die Ihr als neu erachtet, oder eine Sprache, die Ihr als anderes erachtet und nicht gänzlich verstehen könnt, obwohl Ihr - wenn Ihr diese Energiedeponate angezapft habt - wissen werdet, dass sie gültig sind, denn sie werden auf irgendeine Weise mit Euch in Resonanz sein. Es mag nicht gänzlich glaubhaft klingen, aber da die Essenz auch noch in vielen anderen Dimensionen fokussiert ist, werdet Ihr - denn Ihr seid Essenz - innerhalb Eurer Energiezentren mitschwingen und wissen, dass die Informationen gültig sind. Ihr werdet auch die Qualität oder das Aroma der Informationen erkennen, das unmittelbar mit dem physischen Fokus verbunden ist, und es muss nicht Euer physischer Fokus sein. Ihr könnt auf Informationen stoßen, die aus rationaler Sicht etwas daneben liegen, aber Ihr seid damit auch in Resonanz und fühlt in Euch ein Wissen.

Deshalb sprechen wir über inoffizielle Informationen, denn "Alles Was Ist" ist nicht das, wie Ihr es in diesem einen physischen Fokus seht. Ihr seid wesentlich expansiver als dieser eine Fokus. Deshalb fokussieren wir uns derzeit auf inoffizielle Informationen, die Ihr ständig an jedem Tag in Euer physischen Existenz empfangt und zu bemerken beginnt, die Ihr sodann rationalisiert und kritisiert und Euch im Kreis dreht und sagt: Ich verstehe nicht, ich verstehe nicht.“

JIM: Als ich heute auf der Expo war und ein großes Wohlgefühl empfand und mir dabei Twylah in den Kopf kam und ich akzeptierte, dass diese Essenz bei mir war, war das eine richtig interpretierte inoffizielle Information?

ELIAS: Ja.

JIM: Und was ist mit Borlohs Eindruck, dass ich die von ihr gesehene katzenartige Kreatur war? Ich weiß, dass wir beide zu diesem Erlebnis beigetrugen, aber sie hatte stark das Gefühl, dass in gewissem Sinne ich das war.

ELIAS: Sozusagen. Das war die Projektion einer bestimmten Energie von Dir, die Du neben Deinem Bett als Projektion feindlicher Energie manifestierst. Im Gegenwartsaugenblick war das ein Aspekte, der als physische Manifestation oder sogenannte Erscheinung nach draußen projiziert wurde und vorübergehend dieselbe Eigenschaft hatte wie eine physische Manifestation, und das ist ein Parallele zu dem, worüber wir heute bereits sprachen, dieses Massen-Glaubenssatzsystem und das Schutzbedürfnis.

Ein Anderer wird sich Dir nicht als bedrohlich manifestieren, aber Du kannst mittels Deiner Emotionen Deine eigene Bilderwelt projizieren und eine vorübergehende Manifestation erschaffen, die nicht nur scheinbar ganz real ist, sondern das tatsächlich ist.

Du hast beim Verlassen des Traumzustandes momentan an einem Bewusstseinszustand festgehalten, der Dich befähigte, die Projektion des akkumulierten Frustes zu manifestieren und diese Frustration und die Ängste vorübergehend zu projizieren, die sich als Panther manifestierten. Borloh nahm die Manifestation der projizierten Emotionen wahr, erlaubt aber nicht, dass diese sich auswirken.

(Ausschnitt)

NORM: Das träumte ich in zwei aufeinanderfolgenden Nächten. Da war offensichtlich ein Stein mit einem Gesicht, aber die Nase war wirklich entstellt, so als ob sie abgestorben wäre, aber ich konnte mit dem Stein/Fels sprechen, und er formte sich aus zu einem Gesicht und wurde danach wieder zum flachen Stein, und dann wieder formte er sich zu einem Gesicht. Es kam noch eine andere Person vor, die unter dem Tisch war, und ich versuchte, mit beiden zu interagieren. Ich bin sehr neugierig, was das Gesicht im Stein bedeutet. Es muss irgendeine Bedeutung haben bezüglich meiner Persönlichkeit oder von dem, was ich zu tun versuche.

ELIAS: (kichert) Bisweilen ist es ziemlich lustig, Eure Interpretation Eurer Traumbilder zu sehen. Ich werde nun die erste Schicht Deiner Traumbilderwelt deuten. Das Individuum und der Stein, mit denen Du interagierst, sind ein und dasselbe. Sie kommunizieren Dir unterschiedliche Aspekte desselben Individuums, die Identifizierung und Kommunikation einer anderen Realität. Du hast eine Manifestation von Olivia in einer anderen Dimension gesehen und damit interagiert und offerieren Dir Information über die Verbindung innerhalb des Bewusstseins und über Parallel-Fokusse, da Du versuchst, Dir selbst Informationen über andere Realitäten zu offerieren, die sich von Eurer unterscheiden und versuchst, die offerierten Informationen zu verstehen, die Du bisweilen als unbeständig oder ein anderes Mal als erschütternd erachtest (shattering).

NORM: Wahr.

ELIAS: Du hast gewählt, Dich im Traum mit anderen, sogenannten inoffiziellen Informationen zu verbinden. Du hast gewählt, einen anders-dimensionalen Fokus zu sehen, mit dem Du involviert bist. Du fühlst die Fremdartigkeit jenes anders-dimensionalen Fokus und wählst, nicht mit dem Selbst zu interagieren und Dir das Beispiel von jemand anderem zu offerieren, mit dem Du auch in dieser bestimmten Dimension interagierst, womit Du Dir ein vertrautes Element erlaubst.

(Ausschnitt)

VICKI: Da wir gerade über Fühlen sprechen, habe ich eine Frage zu inoffiziellen Informationen. Es scheint Zeugs hereinzukommen, das mit dem Widerspruch zwischen Fühlen und Denken zu tun hat, und es scheint nicht nur mich sondern auch andere, mit denen ich gesprochen habe, zu betreffen und auf einen direkten Widerspruch zwischen Gefühl und Gedanken hinauszulaufen. Interessanterweise scheint es von ziemlich vielen, mit denen ich gesprochen habe, auf erotische oder sexuelle Weise interpretiert zu werden. Ich habe darüber nachgedacht und habe den Eindruck, dass dies teils aufgrund der Stärke, die hinter der Symbolik steckt, so interpretiert wird, aber ich bin auch ziemlich verwirrt. Ich weiß nicht, was ich als nächstes tun soll. Es hat etwas mit der Traummission und dem Übermitteln zu tun. Und warum wird es von allen sexuell interpretiert?

ELIAS: (grinst) Du hast teilweise Recht, was die Interpretation der Emotionssstärke oder der Erfahrung und das anbelangt, was Ihr innerhalb Eurer Erfahrungen, Gedankenprozesse und Emotionen mit sexueller Aktivität identifiziert. In dieser Dimension des physischen Fokus hat diese Aktivität eine sehr große Intensität, nicht nur bei Eurer sondern auch bei allen anderen Spezies innerhalb dieser bestimmten Schöpfung des physischen Fokus. Und deshalb wird das Eure Aufmerksamkeit sehr effektiv haben, und da Ihr in der Masse ähnliche Erfahrungen macht, wird dies umso mehr Eure Aufmerksamkeit gewinnen, denn dieser Vorgang, diese Emotion und dieser Gedankenprozess sind nicht nur intensiv physisch sondern transportieren auch viele Glaubenssatzsysteme. Ihr verbindet sehr viele Glaubenssatzsysteme mit diesem Thema.

Und während Ihr alle das Herannahen Eures neuen Jahrtausends als befreite Individuen des neuen Zeitalters seht, hegt Ihr weiterhin Glaubenssätze religiöser Tabus über die Sexualität. Deshalb hat diese Sache noch eine zusätzliche Stärke. Insofern erlangt Ihr damit ziemlich effizient Eure Aufmerksamkeit beim Erkennen inoffizieller Informationen, die Ihr mit diesem Thema identifiziert.

Ihr nähert Euch auch Eurem neuen Jahrtausend und der Umschaltung, die durch wen orchestriert wird?

VICKI: Durch uns alle.

ELIAS: Durch die Borledim Bewusstseinsfamilie!

VICKI: Oh, das!

ELIAS: Und das wird sich auf diesem Gebiet konzentrieren. Wenn Ihr Euch im Zuge des Identifizierens der Bewegung der Umschaltungs-Anfänge innerhalb des Bewusstseins in eine stärkere Intensität diese Bewegung begebt, identifiziert Ihr auch die Schwingung der Welle des Verbundenseins, was Eure Symbolik im Wachzustand sexuell interpretiert, denn Euer Wachbewusstsein hat eine wache Symbolik. Du hast Recht, dass dies Eure Traummission spiegelt, bei der es darum geht, Eure Schlaf-Symbolik zu identifizieren, sie zu übersetzen und zu interpretieren.

Das Wachbewusstsein ist eine Interpretation und Symbolik. Kollektiv habt Ihr gewählt, Euch Eurer Aufmerksamkeit halber in eine bestimmten Zeit im Zuge der Intensität der Bewegung des Bewusstseins während der Umschaltung mit einem Thema zu befassen, was jetzt geschieht. Ihr könnt viele Signale oder Wegweiser sehen, die Euch bei Eurer Bewegung innerhalb des Bewusstseins in dieser Umschaltung bestärken.

VICKI: Was ist mit diesem anscheinenden Widerspruch? Ich sehe da immer noch nicht ganz klar.

ELIAS: Widerspruch inwiefern?

VICKI: Dem anscheinenden Widerspruch zwischen Fühlen und rationalen Denkprozessen. Hängt das mit diesen religiösen Glaubenssatzsystemen zusammen?

ELIAS: Nein. Das ist kein Widerspruch zu der gerade offerierten Erklärung. Bei Euerm Umzug in den Umschaltungsvorgang - was sagten wir vorhin - balanciert Ihr Eure kleinen orangen Füße aus! (Anspielung nicht ganz klar) Jene, die sich denk-fokussiert manifestiert haben, werden deshalb noch mehr solcher Beispiele miteinbeziehen.

Dies dient dazu, Euch Eures Verständnisses wegen Informationen über emotional fokussierte Individuen zu offerieren, denn Informationen verarbeiten sie zunächst emotional. Sie mögen annehmen, dass sie andauernd denken, obwohl die Informationen emotional assimiliert werden, weshalb der Denk- und der Emotions-Prozess ebenso separat sind, wie es denk-fokussierte Individuen handhaben. Bei einem denk-fokussierten Individuum ist das für Euch nur offensichtlicher, doch die Trennung dieser Elemente findet in beiden Fokus-Typen statt.

Bei diesem Manöver offeriert Ihr Euch Informationen bezüglich der Informationsverarbeitung emotional-fokussierter Individuen, die nicht mit dem Denk-Prozess verbunden ist. Emotional-fokussierte Individuen werden nach Euren Begriffen sowohl tiefe als auch viele oberflächliche Informationen sozusagen emotional vom Denken abgeklemmt verarbeiten. Ihr mögt annehmen, dass Ihr Denken verarbeitet, aber das tut Ihr nicht. Ihr denkt in eine Richtung und verarbeitet und assimiliert in der anderen Richtung.

Denk-fokussierte Individuen bewerkstelligen den gleichen Vorgang, aber mit einer etwas anderen Methode. Wenn Du den nach Deinen Begriffen normalen Denkprozess und auch einen unkontrollierbaren (runaway) Ablauf von Emotionen und Vorgängen erlebst, siehst Du den Verarbeitungsprozess emotional fokussierter Individuen, und diese Erfahrung wolltest Du schon lange machen. Jetzt offerierst Du Dir die Chance, das zu erleben.

VICKI: Und wann findet das Ausbalancieren statt?

ELIAS: Dann, wenn Du das wählst. Du kannst wählen, diese Erfahrung noch länger auszukosten und Deines Verständnisses wegen in Deinem Denkprozess eine lebhafte Erinnerung zu erschaffen. Du wolltest den Informations-Assimilations-Prozess aus der Warte emotional fokussierter Individuen besser verstehen. Das offerierst Du Dir jetzt, denn nun bist Du bereit, diese Informationen effektiv zu akzeptieren.

(Ausschnitt)

DREW: Ist das Wichtigkeits- und Bedeutungs-Konzept ein Glaubenssatzsystem von uns, bzw. ist es in der subjektiven Realität real?

ELIAS: Es betrifft Eure Denkprozesse in dieser Realität, denn in anderen Realitäten bedeutet das, was für Euch bedeutsam ist, nichts. Werterfüllung ist eine Wahrheit, die für alle Bewusstseinsbereiche in allen Fokussen gilt. In Euerem individuellen Fokus und in Eurer Sprache kann dies nicht adäquat geäußert werden, da es sich über diese Realität hinaus erstreckt und einer Realität innerhalb aller Realitäten ist.

Gemäß Eurem Erschaffen und Eurer Erschaffensabsicht in diesem physischen Fokus in dieser Dimension seht Ihr Eure Schöpfungen/Erschaffen, Glaubenssatzsysteme und Denkprozesse als die ganze Realität an. Es übersteigt Euer Denken, dass diese Realität nicht innerhalb allen Bewusstseins all überall gültig ist. Sie ist insofern gültig, dass sie eine nützliche Erfahrung ist und zu Werterfüllung des Ganzen beiträgt. Für anders-dimensionale Fokusse hat sie jedoch keine Bedeutung, da jene ganz anders erschaffen wurden, und das, was für sie bedeutsam ist, ist für Euch bedeutungslos, so wie auch meine Realität für Euch wenig Bedeutung hat, denn dies sind der unterschiedlichen Erfahrungen wegen alles unterschiedliche Bewusstseinsbereiche, die Ihr jedoch alle inkorporiert, da Ihr multidimensional seid.

(Ausschnitt)

NORM: Ich habe noch einen Traum, und vielleicht kann ich ihn interpretieren. Meine Frau und ich habe ein großes Familien-Portrait mit den Kindern, das vor 25 Jahren gemacht wurde, und wir sehen es uns aus unterschiedlicher Warte an, auch aus der Warte unserer Zeit als junge Erwachsenen.

Ich war ziemlich überrascht, dass ich in den nächsten Nächten mehrere Träume von einem Individuum hatte das vorne in einem Raum stand und einen Mantel, wohl aus den Zeiten Ende des 19. Jahrhunderts trug, aber so aussah wie ich seinerzeit auf dem Familienportrait, also wie ich, und ich interpretiere ihn als ein alternatives Ich, das ein Lehrer ist. Stimmt das?

ELIAS: Das ist kein alternatives Selbst. Ich werde Dir den Unterschied zwischen einem alternativen Selbst und einem anderen Fokus bzw. einer anderen Facette erklären. Du hast eine Facette gesehen, das, was wir Eures Verständnisses halber als anderen Fokus bezeichnen und was Ihr im Allgemeinen als zukünftige oder vergangene Leben seht, obwohl sie nicht vergangen oder zukünftig sind.

NORM: Ich habe nicht von reinkarniert gesprochen!

ELIAS: Das verstehe ich. Ein „Alternate“ ist unmittelbar mit diesem Fokus verwandt. „Alternates“ sind mit den individuellen Fokussen verbunden/verwandt. Ein alternatives Selbst wäre(n) also alle Aspekte von Dir, die Du in diesem Fokus verwirklichst. Jeder Fokus hat endlos viele alternative Selbst.

Du hast Dir erlaubt, einen anderen Fokus Deine Essenz zu sehen, was auch mit Deiner derzeitigen Bewegung zusammenhängt. Du offerierst Dir im Traumzustand und teilweise auch im Wachzustand inoffizielle Informationen, um Dich mit Aspekten des Selbst zu verbinden, die Du als von Deiner Fokus-Realität entfernt erachtest. Dies hilft Dir und bestärkt Dich im Wissen, dass Du multidimensional bist. Diese Konzepte illustrierst Du Dir, um diese Informationen effizienter zu verarbeiten.

DREW: Ist ein alternatives Selbst dasselbe wie ein wahrscheinliches Selbst?

ELIAS: Nein. Ein alternatives selbst IST. Ein wahrscheinliches Selbst ist, und es ist auch nicht.

GAIL: Das ist ein Rätsel!

DREW: Alle Wahrscheinlichkeiten sind… Liegt der Unterschied, ob etwas ist oder nicht ist darin, ob es verwirklicht wurde oder nicht?

ELIAS: Wenn sie alle verwirklicht sind, obwohl sie nicht vor Euch liegen. (As they are all actualized, although they are not in front of you.) Lustigerweise seht Ihr Wahrscheinlichkeiten so, dass Ihr hier seid und Eure Wahrscheinlichkeiten dort wären und Ihr wählt eine davon. Nein! Eure Wahrscheinlichkeiten sind nicht dort. Sie sind hier, sobald Ihr erschafft, dass sie hier sind Sie existieren nicht im Vorfeld von Euch.

DREW: Inwiefern unterscheiden sie sich von alternativen Selbst?

ELIAS: So wie Ihr SEID, SIND alternative Selbst ebenfalls, denn Ihr seid ein alternatives Selbst. Ihr tauscht Euch ständig untereinander und überschneidet Euch. Ihr seht Euch selbst als eine Entität, als eine singuläre individuelle Person, denn Eure Schöpfung im physischen Fokus ist so makellos effizient und perfekt im Fluss, dass Eure Wahrnehmung als kontinuierlicher Vorgang, als ein DU strömt. Ihr seid zahllose Du.

DREW: Hat jedes alternative Selbst wahrscheinliche Selbst (Plural)?

ELIAS: Ja.

DREW: Das ist also der Unterschied. Alternative Selbst haben wahrscheinliche Selbst, weshalb wahrscheinlich Selbst nicht dasselbe wie alternative Selbst sind.

ELIAS: Sie sind nicht dasselbe.

DREW: Wahrscheinliche Selbst repräsentieren die Richtungen, in die alternative Selbst gehen können?

ELIAS: Richtig.


Session 154
Sunday, February 23, 1997 © 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mi 7. Nov 2018, 05:29 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11521
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Bei der Fortsetzung unserer Untersuchung inoffizieller Informationen werden wir heute Abend die Zeit miteinbeziehen. Sie ist ein großer Schöpfer inoffizieller Informationen. Wie Ihr wisst, ist Zeit eine Schöpfung der Wahrnehmung, obwohl sie, so wie alle anderen Symbole auch, ein eigenständiges Ding ist. Elemente seht Ihr als Dinge, die aus Dingen zusammengesetzt sind. Manche Dinge setzen sich nicht aus berührbaren Dingen zusammen, und Zeit ist eines davon. Sie ist eine eigenständige Dimension, und sie erschafft auch Dimensionen. Die Energie des Bewusstseins, die zum Erschaffen des Zeitelements vorgesehen ist, wurde zur eigenständigen Sache.

Wie gesagt, betreffen die Zeitfaktoren die physischen Fokusse. Wir sprachen von vielen verschiedenen Themen, die von der Zeit beeinflusst werden. Wir sprachen von hindurchträufelnden Dimensionen. Die Zeit übt beim Erschaffen dieses Hindurchträufelns sehr viel Einfluss aus. Manche davon sind unmittelbare Resultate von Zeitinteraktionen. Dies ist auch Teil der inoffiziellen Informationen.

Wir sprachen von inoffiziellen Informationen, die Ihr beobachtet, wie beispielsweise Euer Sichten von Außerirdischen und Eure Zweifel, ob die möglich ist und Euer Hinterfragen der Realität anderer Existenzen. Wie kürzlich gesagt, gibt es viele verschiedene Erklärungen für die Umstände, die mit dem Sichten solcher Bewegungen zu tun haben. Eine Erklärung involviert auch Eure Zeitdimension.

Ihr könnt Euch die Zeit als ein Ding vorstellen, das sich in viele andere Dinge verstreut und viele verschiedene Dimensionen seinerselbst erschafft. Die Zeit erschafft eigenständig viele existierende Dimensionen. Wie kürzlich gesagt, unterscheidet sich das von Bewusstseinsbereichen. Sie gleichen verschiedenen Zimmern in einem Haus, wobei jedes Zimmer eine andere Dimension symbolisiert, doch das Haus enthält alle Zimmer, und das Haus ist in diesem Fall das Zeitelement.

Wir sprachen vom Ein- und Ausblenden (blinking in and blinking out) von Zeitintervallen. Wir sprachen über die Symphonie des Bewusstseins und bezeichneten Euch als die nicht geäußerten Noten. Die Bewusstseinslinks, die alles erschaffen, sind die geäußerte Symphonie. Sie sind in allen Zeitrahmen und überall zugleich. Ihr als nicht geäußerte Noten seid singulär fokussiert.

Beim Thema Zeitintervallen sprachen wir von Rhythmus Eurer bestimmten Zeitschöpfung, von Eurer Zeitdimension, wobei Eure erschaffene Realitätsdimension auch viele Unter-Dimensionen umfasst, da alle Eure Zeit-Perioden simultan existieren, obwohl Ihr diese linear seht. In einer Zeit-Realitätsdimension gibt es also viele Zeitdimensionen, die Ihr als Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft seht.

Alle Zeitbezugssysteme sind nicht innerhalb eines bestimmten Rhythmus vollständig, konsistent und makellos präzise. Wie Eure Wissenschaftler bereits erkannt haben, ist die Zeit flexibel und elastisch. Die Intervallen sind also nicht gleichmäßig verteilt. Auch in allen anderen Dimensionen sind die Intervallen nicht gleichmäßig verteilt. Deshalb kreuzen sich diese Intervallen bisweilen. Eine Dimension von Zeitintervallen kann sich wie eine Lichterkette, die nicht präzise und im exakten Rhythmus Licht verbreitet, ein- und ausblenden. Wenn Ihr eine weitere Lichterkette in deren Nähe platziert, blendet sie sich ebenfalls nicht im präzisen Rhythmus ein- und aus. Und deshalb werden sich manche Lichter gleichzeitig einschalten.

Auf gleiche Weise erlebt Ihr hindurchträufelnde Zeitbezugssysteme. In Eurer eigenen Realität erlebt Ihr hindurchträufelnde andere Fokusse. Ihr mögt déjà vu erleben, worüber wir kürzlich sprachen. Ich offeriere Euch jetzt mehr Verständnis zum Thema déjà vu. Ich sagte Euch, dass dies mit Eurem Zeitelement und mit Eurer Zeitwahrnehmung zusammenhängt. Eure Aufmerksamkeit habt Ihr singulär inne, doch obwohl Ihr einen Fokus in ein singuläres Zeitbezugssystem projiziert, wisst Ihr von Natur aus um Eure Multidimensionalität. Deshalb seid Ihr für das Erkennen von hindurchträufelnden inoffiziellen Informationen empfänglich. Ihr könnt Euch diese Informationen nicht immer erklären, da Ihr absichtlich vergessen habt. Deshalb schafft Ihr neue Erklärungen wie das Gefühl des déjà vu.

Ihr erlebt auch hindurchträufelnde andere Dimensionen. Diese hindurchträufelnden Zeitbezugssysteme beschränken sich nicht auf Eure Realität. Manches Hindurchträufeln mag das Überschneiden mit einer für Euch und Eure Denkweise völlig fremdartigen Existenz sein, die Ihr in Eurem Wachzustand objektiv und realistisch erleben könnt. Individuen sehen Flugobjekte und können sich deren Existenz nicht erklären, da diese auch sehr schnell wieder verschwinden. Dies sind manchmal Überschneidungen von Zeitintervallen und inoffizielle Informationen.

Ich sagte Euch bereits, dass Ihr ständig inoffizielle Informationen erlebt. Ihr lernt nun, sie zu erkennen und einiges davon teilweise zu akzeptieren, obwohl Ihr vieles nicht akzeptiert, weil es Euren akzeptierten Glaubenssatzsystemen wiederspricht.

ELIAS: Jeder von Euch hat von dem Konzept “Ihr erschafft Eure eigene Realität” gehört. Wie wir schon früher sagten, ist dies für Eure Denkweise ein Konzept, da jede von Euch getroffene Wahl auch ein Element der inoffiziellen Informationen anheuert. Ihr erkennt die inoffiziellen Informationen nicht, weil Ihr Eurer Aufmerksamkeit nicht erlaubt, diese wahrzunehmen. Deshalb seid Ihr nicht immer mit Eurer Wahl zufrieden. Ich sage Euch, wenn Ihr auf Euch selbst blickt, werdet Ihr sehen, dass jeder Atemzug, den Ihr tut und jede Wahl/Engscheidung, ganz gleich, wie winzig sie Euer Wahrnehmung nach sein mag, bewusst getroffen wird.

Wir sprachen schon früher darüber, dass Ihr nicht das Opfer unterbewusster Steuerung seid. Ihr werdet nicht von Geistern und subjektiven Informationen, deren Ihr Euch nicht bewusst wärt, durch diesen Fokus geführt. Die Kommunikation innerhalb der Gesamtheit Eures Bewusstseins ist präzises. Es ist äußerst effizient, kreativ und kommunikativ.

Ihr wählt objektiv. Ihr mögt Euch selbst mangelndes Verständnis hinsichtlich Eurer Wahl bekunden, aber Ihr wählt bewusst. Was Ihr gegenwärtig zu verstehen sucht, ist die Richtung von Wahrscheinlichkeiten, die Eure Wahl beeinflussen. Das ist die Richtung der inoffiziellen Informationen. Wenn Ihr anfangt, alle Aspekte der Euch ständig umgebenden inoffiziellen Informationen zu betrachten, werdet Ihr Euch selbst auch mehr Informationen bezüglich Eurer eigenen Richtungen bezüglich Eurer Wahl von Wahrscheinlichkeiten offerieren.

Wahrheiten sind wie gesagt in allen Religionen und Philosophien vorhanden, und eine davon lautet: „Ihr werdet Euch immer selbst antworten. Ihr bekommt immer das, worum Ihr bittet/was Ihr anfragt. Die Religionen sagen Euch, wenn Ihr Gott um etwas bittet, wird Euch gegeben werden. Wenn Ihr fragt, werdet Ihr eine Antwort bekommen, aber Ihr erkennt bereits, dass Ihr Euch selbst antwortet, und das tut Ihr auf kreative und aufschlussreiche Weise, denn kein Anderer ist für Euch so lehrreich und kennt Euch und Eure Aufmerksamkeit so wie Ihr selbst das tut.

Manchmal mögt Ihr Euer eigene Erschaffen erstaunt beobachten, doch Ihr nutzt auf kreative Weise inoffizielle Informationen, um Euch effiziente Methoden, Auswahlmöglichkeiten, Handlungen und Ereignisse zu präsentierten und um das zu betonen, was Ihr wissen wollt. Wenn Ihr verwirrt seid, nicht versteht oder Angst habt, fragt Euch selbst, wie Ihr Eure eigene Aufmerksamkeit zu erlangen gewählt habt.

Ihr seid keine Marionetten, deren Fäden kosmische Entitäten bedienen würden, sondern der Regisseur Eures eigenen Spiels, und das tut Ihr sehr effizient, um Eure Aufmerksamkeit zu erlangen. Wenn Ihr aufrichtig strebt zu expandieren werdet Ihr Euch mit eigenen Glaubenssatzsystemen effizient bombardieren, um das, worum Ihr Euch selbst gebeten habt, zustande zu bringen. Eure Verwirrung kann angegangen werden, wenn Ihr Euch die eigenen Fragen an Euch selbst anseht und alle inoffiziellen Informationen untersucht, die Ihr Euch ständig präsentiert, denn das tut Ihr. Doch wenn Ihr verwirrt seid, zögert Ihr noch mehr, auf die eigenen inoffiziellen Informationen zu hören, doch wenn Ihr auf die Stille hört und Euch im Spinnennetz des Dramas nicht verfangt, könnt Ihr einige Eurer eigenen Antworten vernehmen.

(Ausschnitt)

DREW: In der Pause tauchte ein Wort auf, über das ich auch in dieser Woche nachgedacht hatte. Es ist komisch, wie die Dinge geschehen! Liebe! Ist Liebe einfach etwas, was wir wahrnehmen? Ist Liebe eine wirkliche Sache? Sie ist ein Gefühl, also muss sie real sein, aber mit Liebe assoziieren wir immer, dass sie gut ist, und doch gibt es kein Gut oder Böse. Kannst Du das definieren oder uns eine Erklärung geben, damit wir dieses Wort und das Gefühl besser verstehen und verstehen können, was Liebe ist?

ELIAS: Das was Ihr im physischen Fokus als Liebe äußerst, ist eine Interpretation. Liebe ist eine Realität. Liebe ist eine Wahrheit. Sie überbrückt alle Dimensionen, alle Bewusstseinsbereiche und jede Realität. Jede Dimension und jeder physische Fokus hat seine eigene individuelle Interpretation des Prozesses der Liebe. Eure Interpretation von Liebe ist in dieser Dimension ein Gefühl. Mit diesem Konzept verbindet Ihr auch sehr, sehr viele Glaubenssatzsysteme. Da sie eine Wahrheit ist, ist Liebe in Wirklichkeit so wie auch Farbe oder Ton/Klang (multi)dimensional. Sie hat sehr viele eigene Aspekte. Ihr seht dieses Wort als eine Emotion, als ein Gefühl und manchmal als einen Vorgang. Sie ist eine (multi)dimensionale Bewusstseinseigenschaft und eine eigenständige Wahrheit, und sie hat, wie schon zuvor gesagt, ihre eigene Integrität.

In dieser Dimension hegt Ihr viele Interpretationen und Begriffserklärungen für die Liebe. Ihr mögt in dieser Dimension einen Aspekt der Realität des Prozesses dieser Wahrheit erleben, obwohl das nicht oft geschieht, denn um den wahren Prozess/Vorgang und die Wahrheit der Realität der Liebe zu erleben, müsst Ihr Euch eine Zeitspanne gestatten, die frei ist von Glaubenssatzsystemen und Anhängseln, was vorübergehend möglich ist und auch höchstes Vertrauen erfordert. Ich sage Euch, dass Ihr dies im physischen Fokus nur vorübergehend erleben werdet, für die temporäre Zeitspanne, wie Ihr die Fähigkeit habt, den Schwerpunkt dieser Erfahrung aufrechtzuerhalten. Nur sehr wenige Individuen im physischen Fokus erleben diesen Vorgang. Ihr würdet diesen Vorgang mit emotionalen Begriffen erklären und von einem Hochgefühl (elation) in seiner wahren Form sprechen, und nur wenige Individuen erleben dies.

Was aber Deine Frage nach der Gültigkeit und der Realität der Liebe anbelangt, so lautet die Antwort: Ja, sie ist eine Wahrheit und Realität. Liebe ist nicht durch Dimensionen oder Bewusstseinsbereiche gefesselt. Sie wird lediglich in unterschiedlichen Dimensionen unterschiedlich interpretiert und repräsentiert und somit anders erlebt. Wenn Ihr Euch erlaubt, vorübergehend frei von Glaubenssatzsystemen und offen für die Erfahrung des Vorgangs dieser Wahrheit zu sein, transzendiert das auch dimensionale Elemente, denn jede Dimension wird den gleichen Vorgang erleben und diesen Moment jenes Ereignisses erlangen, weshalb Eure Interpretation der Liebe keine Rolle spielt, denn die Interpretation von Liebe mag sich in einer anderen Dimension von der Euren völlig unterscheiden, aber bei entsprechendem Zulassen wird deren Erfahrung die gleiche sein.

RON: Hass ist also auch eine Wahrheit?

ELIAS: Nein.

RETA: Ich verstehe es so, dass wir durch die Konzentration auf das Herz-Chakra mehr Liebe in uns hineinbringen können, was uns mehr Energie bringt. Gibt es eine bestimmte Methode oder Meditation, um uns mehr Liebe zu bringen, um mehr Energie zu empfangen und somit mehr Liebe zu geben? Habe ich das richtig ausgedrückt?

ELIAS: Deine Fragestellung ist effektiv. Ich sage Dir, dass Du nicht begrenzt bist, weder was die Energie noch was die Liebe anbelangt. Es gibt keine Begrenzung. Du ziehst nicht in Portionen auf Dich an, und Energie und Liebe werden nicht in Portionen ausgeteilt. Sie IST, und es gibt keine Grenze oder Beschränkungen. Wahrheit IST Wahrheit, und sie ist grenzenlos. Hinsichtlich der Verfügbarkeit oder des Besitzes, wie Du es siehst, obwohl Du sie in Wirklichkeit nicht besitzt, gibt es keine Grenzen, denn Du BIST einfach, so wie Du auch nicht mehr Farbe in Dich hineinziehen kannst. Sie IST, und sie ist eine Schwingungsqualität in Dir aber kein Ding, das Du konsumierst und anschließend nach draußen abgibst. Du BIST einfach. Wahrheiten SIND.

BOB: Liebe ist also eine Essenz-Wahrheit? Liebe ist eine Wahrheit, die Teil der Essenz ist? Sie existiert als Teil der Essenz?

ELIAS: Sie ist Wahrheit, Punktum.

BOB: Okay, und Du hast sie als Aktion definiert.

ELIAS: Richtig.

BOB: Wenn wir sie als Gefühl sehen, ist das eine irreführende Bezeichnung für Liebe.

ELIAS: Nicht unbedingt. Dies ist Eure Interpretation bei Eurer Schöpfung in dieser Dimension, so wie Ihr auch Quellenereignisse sowohl als Massenereignisse als auch als individuelle Ereignisse in die physische Wirklichkeit hinein übersetzt. Sie sind auch Realitäten. Sie umfassen nicht die Gesamtheit des Quellenereignissen, da sie nicht in den Bezugs- und Handlungsrahmen Eurer physischen Realität passen, so wie auch Wahrheiten nicht in den Bezugs- und Handlungsrahmen irgendeiner physischen Realität hineinpassen, da sie grenzenlos sind. Alle Wahrheiten sind (multi)dimensional, und es sind Vorgänge.

BOB: Liebe ist also weitgehend eine Aktion und eine Wahrheit und etwas, was man wählt, da Aktion Wahl impliziert. Wenn wir unsere Realität erschaffen und diese Realität alles wählt, was wir innerhalb dieser Auswahlmöglichkeiten sind, existiert dann Liebe in unserer Realität nicht als Wahlmöglichkeit?

(So in that love is largely an action while it’s also a truth, it’s something that you choose because action implies choice. Well, if we create our reality and that reality is making choices and all that we are is those choices, then doesn’t love exist within our reality as a choice?)

ELIAS: Du steckst das in Grenzen. Die Gesamtheit Eurer Realität beruht nicht nur auf Euren Entscheidungen/Wahlmöglichkeiten. Alles Bewusstsein ist Handlung. Du schränkst Deinen Gedankenprozess ein und versuchst, dieses Konzept in Schranken zu stecken, von denen Du denkst, dass Du sie verstehen kannst. Tatsächlich sind Wahrheiten außerhalb der vollen Verständnisfähigkeit in irgendeinem individuellen physischen Fokus. Als Essenz und als Gesamtheit habt Ihr dieses Verständnis, aber innerhalb irgendeines individuellen physischen Fokus ist das vollständige Verständnis irgendeiner Wahrheit außerhalb Eurer Verständnisfähigkeit/Begriffsvermögens.

Alles Bewusstsein ist Bewegung und Aktion. Gewohnheitsmäßig seht Ihr die Realität als Dinge. Ihr individualisiert und vergegenständlicht Eure Realität und ordnet sie in Dinge ein. So nehmt Ihr Eure Realität wahr, und dies funktioniert in diese Realität ziemlich gut. Das heißt jedoch nicht, dass das die Gesamtheit der Realität wäre, denn das ist es nicht. Innerhalb des Bewusstseins wird Energie nicht als Dinge definiert, weshalb Wahrheiten auch nicht als Dinge definiert sind. Es ist schwierig, Euch im Rahmen Eurer Sprache eine adäquate Erklärung zu liefern.

Ich sage Euch, dass Farbe eine Wahrheit ist und bin mir bewusst, dass Ihr sie in Euren Gedanken als ein Ding registriert. Physisch mögt Ihr das sehen, was Ihr für eine Farbe haltet und als solche definiert. Das was Ihr in dieser Dimension und im physischen Fokus für Farbe haltet und als solche definiert, ist eine Interpretation einer Wahrheit. Sie ist für Euch ein eigenständiges Ding und auch ein Symbol. Ihr nehmt das Symbol wahr. Ihr seht verschiedene Farben, denen Ihr Worte Eurer Sprache zuweist, wie rot, rosa, blau oder grün, und Ihr verbindet auch Schwingungseigenschaft mit diesen Farben.

Innerhalb einer großräumigeren Realität ist Farbe ein Prozess, und sie ist (multi)dimensional. Liebe ist ein Prozess/Vorgang, und sie ist (multi)dimensional. Mit Eurer Denkweise könnt Ihr akzeptieren, dass Farbe (multi)dimensional ist, aber Ihr versteht nicht, wie sie ein Prozess sein kann. Ihr könnt akzeptieren, dass Liebe ein Prozess ist, aber wie könnte sie (multi)dimensional sein? Dies scheint widersprüchlich zu sein, aber außerhalb der Besonderheit der physischen Aufmerksamkeit ist die Realität durchaus ausgedehnt und grenzenlos. Alle Energie und alles Bewusstsein sind Bewegung, ein Zustand des Werdens. Deshalb sind auch Wahrheiten Vorgänge und Zustände des Werdens.

RON: ... Könnte man sagen, dass alle Emotionen wie Hass, Freude oder Kummer einfach objektive Interpretationen oder Fehlinterpretationen des Vorgangs sind, den Du gerade als Liebe beschrieben hast.

ELIAS: Keine Fehlinterpretation, aber es stimmt, sie sind Interpretationen im physischen Fokus. Ich habe Euch neulich gesagt, dass es Existenzen und Dimensionen gibt, die nicht wie Ihr Emotionen inkorporieren. Ähnlich wie die Eure, sorgt Ihre Existenz für die Werterfüllung, jedoch innerhalb eines anderen Bezugssystems, da sie eine andere Erfahrung als Ihr gewählt haben. Ihr habt viele unterschiedliche Dimensionen erschaffen, um unterschiedliche physische Äußerungen und Erfahrungen zu erleben. Eure Interpretation von Emotionen bezieht sich auf bestimmte physische Fokusse. Ihr seid nicht der einzige physische Fokus, der Emotionen hat und erlebt, aber nicht alle erleben diese. Wenn Du fragst: „Ist Hass eine Wahrheit?“ dann lautet die Antwort „nein“. Hass ist eine Emotion, die sich auf den physischen Fokus bezieht, die direkt durch Glaubenssatzsysteme beeinflusst wird. Es gibt einen Unterschied zwischen Schöpfungen, die Glaubenssatzsystemen entspringen und Wahrheiten, die durch Glaubenssatzsysteme interpretiert werden.

DREW: Anders als alle unsere anderen Emotionen ist Liebe also ein fundamentaler Vorgang des Bewusstseins, ein fundamentaler Aspekt des Seins. In den paar Wochen, die ich hier teilnehme, hast Du das Wort Wahrheit sehr selten verwendet. Wenn Du Liebe als Wahrheit bezeichnest, heißt das, dass ihre Bedeutung in allen Dimensionen fundamental ist.

ELIAS: Stimmt.

DREW: Wenn Du sagst, dass Liebe und Farbe dimensional sind, meinst Du damit multidimensional?

ELIAS: Richtig.

BOB: Wenn ich Dich richtig verstehe, bedeutet das, dass Liebe eine Wahrheit ist. Das heißt aber nicht, dass unsere typischen Interpretationen und Beschreibungen der Liebe Wahrheit sind?

DREW: Richtig. Es sind Interpretationen, aber eine fundamentale Wahrheit des Seins.

BOB: Die wir nur ein bisschen verstehen, wenn ich das richtig kapiert habe. Die Eigenschaften, die wir der Liebe zuweisen, sind nicht unbedingt akkurat und auch nicht unbedingt das Bild der Liebe. Sie sind keine Wahrheit. Die Wahrheit der Liebe ist etwas anderes als die Eigenschaften, die wir ihr zuweisen.

ELIAS: Das schmälert aber nicht die Realität Eurer Interpretation!

BOB: Okay. Viele Leute sehen Liebe und Hass irgendwie als gegenseitige Counterparts. Nach Deiner Definition wäre das nicht wahr, denn…

ELIAS: Richtig.

BOB: ... Liebe ist eine Wahrheit, und Hass ist eine durch die Glaubenssatzsysteme gefilterte Emotion. Technisch gesehen ist Liebe also nichts, was durch Glaubenssatzsysteme filtriert wird. Aber unser Beschreibung dessen, was wir als Liebe wahrnehmen, wird durch Glaubenssatzsysteme filtriert, richtig? Liebe ist etwas, was davon abgesondert ist, was wir nicht sehr gut verstehen und bei deren Beschreibung wir uns sehr viele Freiheiten herausnehmen, und ob einige davon gültig sind oder nicht, das ist wieder ein andere Sache.

ELIAS: Du näherst Dich gefährlichen Gefilden! (Gelächter)

BOB: Ich habe heute anscheinend eine Glückssträhne!

ELIAS: Ich habe Einwände gegen Euer Abwerten Eurer Schöpfungen, denn darin seid Ihr äußerst versiert und geübt, wie auch im Herabsetzen Eurer selbst. Eure Schöpfungen sind Übersetzungen, aber sie sind Realität, und sie sollten nicht abgewertet werden. Eine Wahrheit könnt Ihr bezüglich des gesamten nicht physisch fokussierten Bewusstseins interpretieren, doch Eure Interpretation von einer Wahrheit im physischen Fokus ist eine Realität. Sie ist auch nicht negativ, sie IST, und sie ist kreativ. (Vicki: Bob, ich war auch schon mehrmals auf diesem Hamsterrad)

BOB: Okay, aber Realität ist keine Wahrheit.

ELIAS: (grinst Bob an) Realität ist Wahrheit!

BOB: Also sind alle Erfahrungen und alles, was wir erschaffen, Wahrheit?

ELIAS: Ja, sozusagen.

Session 152
Sunday, February 9, 1997 © 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mi 7. Nov 2018, 10:55 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11521
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ELIAS: Ihr alle erlebt andauernd inoffizielle Informationen. In dieser von Euch erschaffenen Dimension habt Ihr eine großartige singuläre Aufmerksamkeit erschaffen. Wir sprachen bereits über das Drama, das Ihr als Spezies in Eure Existenz miteinbezieht, was Ihr des Erlebens/des Erfahrens wegen tut. In diesem ganzen physischen Fokus geht es ums Erleben. Ihr habt auf prächtige Weise eine physische Äußerung erschaffen, um Stimuli, die Informationen auf vielfältige Weise über Sinnens Daten aufnehmen, zu erwidern, was Teil Eure Erfahrung ist.

Diese physische Existenz habt Ihr der faszinierenden Manifestationsweise wegen gewählt. Es gibt viele verschiedene Fokusse, die sich in verschiedenen Dimensionen physisch manifestieren, und nicht alle davon erleben das Gleiche oder machen ähnliche Erfahrungen wie Ihr. Eure Existenz in dieser Dimension ist einzigartig, weil Ihr viele verschiedene Elemente Eurer eigenen faszinierenden Erfahrungen wegen inkorporiert. Ihr habt äußere und innere Sinne erschaffen, worüber wir bereits sprachen. Sie alle erwidern ständig Umgebungsanreize sowie die Bewusstseinsbewegung, was Euch zu neuen physischen Äußerungen angeregt.

Manche Existenzen in anderen Dimensionen kennen Eure physischen Sinne nicht. Es gibt solche, die Eure emotionalen Sinne und andere, die Eure Denkprozesse nicht miteinbeziehen. Wir sagten bereits, dass Eure Denkprozesse eine Schöpfung und Sprache sind, die sich auf diesen physischen Fokus bezieht. Ihr haben Euch sehr viel Input offeriert, um daraus Erfahrungen und Informationen zu beziehen.

Ihr seid verwirrt, weil Ihr Euch so an diese Reize der von Euch erschaffenen Realität gewöhnt habt, dass Ihr dazu neigt, nicht auf die Lautlosigkeit/Stille des Selbst zu hören und achtzugeben. Ihr präsentiert Euch selbst ständig Informationen. Es findet eine ständige Kommunikation statt, und diese Interaktion ist Euch objektiv sogar bekannt, aber dieses Flüstern ist leise, und Ihr neigt dazu, über dieses Wispern hinweg Aufregung zu erschaffen und lauscht Euren lautstarken objektiven Äußerungen. Ihr erschafft unnötige Verwirrung und Konflikt, weil Ihr an ständige enorme Reize gewöhnt seid. Das ist Teil Eures Erschaffens und Eurer Erlebnisse, aber dann fragt Ihr Euch, warum Ihr keine Lösungen für Eure Situationen ausknobeln könnt.

Dass Ihr Eure Antworten in der Stille bekommen werdet, wurde Euch von vielen Individuen, die aus großem Wissen sprachen, in allen Zeitaltern gesagt. Das sind keine Klischees, denn in der Stille/Ruhe des Selbst hört Ihr, was Euch das Selbst sagt, und das ist auch das, was wir hinsichtlich des Annehmens von Glaubenssatzsystemen sagen, und es ist auch Teil der Umschaltung, dass Ihr lernt, Euch in der eigenen Stille wohlzufühlen.

Das heißt nicht, dass Ihr Euch isolieren, Mönche werden und ständig beten müsstet. Ihr wisst, dass ich sehr für Spaß/Freude plädiere. Wenn Ihr den Wert einer reduzierten Reiz–Verwirrung schätzen lernt, offeriert Ihr Euch auch die Chance zuzuhören. Wenn Ihr mit diesem Prozess beginnt, versteht Ihr vielleicht nicht, wie Ihr es zustande bringt. Ihr mögt Erfolge sehen und Euch dann fragen, wie das funktionierte. Zustande bringt Ihr es, weil Ihr nicht zulasst, dass Eure Reiz-Begeisterung lautstärker ist als Euer Selbst und weil Ihr Euch erlaubt, der Stille zu lauschen.

Sehr oft ist Handlung (action) ein Nicht-Handeln, aber infolge von Glaubenssatzsystemen glaubt Ihr, dass Ihr etwas tun müsst, um etwas zustande zu bringen. Damit verkompliziert Ihr alles und verwirrt Euch unnötig, denn Ihr handelt, wenn die effizientere und mühelose Bewegung ein Nicht-Handeln und ein vertrauensvolles Zulassen wäre, so dass die Entwicklung ganz natürlich geschieht. Sobald Ihr das fertigbringt und Euch selbst die Chance bietet, diese Leistungen/Errungenschaften zu sehen, werdet Ihr schließlich verstehen, dass Ihr mit sogenannter Nicht-Bewegung und Nicht-Handeln und Gelassenheit vertrauensvoll seid und Euch erlaubt, Euch innerhalb der effizientesten Wahrscheinlichkeiten zu bewegen.

Auf diese Weise versucht Ihr nicht, Eure objektive Bewegung in Wahrscheinlichkeiten zu lenken, die Ihr noch nicht einmal versteht, denn Ihr seht nicht die Myriaden von Wahrscheinlichkeiten, aus denen Ihr jederzeit auswählt. Wenn Ihr vertraut, lasst Ihr einen reibungslosen Fluss zu und werdet entdecken, dass Ihr auf sehr viel weniger Stromschnellen stoßt als wenn Ihr versucht, ohne Kurs/Richtung objektiv das Boot selbst zu lenken.

Wenn Ihr ein Ziel/Zweck sucht, so ist das Ziel all dieser Informationen, dass Ihr mehr über Euch selbst lernt und an Eurem eigenen Steuerruder steht und bewusst und absichtlich Euren eigenen Kurs steuert und nicht verwundert seid, dass Euer Boot vom Kurs abweicht!

(Ausschnitt)

BOB 2: Ich bin derzeit sehr an luziden Träumen interessiert. Viele, insbesondere die östlichen Schulen, sehen den Wachzustand als einen sehr luziden Traum, in dem wir erwachten. Wie siehst Du das?

ELIAS: Darüber sprach ich schon früher mit Euch. Ihr wandelt nicht durch einen Traum. Zu Beginn dieser Sitzung fehlinterpretierte Oliver die Information aus einer anderen Sitzung und äußerte ein ähnliche Konzept: „Dieser Wach-Zustand ist der Traum, und der Traumzustand ist die Realität.“ Falsch. Dies ist Realität und keine Illusion. Er ist eine Symbolik, wie es auch Eure Traumbilderwelt ist, aber ebenso wie Eure Traum-Bilderwelt ist auch Euer Wachzustand Realität.

Dies sind schwierige Konzepte für Euch, da Ihr den Traumzustand nicht für real haltet. Vielleicht denkt Ihr, es zu tun, aber tatsächlich differenziert Ihr. Ihr geht nicht so durch Euren Traumzustand wie dass dieser Bewusstseinsbereich eine Realität ist. Es ist für Euch ein benebelter Bereich, den Ihr manipulieren, formen und wie zarte Wolken verändern könnt, aber nicht ganz die Realität. Ihr haltet ihn nicht für dasselbe wie diese physische, objektive Realität. Dies hier ist Realität, Euer physisches Wandeln, Fühlen, Empfinden, Denken - objektiv und mit offenen Augen, so erlebt Ihr die Realität. Bewegungslos im Bett liegend, mit geschlossenen Augen, so erlebt Ihr Eure Traumereignisse, und das ist Imagination, das Wandern des kreativen Geistes. Tatsächlich sind Beide in ihrer Realität dasselbe. Sie werden unterschiedlich präsentiert, denn es sind unterschiedlich Sprachen, eine unterschiedliche Bilderwelt, aber Beide sind Realitäten.

Ihr könnt es so sehen, dass Ihr simultan zwei verschieden Dimensionen innehabt, eine Bewusstseinsdimension, die keine Zeit und eine andere, die ein Zeitbezugssystem hat. Ihr bewegt Euch ständig zwischen Beiden. Und so könnt Ihr Euch vermehrt Informationen über andere Dimensionen offerieren, die ganz anders sind als die Eure.


BOB 2: Luzides Träumen scheint mir sehr solide zu sein. Ich habe von einigen Leuten gehört, dass sie dabei nicht differenzieren können. Ich selbst habe dies nie erlebt. Sie können nicht differenzieren. Wenn sie in einem luziden Traum sind, denken sie tatsächlich, dass sie in dieser physischen Realität sind. Ich denke deshalb, dass das bloß Semantik oder etwas Ähnliches ist. Mir scheint es sozusagen ein solider Traum zu sein. (gekürzt)

ELIAS: Es ist ein teilweises Verschmelzen objektiver und subjektiver Interpretationen, so dass die Traumbilderwelt dasselbe wird wie die Wach-Bilderwelt. Ja, Du hast Recht, dass sie in diesem Zustand geringfügig verwirrt sind. Wenn Ihr Euch erlaubt, bewusstseinsmäßig voranzuschreiten und Euer Gewahrsein auszudehnen, könnt Ihr diese Erfahrung zu wachen luziden Träume expandieren.

Bei dieser Erfahrung könnt Ihr jedoch viel Verwirrung miteinbeziehen, da dies inoffizielle Informationen und Aktivtäten sind, worüber wir bereits sprachen. Wenn Ihr diesen Vorgang zulasst und Euer Gewahrsein ausdehnt, verschmelzen diese Bewusstseinsbereiche und es kann sein, dass Ihr sie nicht unterscheiden könnt. Wenn Ihr im Wachzustand Traumzustände erlebt, ist das ein Durchbruch.

Viele erleben Wach-Träume, für die es viele Erklärungen gibt. Nicht alle diese Vorgänge sind ein Expandieren des Gewahrseins, das hindurchträufelt ins objektive Wissen, aber da Ihr anfangt, mit dem objektiven Wach-Bewusstsein subjektive Aktivtäten zu verschmelzen, werdet Ihr auch diese Element des Selbst verschmelzen, was ein Durchbruch ist.

BOB 1: Vorhin sprachst Du über andere Dimensionen, die sich bezüglich der Anreize und der Realitätsinterpretation von Unserer unterscheiden. Hat unsere Essenz auch Fokusse in jenen Dimensionen?

ELIAS: Ja.

BOB 1: Inwiefern können wir darauf zugreifen? Das, was ich zum Thema Trans Focus Begegnungen las, handelt vom expandierten physischen Fokus, so dass die anderen physischen Fokusse, denen sie begegnen, in anderen Jahrhunderten, anscheinend jedoch nicht in anderen Dimensionen sind. Gibt es Kommunikationen oder irgendeine Verbindung mit Fokussen in anderen Dimensionen (gekürzt)

ELIAS: Andauernd! Diese Informationen lasst Ihr wegen Eurer Glaubenssatzsysteme nicht zu. Ihr glaubt nicht an kleine grüne Marsmännchen, weshalb Ihr nicht mit ihnen sprechen könnt. Ihr glaubt nicht, dass es in Wirklichkeit andere Wesen oder andere DU‘s gibt, denn in dem Euch bekannten Universum seht Ihr physisch keine anderen Wesen als Ihr selbst, weshalb Ihr generell ein Hindurchträufeln solcher Informationen nicht zulasst, obwohl Ihr bei Eurem neuen Spiel (TFE) Fokusse und Existenzen anderer Dimensionen begegnen könnt, die Ihr nicht versteht oder objektiv nicht interpretieren könnt, und Ihr könnt Euch auch mit ihnen überkreuzen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Individuen andersdimensionale Fokusse anzapfen. Ihr gebt bloß mehr Acht auf jene Fokusse, von denen Ihr denkt, dass Ihr sie dokumentieren könnt.

BOB 1: Oder beschreiben könnt. Du sagst, dass ich nicht daran glaube. Anscheinend hat eine Person, die an den Trans Focus Begegnungen partizipiert, auf andere Fokusse zugegriffen und ist dafür offen. Heißt das, dass wir nur soweit dafür offen sind, wie wir uns damit wohlfühlen oder dies konzeptualisieren können und wir das, was wir nicht konzeptualisieren oder beschreiben können, ignorieren, vernebeln oder einfach leugnen?

ELIAS: Das ist möglich.

BOB 1: Was genau?

ELIAS: Alles. Es hängt ab von der Person, ihrem Begehren und ihren Ängsten.

BOB 1: Sind Informationen aus jenen Sphären wertvoll oder können wir sie in unserem Fokus aufgrund ihrer Fremdartigkeit einfach nicht verarbeiten? Können sie übersetzt werden?

ELIAS: Manche andere Fokusse könne mittels Eurer Sprache und Eurer Denkprozesse nicht übersetzt werden. Das heißt nicht, dass diese Aktivität nicht wertvoll wäre, denn alle Handlungen innerhalb der Essenz wirken sich auf alle anderen Vorgänge aus. Deshalb mag sich ein andersdimensionaler Fokus auf eine Weise auf Dich auswirken, die zu erforschen für Dich wertvoll ist. Das ist nicht immer der Fall, obwohl alle Fokusse sich gegenseitig beeinflussen. Manche träufeln zu einigen Anderen hindurch.

Ich sagte Euch schon früher, dass Ihr manchmal innerhalb Eures Manifestations-Designs wählt, Euch in Fortsetzungen zu manifestieren, sozusagen eine Fortsetzungs-Saga. Ihr manifestiert Euch nicht immer auf diese Weise. Aus das ist wieder keine Regel. Aber in Kooperation mit anderen Essenzen mögt Ihr wählen, Euch auf diese Weise zu manifestieren, was auch Fokusse in anderen Dimensionen miteinschließen kann. Deshalb mögen Jene etwas mehr Einfluss ausüben, doch sie sind auch nicht stärker beeinflussend/beeinträchtigend, denn alle Eure Fokusse sind gleichermaßen beeinflussend.

Ihr könnt auch Kontakt mit einem anderen Fokus aufnehmen. oder dieser kann Euch kontaktieren oder sich mit Euch überschneiden, wie dies Elizabeth und Mattie erlebt haben. In eine solche Situation beeinflussen beide Fokusse sich gegenseitig unmittelbar und verändern sich gegenseitig. Alle anderen Fokusse üben ebenfalls Einfluss aus, doch diese Beiden wählten, sich zu überkreuzen, sich gegenseitig zu verändern und physisch auf das Bewusstsein des Anderen auszuwirken, weshalb jedwede Information wertvoll für Euch ist, die Ihr Euch bezüglich irgendeines Eurer anderen Fokusse in dieser oder einer anderen Dimension zu offerieren wählt.

BOB 1: Ich habe noch eine Frage zu luziden Träumen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich meine Träume als luzide beschreiben kann, aber ich kann sie manipulieren und in jede von mir gewählte Richtung lenken, und dabei gibt es ein gewisses Gefühl von Zeitlosigkeit. Ist dieses Traum-Erschaffen in der Zeitlosigkeit die gleiche Fähigkeit, die wir auch im Wachzustand haben, über die wir weniger die Kontrolle haben, oder zumindest habe ich das Gefühl, sie nicht zu haben. Denn im Traum habe ich das Gefühl, die vollständige Kontrolle ausüben zu können, zumindest wenn ich luzide bin. Aber im Wachzustand habe ich nie das Gefühl, die Kontrolle darüber zu haben. Ist es dasselbe?

ELIAS: Es ist dasselbe. Du hast nicht das Gefühl, dass es so ist und empfindest nicht, dass Du dieselbe Manipulations-Fähigkeit hast, aber Du hast sie.

BOB 1: Wenn Du darüber sprichst, die eigene Realität im Wachzustand zu erschaffen, ist das im Grunde genommen mit dem Erschaffen im Traumzustand identisch.

ELIAS: Im Grunde genommen.

BOB 2: In der physischen Realist gibt es eine Zeitverzögerung.

BOB 1: So wie ich Elias verstehe, ist das nur jetzt so, weil wir die Zeitverzögerung einfügen.

ELIAS: Richtig.

BOB 1: Wenn man es im Traumzustand tun kann, bekommt man wenigstens ein Gefühl dafür, wie es wäre wenn. Ob man es abstellen kann, das ist dann wieder eine andere Sache.

DREW: Wie kann man objektiv eine ebensolche Kontrolle (wie im Traum) ausüben, wenn andere Leute involviert sind?

BOB 1: In Deinem Traum gibt es auch andere Leute!

ELIAS: Ah, Du glaubst, dass Du im Traumzustand alleine wärst. Tatsächlich bist Du dann noch vollständiger mit allem Bewusstsein verschmolzen, weil Du keine Schranken errichtest. Objektiv verbarrikadiert Ihr Euch und seht Euch als individuelle, isolierte Entität, die sich durch den physischen Raum bewegt. Im Traum gestattet Ihr Euch mehr Freiheit und interagiert bereitwillig mit Essenzen innerhalb des Bewusstseins. Ihr habt also auch im Traumzustand mit dem eigenen Erschaffen ihrer eigenen Realität seitens Anderer zu tun, aber Ihr handhabt es trotzdem effizient.

BOB 1: Kann ich etwas dazu sagen? Es fiel mir ein, dass selbst im Traum, wenn man das Gefühl hat, den Traum zu manipulieren … Ich weiß nicht, ob Du das Gefühl hast, Deine Träume zu kontrollieren?

BOB 1: Es scheint einfach zu geschehen und ist nichts, woran ich gearbeitet habe, sondern ich stolperte darüber. Im Traum scheint es uns einfach öfters aufzufallen, dass wir eine Wahl haben, und wenn uns etwas missfällt, sagen wir: „Nein, ich will nicht, dass es so sondern anders abläuft.“ Und man kann es simultan ganz mühelos in die andere Richtung verlaufen lassen. Während man im Wachzustand auch wählen kann, aber die Wahl scheint mühevoller zu sein, aber es sind trotzdem einfach Wahlmöglichkeiten.

ELIAS: Stimmt. Eure Realität kommt Euch im Wachzustand dichter vor, weil sie im Kontakt eines Zeitbezugssystems erlebt wird.

Session 151
Sunday, February 2, 1997 © 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mi 7. Nov 2018, 16:57 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11521
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


CAROL: Wenn ich abends zu Bett gehe, sehe ich Bilder, nichts, womit ich von unsrer Ebene her vertraut bin. Sind es andere Fokusse? Einmal sah ich etwas, das wie ein weiches Material war, das sich ausdehne und zusammenziehen konnte, aber es war Bewusstsein. Ich hatte das Gefühl, in einem anderen Fokus zu sein. Ist es das, was da geschieht?

Manchmal sehe ich auch weiße Kreis und kann in eine andere Realität hineinblicken. Ist das einfach ein vermehrtes Einschalten in die inoffizielle Realität? Manchmal ist es so abwechslungsreich, und ich möchte mehr darüber wissen und frage mich, wer sie alle sind, doch ich nehme an, dass es Myriaden davon gibt und man das nicht alles wissen kann.

ELIAS: Teilweise ist das das Sehen anderer Dimensionen, und bisweilen siehst Du andere Bewusstseinsbereiche, die keine erkennbaren Bilder haben, und mit wieder anderen Erlebnisse zapfst Du anders-dimensionale Fokusse an. Eure Essenz ist nicht nur in einer physischen Dimension sondern in vielen, sehr vielfältigen physischen Dimensionen fokussiert.

Session 148
Tuesday, January 14, 1997 (Private) © 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mi 7. Nov 2018, 18:36 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11521
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Inoffizielle Informationen: Wohin gehe ich nach dem Tod? Ich remanifestiere mich nicht innerhalb der Richtlinien der Reinkarnation. Wo werde ich sein? Wo sind Lydia und Tweety? (Überseele Sieben) Wenn Ihr Euch durchs Bewusstsein bewegt und in den Transition-Bereich geht, ereignet sich vieles. Wie immer trefft Ihr weiterhin Entscheidungen. Innerhalb dieser könnt Ihr die Re-Manifestation wählen, obwohl Ihr Euch nicht remanifestiert, denn jeder Fokus ist eine neue Schöpfung! Das sind widersprüchliche Informationen, aber sie sind auch wieder nicht widersprüchlich.

Ihr mögt die Remanifestation wählen und könnt dies in vielen verschiedenen Richtungen tun. Ihr mögt wählen, einen Aspekt Eurerselbst als Identität Eurerselbst zu remanifestieren. Oder Ihr mögt wählen, mit einem anderen Fokus oder mit einer anderen Essenz zu interagieren und gemeinsam eine Kombination von Aspekten zu remanifestieren, die Du ist, und es auch wieder nicht ist, denn es wird eine eigenständige neue Schöpfung sein. Ihr könnt fragmentieren und diesem Fragment, das Du ist und doch nicht Du ist erlauben, sich zu remanifestieren, denn alle Aspekte, alle Fragmente und alle Fokusse haben die ganze Essenz inne. Ihr seid die ganze Essenz. Ihr seid ein Essenz-Fokus. Ihr seid wie die Luft. Ihr differenziert nicht. Aber was ist mit Euch geschehen? Die neue Manifestation wurde erschaffen, und wohin seid Ihr gegangen? Denn Ihr löst Euch nicht auf! Energie wir nicht vernichtet, weshalb Ihr weitermacht. Ihr wählt, in welche Richtung Ihr geht.

Zu Beginn der Sitzungen sagte ich Euch, dass Ihr simultan manifest und auch nicht manifest seid. Listig versuchte Catherin, den Informationen ein Bein zu stellen. Es war Euch erklärt worden, dass Ihr Euch remanifestieren könnt, aber zugleich nicht remanifestiert seid, und das ist wahr. Sie fragte: „Hat mein Vater sich remanifestiert?“ und die Antwort lautete: „Ja, er ist jetzt ein Kleinkind an einem andern Ort“, und das ist wahr, aber die Gesamtheit des Fokus hat sich nicht remanifestiert, denn nicht-physisch geht die Persönlichkeit weiter und wählt ihre neue Richtung. Jener Fokusaspekt, der begehrte, wieder manifest zu sein, tat es, und es wird eine neue Persönlichkeit mit einem geringfügig anderen Ton geschaffen.

Als der/die, wie Ihr Euch seht, könnt Ihr wählen, eine Weile in der Transition zu bleiben, obwohl es keine Zeitperiode gibt, oder Ihr könnt jedwede überhaupt vorstellbare Richtung wählen. Die Wahl liegt bei Euch. Es gibt keine geschlossenen Systeme und keine Grenzen. Was auch immer Ihr begehrt, in diese Richtung werdet Ihr gehen und in diesen Bewusstseinsbereich umziehen. Deshalb kann ich Euch auch keinen präzisen Standort für Euch oder auch für Lydia (Überseele Sieben Buch) geben, denn Ihr wählt, in welche Richtung Ihr geht, doch Ihr wählt, Bewegung/Entwicklung miteinzubeziehen sowie nicht-physisches WERDEN.

Ich werde kurz ein Anliegen in der physischen Form auf „physischer Ebene“ ansprechen. Ihr tendiert dazu, Euch als nicht genügend zu sehen, Euch als „darunter, niedriger, weniger intelligent, weniger entwickelt und weniger kreativ“ … zu sehen. Ihr könnt die Pünktchen auffüllen! Doch das ist nicht richtig. Ich kann Euch heute Abend sagen, dass es Essenzen gibt, die nicht Eure Erfahrungen besitzen, denn sie wählten, in keiner Dimension physisch manifest zu sein, weshalb ihnen diese Erfahrungen fehlen. Innerhalb des Bewusstseins nehmen sie die Erfahrungen derer an, die physische Erfahrungen erleben, aber im Zug ihrer individuellen Wahl besitzen sie dies Erfahrungen und das Verständnis dieser Erfahrung nicht.

Jene, die Ihr als “große Meister” erachtet, die Bewusstseinsbereiche bewohnen, die Ihr als sehr weit von Euch entfernt und als sehr wissend erachtet, mögen Wissen über Universen haben, aber sie haben nicht die Erkenntnis/Verständnis Eurer emotionalen Erfahrungen. Jene, die Ihr als „aufgestiegene Meister“ erachtet, besitzen viel Wissen, das Ihr nicht habt, aber Ihr besitzt viel Wissen, das sie nicht haben. Deshalb seid Ihr gleich/ebenbürtig. Ihr alle, wir alle sind in einem Zustand des Werdens. Es gibt nie eine endgültige Fertigstellung. Es gibt also niemals einen Endpunkt oder einen Bewusstseinsbereich, wo Ihr alles wissen werdet, denn wenn Ihr Euch dem Allwissen nähert, werdet Ihr erkennen, dass es noch mehr gibt als das, so wie Ihr auch gegenwärtig erkennt, dass Euch umso mehr Wissen zur Verfügung steht, je mehr Wissen Ihr erlangt.

VICKI: Wenn wir wählen, in welche Richtung wir nach Vollendung der Transition gehen, könnte man dann nicht auch wählen, sich mit derselben Persönlichkeit zu remanifestieren?

ELIAS: Nein, nicht gänzlich, denn das wäre keine neue Schöpfung, und Ihr würdet den physischen Fokus, den Ihr bereits zustande gebracht habt, wieder erleben.

VICKI: Man würde also immer eine neue Erfahrung wählen.

ELIAS: Stimmt. Ihr mögt eine gewählte neue Erfahrung nicht als etwas völlig Neues erachten, so wie Ihr im physischen Fokus manche Vorgänge immer wieder erleben könnt. Jeder Vorgang wird ein bisschen anders sein, aber Ihr seht ihn als gleich an. Das ist das, was Ihr als das Erschaffen von Mustern bezeichnet.

Im nicht-physischen Fokus könnt Ihr sehr ähnliche Vorgänge wählen, aber es werden immer unterschiedliche Aspekte sein. Nicht-physisch werdet Ihr Euch der Unterschiede klarer gewahr sein als im physischen Fokus, obwohl Ihr auch im physischen Fokus wählen könnt, mehr gewahr zu sein und zwischen Euren verschiedenen Mustern und Erlebnissen zu differenzieren.

Remanifestation erlebt Ihr durch das Remanifestieren eines Aspektes des Selbst. Ihr denkt in Selbst-Begriffen. Das ist die Gesamtheit von Euch! (Deutet auf den Körper) Das ist mein Aspekt! (hält einen Finger hoch) Ich werde diesen Aspekt abschneiden, und er wird sich wieder als das remanifestieren. Nein! Dies ist ein Aspekt! (deutet auf den Körper). Er ist ein Aspekt, er ist eine Alternativversion (alternate), er ist Du, er ist Essenz. Wenn Ihr den Aspekt des Selbst remanifestiert, remanifestiert Ihr Euch, wie in der Beschreibung von Lydia (Überseele 7), aber Ihr macht auch weiter. Ich habe Euch schon wiederholt gesagt, dass Ihr keine singuläre Entität seid! Ihr seid zahllose Bewusstseinseinheiten, die einen Ton innehaben.

Stellt Euch Euchselbst als Partikel-Spray vor. In dem Partikel enthalten sind alle hervorkommenden Partikel. Obwohl es ein Partikel ist, kann es als Spray Hunderte Partikel produzieren. Es war ein Partikel. Es sind keine Teilchen des Partikels sondern neue Partikel, aber sie sind das Eine.

Ich verstehe, dass diese Konzept schwierig sind, aber Ihr habt angefragt und bekommt deshalb die Informationen.

(Ausschnitt)

RETA: Du sprachst über die Essenz, die alle diese Fokusse oder was auch immer aussendet. Gibt es einen Zeitpunkt, an dem die Essenz alle wieder einsammelt und sie alle wieder zusammenkommen, wenn alle Fokusse die Manifestationen beendet und ihre Erfahrungen gemacht haben, wenn dies alles wieder zusammengebracht und kombiniert wird, wenn wir sagen: „Dies alles haben wir vollbracht, und wir haben diese Erfahrungen gemacht.“ Gehen wir dann, wenn wir die Transition verlassen, sozusagen weiter zu etwas Größerem? Vereinigt man sich je wieder als Gesamtessenz?

ELIAS: Wir haben das schon früher besprochen, und ich werde es nochmals erklären. Ihr seid nicht sozusagen an diesen Ort hin fragmentiert und werdet nicht in das Ganze zurück absorbiert, denn Ihr seid jederzeit das Ganze. Es gibt nur eine Differenzierung hinsichtlich der Dimension und Aufmerksamkeit. Ja, Du kannst innerhalb der Essenz wählen, keine physischen Fokusse zu haben, aber Du rufst nicht alle Deine Kinder zur Wiedervereinigung zurück! Als Essenz kannst Du wählen, in den physischen Manifestationszyklus einzutreten, und Du kannst ihn erleben, indem Du dimensionale physische Fokusse designierst. Du kannst auch wählen, den physischen Manifestationszyklus zu beenden. Insofern kannst Du auch das wählen, was Du Dir als gänzlich nicht-physischen Fokus vorstellst.

Diese Begriffe sind extrem vereinfacht. Ich werde Euch zukünftig, in Verbindung mit Eurem wachsenden Verständnis, Informationen offerieren, die widersprüchlich erscheinen mögen, denn ich werde Euch sagen, dass Ihr physische Manifestationen innehaben werdet, wenn Ihr vollständig nicht-physisch und subjektiv fokussiert seid. Derzeit werden wir nicht darüber sprechen, weil Euch das nur verwirren würde, aber alle Dinge sind innerhalb der simultanen Zeit gleichzeitig/unmittelbar (at once). Es wird keine Situation des Erlebens eines Manifestationszyklus in irgendwelchen physischen Dimensionen verbunden mit einem linearem Vorankommen erschaffen, bei dem Ihr anschließend den physischen Fokus verlassen und Euch gänzlich subjektiv manifestieren würdet. Alles ist simultan. Deshalb ist alles immer miteinbezogen.

Theoretisch könntet Ihr auch eine Essenz sein, die wählst, sich in keiner Dimension physisch zu manifestieren, und dann würdet Ihr diese Art der objektiven Realität nicht erleben. Deshalb wärt Ihr andauernd zusammen (gathered), und keine Finger würden sich in verschiedene Dimensionen erstrecken, die dann in die Essenz zurückgezogen werden müssten. Ihr bewegt Euch vielmehr simultan in nicht-physischen und physischen Manifestationsbereichen.

(… But you may be an essence choosing not to be engaging any physical manifestation within any dimension, and you shall not experience this type of objective reality. Therefore, you shall be all gathered continuously, with no fingers spreading out into different dimensions which need be pulled back and retracted into essence!)

Manche Essenzen wählen, mit der physischen Manifestation fortzufahren, und dies wählen sie, weil sie begehren, kontinuierlich physische Manifestationen anzuheuern. Das ist KEINE NIEDRIGERE EXISTENZEBENE INNERHALB DES BEWUSSTSEINS. Sie ist anders und wird gewählt. Alle Wege innerhalb de Bewusstseins sind im Vorgang des Werdens gewählte Erlebnisse.

(Ausschnitt)

CAROL: Als ich eine Übung machte, um aus meinem physischen Bewusstsein herauszugehen und mein Bewusstsein zu expandieren, erlebte ich etwas, was dem ähnlich ist, was Reta zuvor schilderte. Ich fühlte eine physische Bewegung und gelangte an einen Ort, wo ich so etwas wie ein Zusammenkommen all meiner Lebenszeiten auf einmal empfand, und ich empfand, dass alle Zeit gleichzeitig existierte und es zugleich auch keine Zeit gab. Das war ein sehr mächtiges Erlebnis und brachte mich zum Weinen, und ich konnte mit dem Weinen gar nicht aufhören, weil ich das Gefühl hatte, zu wissen, wer ich bin und dieses unwahrscheinliche Verstehen und diese Expansion empfand. Das war ehrfurchtsgebieten und erstaunlich. Es war so, wie wenn ich endlich erwachen würde.

ELIAS: Das war ein Wieder-Erinnern und Erkennen des Selbst, dass Ihr in jedem Fokus die Gesamtheit der Essenz seid, obwohl Ihr Euch als ein individueller Fokus und Persönlichkeitston manifestiert habt, weshalb Ihr fähig seid, Euch mit allen Aspekten der Essenz zu überkreuzen, und Ihr verfügt auch über das ganze Wissen der Essenz. Du hast ein Wieder-Erinnern der Essenz erlebt, das, wie wir kürzlich besprachen, ein Öffnen physischer neurologischer Bahnen ist und Euch zu erkennen erlaubt, dass Ihr noch mehr seid als das, wie Ihr Euch seht.

Auch das sind inoffizielle Information, und Du hast Dir erlaubt, sie zu akzeptieren und zu erkennen, dass Du dies alles bist, was sehr überwältigend sein kann, da Ihr unmittelbar die ganze Essenz erlebt. Weinen ist eine ganz normale physische Erwiderung, nicht als Traurigkeit oder als emotionale Freude, sondern als Wissen und Erkennen der überwältigenden Seiendheit (beingness) des Selbst, und diese Dinge seht Ihr als groß und riesig an, und Du siehst Dich als diese, da Ihr noch viel unermesslicher seid als Ihr Euch das überhaupt objektiv vorstellen könnt.

Dies wird eine viel häufigere Erfahrung werden, die nicht immer auf gleiche Weise erlebt wird, aber sehr Viele werden den Beginn eines Wieder-Erinnerns erleben, worüber wir kürzlich sprachen.

Du erlaubst Dir, Deine eigene Sprache und Kommunikation mit der Essenz zu erkennen, Dein Identifizieren mit dem Selbst, das Deiner Ansicht nach unvorstellbar unermesslich ist, und das bist Du. Ihr seid multidimensional, überaus vielfältig und makellos kreativ. Auch Andere erleben emotional den Beginn des Wieder-Erinnerns. Dies wird so weitergehen, das Ihr mit den Anfängen Euer Umschaltung befasst seid.

Session 147
Sunday, January 12, 1997 © 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Do 8. Nov 2018, 02:38 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11521
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


ELIAS: Damals “Vor aller Anfang” gab es keine physische Fortpflanzung, so wie Ihr sie gegenwärtig kennt. Deshalb war eine jede Manifestation eine neue Schöpfung innerhalb des Bewusstseins und eine neue Kooperation aller dieser Essenz-Familien. Es waren allesamt Manipulationen und Versuchsreihen des Bewusstseins und keine automatische Fortpflanzung/Reproduktion wie Ihr dies in Eurem Gegenwarts-Jetzt kennt. Zwischen allen diesen Familien gab es als objektives Wissen einen ständigen Austausch und andauernde Interaktionen. Auch Ihr habt gegenwärtig ein konstantes subjektives Wissen um die Interaktionen all dieser Familien, aber ihr seid Euch dessen nicht immer oder überhaupt objektiv gewahr.

In den Zeiten „vor aller Anfang“ und der Traumwandler waren das geringfügig vorhandene objektive Bewusstsein und Wissen sich aller subjektiven Aktivitäten gewahr und verstand diese allesamt. Alle Manifestationen waren in jener Zeit größtenteils mehr subjektiv als objektiv orientiert, deshalb der Begriff „Traumwandler“.

Euer Zeitelement war auch noch nicht vollständig entwickelt. Die Zeit wurde deshalb ganz anders wahrgenommen und wirkte viel elastischer. Insofern konnte die Zeit willentlich projiziert und umgekehrt werden, so wie Ihr diesen Vorgang jetzt auch in Euren Traumzuständen erlebt. Die Elastizität von Zeitelementen könnt Ihr im Traumzustand bemerken. Ihr habt die Fähigkeit, Zeitelemente im Traumzustand zu handhaben, denn dies ist eine subjektive Aktivität.

Die Wesen aus allen diesen Essenz-Familien, die “vor Aller Anfang” manifest waren, waren mehr subjektiv als objektiv orientiert. Während Eures Zeitelements seid Ihr dann zur fast kompletten Objektivität umgezogen und habt sozusagen deren Endstation erreicht. Ihr habt voll und ganz objektiv Erfahrungen gemacht und Euren Fokus in dieser Dimension so erschaffen, dass er in nahezu vollständiger Objektivität manifest ist, um die Reinheit dieser Art von Erfahrung zu erlauben.

Nachdem Ihr diesen Prozess erlebt habt, wählt Ihr nun, ein Gleichgewicht subjektiver und objektiver Aktivitäten und Wissens zu integrieren. Ihr wählt, die Erfahrung des objektiven Fokus und der objektiven Kreativität innezuhaben und die Mechanik und Manipulation des objektiven Bewusstseins zu verstehen und Euch im Zuge Eurer Umschaltung nun zu erlauben, auch Euer subjektives Wissen und Eure subjektive Kreativität innezuhaben, was Euch die Chance bietet, Euch innerhalb Eures etablierten Zeitelementes zu bewegen, dabei jedoch dessen Wirklichkeit zu verstehen und Euch die Kreativität einzuräumen, innerhalb Eures Zeitelementes zu manipulieren, was Euch mehr Freiheit gewährt.

In unserer nächsten Sitzung werden wir die Handlung und Counterpart-Situation der Borledim-Familie besprechen. Diese Familie ist innerhalb der derzeitigen Bewusstseinsumschaltung sehr wichtig. So wie spezifische Manifestationen erschaffen wurden, um bei Eurem religiösen Fokus federführend zu sein, wurden auch spezifische Manifestationen erschaffen, um sozusagen Eure Umschaltung zu verkünden. Diese Familie hat auch Counterpart-Vorgänge mit allen Essenz-Familien innerhalb Eures dimensionalen Fokus. Bei dieser Familie gibt es Komplexitäten, die anders sind als bei anderen Essenzfamilien. Ihre Absicht ist nicht ganz so singulär fokussiert, obwohl ihre Absicht zugleich auch sehr spezifisch ist.

JENE: Vor länger Zeit arbeitete ich an einem Ort namens Graystone, und als ich an Halloween durch den Hof ging, erlebte ich eine Zeitverschiebung in der Art eines dimensionales Hindurchträufelns. Stimmt das? Es war eine Trennung der Persönlichkeit sowie ein dimensionales Hindurchträufeln, was man als Zeitlupe beschreiben könnte, wo es eine Dichte gab, durch die ich nicht hindurchgehen konnte, oder vielleicht doch, aber es war so verlangsamt wie noch nicht einmal ein Herzschlag. (but it was slowed down to not even a heartbeat.

ELIAS: Das war kein dimensionales Hindurchträufeln. Viele erleben Ähnliches mit dem Zeitelemente. Damit illustriert Ihr Euch über Eure Essenz die Relativität des Zeitelementes, dass es nicht absolut ist, denn man lehrte Euch, Zeit für eine absolute Realität zu halten. Obwohl Eure Wissenschaftler sagen, dass Zeit kein Absolutum ist, erachtet Ihr die Zeit im Alltag als Absolutum und funktioniert darin wie in einem Absolutum.

Bisweilen macht Eure Essenz einen Einwurf und ermöglicht Euch zu Eurer Information einen flüchtigen Blick auf Zeitverzerrungen, dass Ihr aus unterschiedlichen Zeiten schöpfen könnt und dass dieses Element kein Absolutum und durchaus biegsam ist. Die Zeit ist durchaus elastisch und betrifft als Schöpfung nur diese Dimension.

Ja, es war sozusagen das Hindurchträufeln subjektiven Wissens ins objektive Bewusstsein und Gewahrsein. Zu den Zeiten, wenn diese Dinge geschehen, mögt Ihr die Bedeutung nicht erkennen, doch aus den Informationen könnt Ihr später schöpfen und die Bedeutung des von Euch erschaffenen Zeitelements erkennen und verstehen.


Session 140
Sunday, December 15, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mi 14. Nov 2018, 05:24 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11521
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

NORM: Ich denke, dass es - noch bevor diese Erde von uns im physischen Fokus bewohnt wurde- einen Zeitpunkt gab, wo das wahr war. Die Essenzgestalt entwickelte diese Erde zur Freude und zum Vergnügen! (alle lachen schallend los) Und jetzt lacht Ihr wirklich, nicht wahr?

ELIAS: Und Stephen (Norm) glaubt das nicht. (Gelächter)

NORM: Die Essenzgestalt hatte also die Idee, dass es die Fokus-Erfahrungen für Alle großartig sein würden, was eine Wahrscheinlichkeit ist. Die tatsächliche Entwicklung produzierte gute und schlechte Dinge. Und in der Umschaltung sind wir nun dabei, ein neues Gewahrsein zu entwickeln. Besteht die Wahrscheinlichkeit, dass es dann noch Kriege geben wird?

ELIAS: Nein.

NORM: Wie können Du oder irgendjemand das wissen? Wir haben doch die Freiheit der Wahl, nicht wahr?

JENE: Elias hat ein wirklich großes Teleskop. (Gelächter)

ELIAS: Wenn Du Eure Spezies und Eure Fokusse in dieser Dimension meinst, so sage ich Dir, dass Ihr jene Wahrscheinlichkeiten wegstoßt, was nicht heißt, dass sie nicht verwirklicht werden, denn alle Wahrscheinlichkeiten werden verwirklicht, aber nicht alle in Eurer Dimension, da Ihr sie nicht wählt. Ihr seid kollektiv en masse übereingekommen, diese Bewusstseinsumschaltung zu wählen und die Richtung der Nicht-Vernichtung Eurer Spezies einzuschlagen.

Das ist der in die Wege geleitete Vorgang und die Wahrscheinlichkeit, der Ihr gegenwärtig entgegenseht, aber Ihr habt weiterhin eine Wahl und könnt fortfahren, diese Bewusstseinsumschaltung zu verwirklichen oder auch wählen, es nicht zu tun, und dann würdet Ihr wählen, in dieser Dimension andere Wahrscheinlichkeiten zu verwirklichen. Da die Energie sich aber innerhalb dieser von Euch gegenwärtig gewählten Wahrscheinlichkeiten bewegt, zieht Ihr um ins Zustandebringen dieser Umschaltung, und Eure Spezies wird keine Gewalt, so wie Ihr dies jetzt seht, gegenseitig ausleben (your species shall not "act out" violence, as you now view it, with each other.)

Wie bereits gesagt, trifft diese Bewusstseinsumschaltung nur auf diese Dimension, also auf Euch zu. Ihr werdet Euch noch anderer Fokusse, Dimensionen und Realitäten gewahr werden, die möglicherweise mit ihren Unruhen fortfahren…

RETA: Zur selben Zeit? Entschuldigung, das war eine schlechte Wortwahl.

ELIAS: Richtig. Wenn Ihr fortfahrt, die Wahrscheinlichkeiten zu wählen die Ihr derzeit wählt, werdet Ihr Euch auch auf die Realitäten anders-dimensionaler Fokusse auswirken.

NORM: Alle dimensionalen Fokusse wirken sich auf alle Anderen aus.

ELIAS: Richtig.


Session 137
Sunday, December 1, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mi 14. Nov 2018, 07:01 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11521
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text größtenteils bereits in anderen Threads vorhanden.)

NORM: In der Region 2, in der Du Dich befindest, gibt es viele Essenzen oder Entitäten, die ihren Zyklus beendet haben. Ich habe mir alle (Bewusstseins)Familien angesehen, und es scheint so zu sein, dass nirgendwo gesagt wird, dass es dort Wissenschaftler oder Mathematiker gibt. Die einzige Familie, in die ich sie direkt einordnen könnte, wären die Sumari. Und der zweite Teil der Frage lautet: Gibt es im Regionalen Bereich 2 Ingenieure, Wissenschaftler und Mathematiker, die dort aktiv sind, und welcher Familie gehören sie an?

ELIAS: Du hast viele Fragen gestellt! Zu allererste einmal stelle ich dies klar: Ich bewohne nicht den Regionalen Bereich 2 des Bewusstseins. Diesen Bewusstseinsbereich habt Ihr dazu bestimmt, dass er Eure subjektive Aktivität umfasst, sowohl individuell als auch en masse. Deshalb ist dieser Bereich direkt mit dem Regionalen Bereich 1 verbunden, Eurem Wachbewusstsein, Eurem physischen Fokus.

Eure Verstorbenen bewohnen nicht den Regionalen Bereich 2. Wie gesagt, hängt dieser Bewusstseinsbereich direkt mit Eurer Aktivität zusammen. Er ist Eure ganze subjektive Aktivität. Individuen, die gewählt haben, ihren physischen Fokus temporär oder anders loszulösen, ziehen in einen Transition-Bereich um, und sie ziehen in das um, was Ihr als den Regionalen Bereich 3 bezeichnen könntet. Dieser Bereich 3 ist von der Handlung her anders als der Bewusstseinsbereich, in dem Ihr alle Elemente erschafft, die sich auf den physischen Fokus auswirken, was der Regionale Bereich 2 ist.

(Therefore, individuals that have chosen to disengage physical focus, temporarily or otherwise, and move into an area of transition, move to what you may designate as Regional Area 3. This is different, within action, from the area of consciousness in which you create all elements affecting physical focus. This is Regional Area 2.)

ELIAS: Was Deine Frage hinsichtlich von Wissenschaftlern und Mathematikern anbelangt, die irgendwelche nicht-physischen Bewusstseinsbereiche bewohnen, sage ich Dir, dass Wissenschaftler oder Mathematiker dem physischen Fokus angehören. Deshalb kann es Bewusstseinsbereiche geben, die über Deponate von Weltbildern verfügen. Solche Bewusstseinsbereiche sind Konzentrationen von Eindrücken innerhalb des Bewusstseins, auf die alle zugreifen können. Sie sind Wissen und Informationen, die sozusagen in Bewusstseinsbereichen gelagert wurden, obwohl es keine Archive sind. Es sind fließende Energievorgänge, auf die jedes Individuum im physischen Fokus zugreifen kann.

Jeder physische Fokus hat seine eigene Wissenschaft. Nicht alle physischen Fokusse verwenden dieses Wort, da sie ihre eigene individuelle Sprache haben, aber alle Bereiche oder Dimensionen des physischen Fokus haben ihr eigenes Wissenschafts- und Mathematik-Konzept oder ein Äquivalent, das nur für jenen individuellen physischen Fokus zutrifft. Es sind Sprachen, die Ihr Eurer eigenen Erklärungen halber im physischen Fokus erschaffen habt. Mathematik trifft auf diesen Erden-Fokus in dieser bestimmten Dimension zu. In einer anderen Dimension und einem anderen physischen Schwerpunkt haben diese Sprache und dieses Konzept keine Bedeutung. Sie hat für Euch Bedeutung, denn Ihr habt sie als Sprache erschaffen. Wissenschaftler gebrauchen Mathematik als Sprache, und das ist es, was sie ist.

NORM: Unsere Wissenschaftler und Mathematiker haben versucht, sich die wahre Realität zu erklären, aber sie haben es nicht sehr gut hingekriegt. Es stimmt, dass dies noch weit entfernt ist von der wahren Realität in diesem Fokus bzw. der Region 1, aber wir versuchen, die Funktionsweise zu verstehen. Aufgrund der Funktionsweise dieses physischen Fokus haben wir eine Technologie entwickelt. Eine meiner Fragen ist, ob die Technologie, die wir hier in diesem physischen Fokus entwickelt haben, unserer Spezies genutzt hat? Und dann bin ich auch neugierig, wie die Physik der Region 3 funktioniert? Es sind also zwei Fragen. Haben unsere Mathematik, unsere Physik und unser Ingenieurwesen im Regionalen Bereich 1 der Spezies geholfen, und gibt es auch ein Äquivalent, das im Regionalen Bereich 3 hilfreich ist?

ELIAS: Was Deine erste Frage anbelangt, so hat Eure Spezies von Eurer Technologie profitiert. Ihr nutzt Eurer Spezies immer und erschafft andauernd. Dies seht Ihr im Sinne von Fortschritt und linearer Bewegung wie Lernen, Wachsen und Vorankommen. Diese Bewegung ist das Zulassen von noch mehr Eurer kreativen Fähigkeiten. Wenn Ihr Euer Gewahrsein des Selbst, des Bewusstseins und von "Alles Was Ist" erweitert, werden auch Eure Äußerungen noch kreativer, und Ihr äußert Euch deshalb noch mehr und noch kreativer. Das heißt nicht, dass Eure Äußerungen in anderen Zeiten ineffizient gewesen wären. In jeder Ära äußert Ihr Euch auf effiziente Weise. Ihr wählt bestimmte Erfahrungen, welche Ihr im linearen Zeitbezugssystem als in Eurer Geschichte erachten mögt.

Du magst einen Blick auf Eure Vergangenheit werfen, und der Fortschritt ist für Dich einleuchtend, denn er folgt einem progressiven Lernmuster der Entwicklung. Tatsächlich ist das nicht die Physik oder Mechanik von dem, was Ihr erschafft, obwohl es das doch teilweise ist, denn das ist Eure Schöpfung! Diese Methode habt Ihr ziemlich effizient erschaffen, doch andererseits erschafft jedes Jahrhundert in Einklang mit seiner Absicht und seinem Begehren seinen eigenen Schwerpunkt und seine eigenen Erfindungen.

Deshalb kannst Du Eure Geschichte auch linear betrachten und dabei Ungereimtheiten vorfinden. Doch diese seht Ihr nicht, weil Ihr sie aus Eurem Denkprozess eliminiert. Elemente, die Eurem Denkprozess linear und historisch nicht entsprechen, werden eliminiert, weshalb Ihr solche Informationen blockiert. Wenn Du Eure Geschichte realistisch betrachtest, wirst Du Jahrhunderte finden, Perioden, in denen Eure Errungenschaften ebenso groß waren wie heute. Du magst Zeiten bestimmter Errungenschaften entdecken, die sogar Eure heutigen technologischen Errungenschaften übertreffen.

NORM: Atlantis?

ELIAS: Das ist eine alternative und nicht die von Euch erlebte Realität, Informationen, die aus einer anderen Dimension hindurchträufeln. Solches anders-dimensionale Hindurchträufeln geschieht ständig. So erlangt Ihr Informationen über andere Dimensionen, die Ihr nicht persönlich seht. In Eurer eigenen Dimension gab es Epochen, in denen Ihr Eurem subjektiven Zum-Ausdruck-Bringen viel mehr Freiheit gewährtet. Die damaligen Errungenschaften würdet Ihr heute als wunderbar/übernatürlich erachten.

RETA: War das die Zeit der Pyramiden-Erbauung?

ELIAS: Das war eine jener Epochen. Es gibt mehrere dieser Epochen, und wenn Ihr sie betrachtet, werdet Ihr keine konsistent linear progressive Entwicklung erkennen, aber es geht wie gesagt nicht darum, dies rational zu sehen, denn Ihr lasst nur jene Informationselemente zu, die zu Euren Glaubenssätzen passen.

(Ausschnitt)

NORM: Und Mary als Michael ist ein Vermittler Deiner Kommunikationen aus den Regionalen Bereichen 3 und 4 in den Bereich 1. Und dann gibt es jemand in Deinem Bereich, der ähnlich wie Michael (Mary) es hier tut, mit den Regionalen Bereichen 5 und 6 kommunizieren kann?

ELIAS: Es gibt da viele Unterschiede. In jenen Bewusstseinsbereichen gibt es diese Dichtheit nicht, die Ihr mit Eurem Zeitelement im physischen Fokus habt. Ihr habt nicht nur Euer Zeitelement oder die Dimension sondern auch Eure Einzigartigkeit (Singularität), und insofern erschafft Ihr eine Dichtheit des Bewusstseins. In nicht-physischen Bewusstseinsbereichen gibt es diese Dichtheit nicht. Deshalb muss ein Medium nicht die Bahn zu anderen Bewusstseinsbereichen wechseln. Gegenwärtig bin ich in vielen Bewusstseinsbereichen fokussiert.

NORM: Ich möchte viele Fähigkeiten entwickeln, insbesondere auch wie ein Medium zu sein, denn wenn ich in die Regionalen Bereiche 3 oder 4 oder wohin auch immer gehe, sollte ich auch diese Fähigkeit haben. Ich möchte mich vorbereiten, um dies tun zu können, aber offensichtlich ist es leichter, dies zu tun, wenn ich einmal dorthin komme.

ELIAS: Der Begriff “leichter” ist vielleicht irreführend. Es wird anders sein.

NORM: Anders, aber man wird die Erfahrung und das Vertrauen haben, dass man das tun kann, und das hilft dabei, diese Erfahrung zu machen.

ELIAS: Deshalb heuerst Du derzeit Elias an, denn Du möchtest den Übergang/die Transition fertigbringen und auch die Umschaltung noch in diesem physischen Fokus anheuern. Du möchtest Dich vorbereiten, und zwar noch vor dem, was Du als das Verlassen des physischen Fokus ansiehst.

NORM: Eines meiner Konzepte ist die Gleichzeitigkeit der Zeit und des Jetzt, oder dass alles von überall in einem Jetzt zusammenläuft. Könnte man die Zeit wie eine Dimension im physischen Fokus sehen, und von außerhalb des physischen Fokus kannst Du auf die Zeitachse blicken und in beiden Richtigen Unendlichkeit sehen? (gekürzt)

ELIAS: Es gibt keine Zeitachse.

NORM: Kannst Du einfach in die Zeit hineinblicken?

ELIAS: Zeit ist eine dimensional Schöpfung im physischen Fokus, die in nicht-physischen Bewusstseinsbereichen keine Bedeutung hat. Eine Linie, die Du sehen kannst, und die sich von einem Ende zum anderen erstreckt, gibt es nicht.

RETA: In Deinem Bereich 4 gibt es also keinen Wandel. Du bist einfach dort und erlebst.

ELIAS: Es gibt kontinuierlichen Wandel.

NORM: Aber nicht zeitlich sondern als Vorgänge.

ELIAS: Ja. Ihr seht Zeit als Veränderungs-Element. Sie ist ein Element, aber nicht die Ursache der Wirkung, weil das nicht gibt. Sie ist eine kreative Erfindung von Euch, eine Dimension im physischen Fokus, die Euch beim Erleben hilft und eine Verlangsamung der Bewusstseinsbewegung ermöglicht, damit Ihr Ereignisse und Erfahrungen singulär sehen könnt.

RETA: Wir sollten also den Augenblick genießen. Der Slogan, „halte an und rieche den Duft der Rosen“ bedeutet, die Zeit zu nutzen und jeden Augenblick zu genießen.

ELIAS: Absolut. Diese Dimension habt Ihr absichtlich der Erlebnisse wegen erschaffen. Im nicht-physischen Fokus habt Ihr keine Zeit-Elemente und seid Euch der Gleichzeitigkeit aller Vorgänge und allen Bewusstseins gewahr. Alle Elemente geschehen unmittelbar/sofort/gleichzeitig (at once). Im physischen Fokus habt Ihr diesen Zyklus der verlangsamten individuellen Singularität der Reinheit und Klarheit des Erlebens wegen gewählt.


Session 135
Sunday, November 24, 1996 - b (Private) © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Do 15. Nov 2018, 09:16 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11521
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Guten Abend. Alle Dinge existieren simultan/gleichzeitig, und sie existieren auch wiederum nicht. Alle Dinge werden gleichzeitig jetzt, in der Vergangenheit und in der Zukunft erschaffen. Es gibt keine Trennung zwischen Ereignissen. Innerhalb Eures Elementes der Zeit seht Ihr Unterteilungen, wie wir schon früher besprochen haben, denn Ihr “seht” Ereignisse in Eurem Gegenwarts-Jetzt. Deshalb denkt Ihr, dass Ereignisse nur im Jetzt existieren und nur im Jetzt erschaffen werden. In Wirklichkeit sind die Zeitelemente elastisch und flexibel. Sie überkreuzen sich ständig. Deshalb werden sowohl vergangene als auch zukünftige Ereignisse in der Gegenwart erschaffen. Sie existieren sozusagen bereits. Sie existieren auch nicht, denn sie werden im Augenblick erschaffen.

Eure Stadt existiert, und sie existiert auch wiederum nicht, denn Ihr erschafft sie im Jetzt. Wenn Ihr Euch selbst betrachtet, mag dies leichter zu verstehen sein. Ihr alle habt von Geburt an das, was Ihr als Potential bezeichnet. Dieses Potential existiert, obwohl seine Verwirklichung nicht existiert, denn sie wird in Eurem Fokus in jedem Augenblick erschaffen. Innerhalb der Wahrscheinlichkeiten existiert Euer Potential bereits.

Ihr habt Euch die Chance offeriert, viele Wahrscheinlichkeiten zu sehen. Wir werden den Bereich der Wahrscheinlichkeiten diskutieren. Ich werde Euch begrenzte Informationen präsentieren, da dieser Bereich zwischen den mit Eurer Gruppe von Individuen involvierten Essenzen vereinbart und Eure Bereitschaft für den Empfang von Informationen eingeschätzt wurde, obwohl diese bestimmte Information … war…ist…zukünftig … reserviert ist für eine Zeitperiode, die Ihr im physischen Fokus als in einigen Jahren in Eurer Zukunft erachten würdet. Deshalb werde ich Euch gestatten, Euer Verständnis selbst einzuschätzen. Ihr mögt Eure eigene Bereitschaft abschätzen und Euch an Eure Absicht erinnern, so wenig Entstellung wie möglich zuzulassen.

Wahrscheinlichkeiten sind im physischen Fokus schwierig zu verstehen, weil dieser Bereich viele Entstellungen und Missverständnisse zulässt. Ich zweifele nicht daran, dass Ihr jede Aussage zu diesem Thema unterschiedlich interpretieren und die Information gleichermaßen entstellen werdet. (Gelächter)

Wir werden mit der Symbolik beginnen. Alle Dinge in allen Dimensionen und Bewusstseinsbereichen sind Symbole, und doch sind sie es auch wiederum nicht, denn innerhalb einer Dimension und eines Fokus mögt Ihr ein Element, eine Visualisierung, ein Ereignis oder einen Vorgang als Symbol einer anderen Sache sehen. Dieses Symbol hat in einer anderen Dimension seine eigene Realität. Innerhalb Eurer eigenen Dimension und Wahrnehmung haben Symbole ihre eigene Integrität. Deshalb haben sie ihre eigene Realität, und zugleich sind sie eine Repräsentation eines anderen Elements. Eure physische Form ist ein Symbol. Sie ist auch kein Symbol. Sie symbolisiert eine Äußerung der Essenz. Sie hat auch ihre eigene Realität und Integrität und innerhalb der Realität ihre eigene Vitalität. Deshalb ist sie auch kein Symbol.

Ihr habt Euch selbst erlaubt, Euren Traumzustand klarer zu sehen. Doch Ihr seht diesen Bewusstseinsbereich weiterhin als Symbole, und gemäß Eurer Definition sind Symbole nicht real. Sie befinden sich in Eurer Peripherie und sind deshalb nicht innerhalb Eurer offiziellen, gesteuerten und akzeptierten realen Realität, und sie sind auch etwas weniger wichtig. Obwohl Ihr sagt, wie wichtig die Interaktion mit Eurem Traumzustand ist, messt Ihr objektiv diesem Zustand nicht die gleiche Bedeutung zu wie beim Wahrnehmen Eures realen Aufmerksamkeitsbereichs, und das ist einer der Gründe dafür, dass Ihr Schwierigkeiten habt, Euch an Eure Träume zu erinnern, denn Ihr erinnert Euch nicht an das, was für Euch unwichtig ist und widmet Eure Aufmerksamkeit nicht Ereignissen, die Ihr für unwichtig haltet.

Symbole durchqueren Dimensionen andauernd. Ihr projiziert - sehr oft innerhalb Eures Traumzustandes - Eure eigenen Symbole in andere Zeitdimensionen. Ihr empfangt in Eurem Traumzustand andauernd Symbole aus anderen Zeitdimensionen. In diesem Bewusstseinszustand erschafft Ihr sehr viel, aber wie gesagt, liegt Eure Aufmerksamkeit auf einer Basis-Ausrichtung, nämlich auf Eurem Primärfokus. In Eurem Fokus gewährt Ihr Eurem Sekundären oder der Peripherie keine Bedeutung.

Ein sehr gutes Beispiel für solche Äußerungen wäre Eure Stadt. Ihr habt vereinbart, diesen Prozess gemeinsam zu erschaffen. Vorübergehend wart Ihr begeistert und motiviert, aber da dies nicht innerhalb Eurer primären Aufmerksamkeit liegt, erlaubt Ihr, dass dieses Ereignis und Eure diesbezügliche Aufmerksamkeit driften. Physisch visualisiert Ihr diesen Ort nicht, weshalb er in Eurer akzeptierten Realität nicht existiert. Innerhalb Eures Gedankenprozesses existiert er nur in der Fantasie, die in Eurer Wahrnehmung „nicht real“ ist.

Diese Konzepte erklären wir Euch immer wieder, um Trauma und Schock innerhalb Eurer Umschaltung zu vermeiden, denn innerhalb des Erschaffens Eurer Umschaltung ist es durchaus möglich - ganz im Gegensatz zu dem, was Ihr derzeit glaubt - dass Ihr eines Tages erwacht und die von uns diskutierten Elemente physisch seht und sehr verwirrt seid. Ihr seht partielle Schöpfungen Euer Stadt und sagt: „Du liebe Zeit. Was sehe ich da? Uralte Ruinen innerhalb meines Zuhause!“

Eure Vorstellung/Sehkraft/Sicht/Vision hat bereits angefangen, sich innerhalb sehr kurzer Zeit zu verändern. Einerseits mögt Ihr sehen, dass wir schon seit einiger Zeit Diskussionen führen, und andererseits mögt Ihr es so sehen, dass wir Diskussionen und Sitzungen in Windeseile engagiert haben. Denkt einmal an Euren physischen Fokus. Ihr alle habt ein biologisches Alter. Und Ihr stimmt alle überein, dass Euch diese Jahre unabhängig von Eurem individuellen biologischen Alter wie ein Nullkommanichts vorkommen. Seht also die nahende Bewusstseinsumschaltung auf gleiche Weise, die im Nullkommanichts über Euch kommen wird.

Ihr freut Euch auf das Erstaunen, die Glückseligkeit und den Mangel an Konflikten, die Ihr bei Vollendung dieser Bewusstseinsumschaltung erleben werdet. Unterschätzt nicht das Trauma und die Beschwernis, die mit dieser Umschaltung einhergehen mögen. Beim Erschaffen Eurer kleinen Kreatur habt Ihr ein geringfügiges Trauma erlebt. (*) Wenn Eure ganze Welt anscheinend auf dem Kopf steht, wie groß wird dann Euer Trauma sein? Wie beeinflusst Ihr derzeit diese Umschaltung? Seht Ihr Eure Einflussnahme/Betroffensein/Betroffenheit (affectingness) überhaupt? Wertet Ihr sie ab?

Ihr erweitert Euer Gewahrsein. Ihr übt bereits Einfluss aus. Ihr seht sehr kleine Bereiche Eurer Einflussnahme/Betroffenseins/Betroffenheit, aber Ihr übt großen Einfluss aus, denn innerhalb des Bewusstseins gibt es keine Trennungen. Ihr mögt eine Stadt in Euren Traumzuständen erschaffen, und es spielt keine Rolle, wie viele daran teilnehmen. Sie werden alle Einfluss nehmen. Euer Standort spielt keine Rolle, denn der physische Standort ist kein Hindernis bei der Bewegung innerhalb des Bewusstseins. Ihr fangt an, innerhalb des Bewusstseins kleine Elemente des Konzeptes zu akzeptieren, dass es keine Trennung gibt. Sogar innerhalb Eurer physischen Äußerung fangt ihr an, Euch ein Verstehen zu erlauben.

Ich habe dem Thema „Wahrscheinlichkeiten“ dieses Vorwort gewidmet, denn es ist wichtig, dass Ihr erkennt, weshalb Euch diese Informationen offeriert werden. Ich wette, jeder von Euch wird seine eigene Verantwortlichkeit dem Selbst gegenüber realistischer sehen und sich deshalb weniger Gedanken um die Verantwortlichkeit allem anderen im physischen Fokus gegenüber machen, denn nachdem Euch nun viele Informationen offeriert worden sind, mögt Ihr das vielfältige Ereignis Eurer eigenen Verantwortlichkeit innerhalb Eurer eigenen Äußerung als Euer eigener kleiner Schössling noch realistischer sehen. Aussagen wie „Warum erscheint dieses Individuums nicht bei unseren Sitzungen?“ scheinen im Gegenwarts-Jetzt ziemlich belanglos zu sein, nicht wahr Lawrence (Vicki)?

VICKI: Das stimmt.

ELIAS: Wie gesagt sind Wahrscheinlichkeiten Wahlmöglichkeiten. Für Michael (Mary) werden wir das Beispiel von Farbe bringen, womit Ihr innerhalb dieser Konzepte bereits eine sehr gute Verbindung bekommen habt. Alle Elemente, Handlungen, Ereignisse, Farbtöne, Schattierungen und Farben zwischen Blau und Königsblau, deren es unzählige gibt, sind allesamt Wahrscheinlichkeiten. Blau und Königsblau sind auch eigenständige Wahrscheinlichkeiten. Alles ist eine Wahrscheinlichkeit. Wahrscheinlichkeiten sind sehr flexibel. Sie sind andauernd in Bewegung und niemals statisch. Sie durchqueren deshalb Elemente der Zeitdimension. Sie schneiden und verschmelzen sich auch durch Zeitelemente. Wie gesagt, könnt Ihr eine Wahrscheinlichkeit in Eurer Vergangenheit wählen und diese in Eurer Zukunft beeinflussen und verändern und so eine andere Wahrscheinlichkeit in Eurer Gegenwart verursachen.

Eure Wissenschaftler sehen bildlich gesprochen winzige Partikel, denn tatsächlich sehen sie physisch nichts, aber innerhalb ihres begrenzten Verständnisses sehen sie Spuren oder Ebenbilder von Partikeln. Insofern mögen sie diese Partikel beschleunigen und sozusagen deren Explosion zulassen, wobei sie sehen mögen, wie Geisterbilder oder Spuren in Hunderte von Richtungen auseinander fliegen, was anscheinend aus einem Partikel nun Hunderte von Partikeln erschafft. Aber dann taucht wieder das Original innerhalb ihrer Sicht oder unter diesen Spuren oder Geisterbildern auf. Die Hunderte sind nicht verschwunden und existieren weiterhin, aber das eine Partikel existiert abermals. Wie kann das möglich sein? Dies ist ein physisches Beispiel für die Funktion von Wahrscheinlichkeiten.

Wenn Ihr eine Wahrscheinlichkeit wählt setzt Ihr viele andere Prozesse und Ereignisse in Gang, die eigenständige Wahrscheinlichkeiten sind, womit aus einer Entscheidung/Wahl viele Wahrscheinlichkeiten geboren werden, und Ihr seht, dass eine Wahl getroffen wurde, die somit nicht länger vorhanden ist. Sie war das Fundament, und Ihr seid vorangegangen und habt die ursprüngliche Wahl/Entscheidung hinter Euch gelassen, was neue Wahlmöglichkeiten/Auswahlen/Sortimente und Ereignisse als Folge der ursprünglichen Wahl erschuf. Dann mag in dem, was Ihr als die Zukunft erachtet, ein weiteres Ereignis geschehen, und Ihr fragt Euch: „Habe ich nicht das gleiche Ereignis schon früher vollbracht?“ Und Ihr mögt Eure kleinen Köpfe in Verwunderung kratzen, denn das Ereignis ist wieder aufgetaucht.

Das tut Ihr andauernd, nur Ihr bemerkt dies nicht, weil Eure Aufmerksamkeit einer Richtung folgt, die Ihr als logisch bezeichnet. Ihr offeriert Euch fortwährend Informationen, die Ihr verwerft und auf die Ihr kaum oder gar nicht achtet. Selbst wenn Ihr seht, wie Elemente von Wahrscheinlichkeiten durch Euch verwirklicht werden, tut Ihr bis zum heutigen Tag diese Informationen ab. Weil Ihr keine Erklärung dafür habt, schreibt Ihr sie Zufällen zu und erlaubt Euch dann, diese Informationen der Einfachheit halber zu übersehen.

Ihr mögt einen neuen Wohnsitz erwägen und ein neues Zuhause suchen, alle wichtigen Aspekte dieser Sache abwägen und sehr viel Zeit und Mühe aufbringen und Euer Vorgehen ernsthaft überdenken. Ihr mögt ein neues Zuhause finden und eine sonderbare Zuneigung für diese Räumlichkeiten empfinden. Objektiv und logisch scheint dies keinen Sinn zu ergeben. Teilweise akzeptiert Ihr deshalb Eure Zuneigung und denkt wenig darüber nach. Der Grund für Euer Gefühl für diesen Raum ist der, dass er sich bereits in Eurem Bereich von Wahrscheinlichkeiten befindet. Ihr wart bereits dort, und Ihr seid auch noch nicht dort gewesen.

Wie gesagt, existieren alle diese Dinge simultan, und sie existieren auch nicht, denn Ihr erschafft sie innerhalb des Augenblicks, aber sie existieren bereits. Auf ähnliche Weise habt Ihr in bestimmten Bereichen Eures Fokus, die von Eurem offiziellen und realen Bewusstsein nicht erkannt werden, Erfahrungen innerhalb vieler anderer Wahrscheinlichkeiten gemacht und Euch in diese hinein projiziert. Ihr erkennt bloß diesen Vorgang nicht, weil Ihr eine offiziell ausgerichtete Aufmerksamkeit habt. Deshalb empfindet Ihr manchmal Gefühle der Zuneigung, des Wiedererkennens, der Nähe, des Begehrens oder von déjà vu und noch viele andere Äußerungen, die Ihr Euch nicht logisch erklären könnt. Dies sind ähnliche Bewusstseinsbereiche, die während des physischen Fokus existieren und handeln/Einfluss nehmen/sich abspielen (acting).

Wir haben bereits über Euer sich Ein- und Ausblenden gesprochen (blinking in and out). Ihr identifiziert dies automatisch mit dem Durchqueren großer Dimensionen. Ihr blendet Euch aus, besucht eine außerirdische Kolonie auf einem weit entfernten Planeten einer weit entfernten Galaxie und blendet Euch umgehend auf diesem Planeten und in diesem Bewusstsein in diesem Fokus ein. Im Bereich der Vorstellungskraft – die Realität ist – tut Ihr das. Aber Ihr blendet Euch auch andauernd in alle Eure Wahrscheinlichkeiten ein und aus. Wenn Ihr Euch selbst Trauminteraktionen erlaubt, bei denen Ihr Euch vielleicht mit dem Sehen anderer Wahrscheinlichkeiten verbindet, ist dies bloß ein längeres Aufrechterhalten der Aufmerksamkeit als Ihr dies in Eurem Ein- und Ausblenden tut. Euer Zeitelement „aus“ entspricht sozusagen Eurem Zeitelement „ein“, aber innerhalb der Effizienz der von Euch so erschaffenen Aufmerksamkeit scheint es keine Unterbrechung zu geben. Deshalb sehr Ihr einen fortwährenden Fluss.

Die Erklärungen, was den Bereich der Wahrscheinlichkeiten anbelangt, mögen viel Zeit benötigen, denn wir wünschen, Entstellungen weitestgehend zu vermeiden.

(*) Vickys Anmerkung: Dies bezieht sich auf eine “außerirdische Kreatur” die Mary und ich eines Tage für kurze Zeit erschufen. In diesem Augenblick war diese Kreatur real. Das können wir beide bestätigen. Aber in unserer offiziell akzeptierten Realität war es ein großer Plastiklöffel.

(**) Pauls Anmerkung: Bezieht sich auf das Beispiel des tapferen kleinen Schösslings, das Elias oft anführt, wenn er über die Notwendigkeit unseres Vertrauens und Annehmens und der Übernahme der vollen Verantwortlichkeit für uns selbst spricht.


Session 109
Sunday, August 4, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 290 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 25, 26, 27, 28, 29  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de