Aktuelle Zeit: So 22. Jul 2018, 03:12

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Sa 23. Jun 2018, 07:34 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11005
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ANJULI: Nach Runis erster Begegnung mit Inmi auf der Insel bereitet sie sich in der Alterversity auf den vollständigen Beitritt vor (full joining), und die Lehrer Inmi und Giovanni, die die Elias- und Jivani-Essenzen repräsentieren, wandern zusammen mit ihr und ihrem Bruder Duave – die Miranda und Dunadin repräsentieren – zum Berg Tera, der manchmal von nicht-physischen Wesen aufgesucht wird, die physisch werden können, deren Energie mit der Ta-Energie verbunden ist.

Ta und Wa sind die beiden Andera-Monde. Als ich an die beiden nicht-physischen Wesen dachte, die mit diesen Monden zu tun haben, habe ich sie mit meinen Fokussen in Deiner Dimension und mit den Begegnungen mit dieser Frau im Weltenbaum verbunden, der ich auf einem Berg begegnete, die sich manchmal in einen Mann verwandelte. Obwohl es dasselbe Wesen war, war die Energie des Mannes anders als die der Frau. Ich sah sie als Formen/Gestalten, aber sie sagten mir bereits, dass ich sie so übersetzte, weil das für mich behaglicher war. Ich denke also, dass sie Aspekte meines Fokus in Deiner Dimension sind.

ELIAS: Ja.

ANJULI: In meinem Buch haben Wa und Ta -, die diese Aspekte meines Fokus in Deiner Dimension repräsentieren – für Runi eine gewisse Bedeutung, und ich fange an, ihre Rollen mit dem zu verbinden, was ich selbst am Erschaffen bin.

Bei meiner nächsten Frage geht um das Gespräch, das Runi und Inmi auf dem Berg Tera führten. Anscheinend gab es ein Hindernis gegen ihr physisches Zusammentreffen und gegen das, was sie tun wollten, doch dann änderte sie etwas. Etwas wurde in ihrer Essenz hinsichtlich anders-dimensionaler Fokusse verändert, und dann passte wieder alles zu dem, was sie tun wollten. Ich frage mich, ob etwas dergleichen geschah.

ELIAS: Ja, in Dir.

ANJULI: In meiner Essenz. Habe ich etwas geändert? Gab es eine Anpassung in einer anderen Dimension?

ELIAS: Wenn Du Dir weitere Erfahrungen offerierst und Deine Wahrnehmung änderst, zieht das Kreise innerhalb der Essenz und wirkt sich somit auch ein bisschen auf andersdimensionale Fokusse aus.

Man könnte es mit dem Umzug der Aufmerksamkeit vergleichen. Wenn Du eine Äußerung Deiner physischen Manifestation beeinträchtigst, ändert sich Deine Aufmerksamkeit. Beispielsweise hast Du seit unserer letzten Begegnung eine Beeinträchtigung Deines Körpers erschaffen.

Angesichts dieser extremen Änderung Deiner üblichen Körperbewusstseins-Äußerung hast Du Deine Aufmerksamkeit dramatisch umgezogen. Und diese dramatische Erfahrung wirkte sich auf Deine Wahrnehmung aus.

Es fing an mit einem Körperorgan, und Deine Aufmerksamkeit richtete sich auf die Beeinträchtig, die Kreise zog, so dass der gesamte Körper beeinträchtigt war. Nicht nur dieses Organ sondern Deine gesamte körperliche Manifestation war beeinträchtigt, und es gab etwas Erkenntnis darüber, was mit der Beeinträchtigung eines einzigen Organs generiert wird.

Ähnlich ist das Geschehen innerhalb der Essenz. Wenn eine Aufmerksamkeit sich wandelt, wirkt sich das auch auf die Anderen aus, denn Ihr seid nicht getrennt. Obwohl Du eine individuelle Manifestation in physischer Form bist, bist Du eine Aufmerksamkeit und nicht von der Gesamtessenz getrennt. Du bist Gesamtessenz.

ANJULI: Ich denke, dass ich es verstehe. Dieses Gefühl des Wandels in meiner Essenz hatte ich auch bei einem anderen Erlebnisses von Runi. Nachdem Runi und Inmi über diese Änderungen gesprochen hatten, machte sie eine Zeitreise und befand sich auf dem Berg in einer anderen Zeit im Schneesturm. Dort beginnt die Beeinträchtigung für sie, was dazu führt, dass Runi und Inmi wieder zusammentreffen.

Der Schneesturm erinnerte mich an unser Gespräch über meine früheren Erlebnisse mit Unicon, den ich als Wesen aus vielen Schneeflocken sag. Du hast gesagt, dass er meine Essenz und dass die Schneeflocken die Fokusse sind. Dieser von Runi erlebte Schneesturm repräsentiert mich und die Veränderungen in meiner Essenz. Ich dachte auch an den Schneesturm, den ich bei meiner Astralreise erschuf, als ich eine Beziehung mit Dir begehrte. Es passt also.

ELIAS: Ja.

ANJULI: Der Schneesturm und das Alleinsein bewirkte, dass Runi sich bestimmten Glaubenssätzen stellte und führte zu wesentlichen Veränderungen und dann auch unmittelbar zur Begegnung mit Inmi, in der sie erstmals ihre Körper transzendierten und Ihre Energien verschmolzen.

Meine Erlebnisse in dieser Woche des Nicht-Wohlbefindens waren schwierig, und doch erlebte ich wundervolle Meditationen, und es war aufgrund der vielen Einblicke durchaus sehr schön. Mittels der Bilderwelt kommunizierte ich ständig mit mir selbst, und ich fühlte mich nicht umgeben von externen Dingen sondern von Botschaften an mich selbst. Es gab auch eine starke und innige Verbindung hauptsächlich mit Dir und mit den nicht-physischen Dunadin- und Jivani-Essenzen. Stimmt das?

ELIAS: Und Du hast Dir erlaubt, diese wahrnehmungsverändernden Erkundungserlebnisse fortzusetzen.

ANJULI: Ich habe noch eine Frage zum Gespräch zwischen Runi und Inmi über ihre Essenz als sie auf dem Berg waren, bevor sie die Schneesturm-Zeitreise antrat. Sie war zu allererst eine nicht physische Essenz, und dann suchte Inmi eine Essenz für ein bestimmtes Projekt, fand sie, und sie erwidert ihn und wurde eine physische Essenz.

ELIAS: Richtig.

ANJULI: Handelt das von meiner Essenz?

ELIAS: Es ist eine Übersetzung, aber Du offerierst Dir Bilderwelt über die Bewegung der Essenz und ihre Entscheidungen und siehst diesen Charakter als die Inkorporation der Gesamtessenz.

ANJULI: Ja, ich bin davon so fasziniert!

Nach Runis Schneesturm-Erlebnissen, ihrer Erkrankung, der Begegnung mit Giovanni – der die Jivani-Essenz repräsentiert – und auch der mit Ta, der meinen Fokus in Deiner Dimension repräsentiert, bringt Giovanni sie in ein Haus, das von Inmi und anderen Alterversity-Lehrern genutzt wird. Das Haus hat eine bestimmte Energie, die Reisen durch Raum und Zeit unterstützt und wurde in der Vergangenheit durch eine Familie namens Point erbaut. Inmi hat einen Studenten namens Pyramide Point (Pyramiden-Spitze), der für ihn wichtig ist. Ich erinnere mich, dass meine Schwester und ich vor langer Zeit in unserer Kindheit diese Point-Familie erschufen, als wir ein Spiel erfanden, in dem ein Lehrer namens Paul Point vorkam, und jetzt denke ich dabei natürlich an Patel! Die Pyramide-Figur würde also Patel entsprechen?

ELIAS: Ja.

ANJULI: Pyramidus Point repräsentiert das Familienmitglied, das das Haus erbaute. Also unterstützt Patel das Arrangement dieses Alterversity-Ortes und nimmt auch bei der Unterstützung von Inmi eine bestimmte Position wahr.

ELIAS: Sozusagen ja.

ANJULI: Alle diese Charaktere sind also Bilder von Essenzen, die dem, was wir gerade tun, Energie verleihen (gekürzt)?

ELIAS: Ja, das stimmt.

ANJULI: Als ich meine Schriften durchging, hatte ich auch das Gefühl, dass Fokusse verschiedener Essenzen sich sowohl in Deiner als auch in meiner Dimension bewegten. Da es in Deiner Dimension keine Vergangenheit gibt, tut Ihr etwas Ähnliches wie beispielsweise dies, wenn Runi in der Zeit zurück reist, begegnet sie dort Giovanni, der 10 Jahre jünger ist, was damit den älteren Giovanni verändert. Wenn beispielsweise ein früherer Aspekt von Dir in den Sitzungen mit mir spricht oder Jivani als früherer Aspekt mit mir kommuniziert, ändert das dann andere Aspekte in Deiner Dimension?

ELIAS: Ja, anhand dieser Bilderwelt kannst Du auch das Konzept besser verstehen, dass Ihr durch Eure im Jetzt generierten Erlebnisse Vergangenheit und Zukunft ändert.

ANJULI: Ja. Als Runi krank ist, ist sie mit Giovanni zusammen, der ihr hilft, und sie wird auch auf die nächste Begegnung mit Inmi vorbereitet. Da Jivani als Essenz von Dir und von mir fragmentierte, kam mir der Gedanke, dass Jivani mir in meiner Krankheit und bei meinem Tun hilft und dass ich mir somit auch kommuniziere, dass Deine und meine Energie sich beim Unterstützen meiner Richtung vermischen.

ELIAS: Ja.

ANJULI: Als Runi krank ist, ist Inmi nicht da, instruiert jedoch Giovanni/Jivani und verleiht ihm Energie und hilft Runi auch manchmal unmittelbar. Diese Bilderwelt übersetzte ich dahingehend, das ich mir selbst kommuniziere, dass dieser Energiemix von mir und Dir mir hilft und half, mich dafür zu öffnen, wenn es während einer Krankheit für mich schwierig ist und ich das, was ich erlebe, nicht verstehe. Es kann Elemente geben, deren ich mir nicht immer gewahr bin, aber Du bist Dir ihrer gewahr, und durch mein Vertrauen öffne ich mich dafür.

ELIAS: Ja.

ANJULI: Oh, Elias, Wenn wir dies alles erschaffen, gibt es immer noch so vieles, was zu erleben ist. Ich kann mir fast nicht ausmalen, wie faszinierend das ist. Ich bin so glücklich.

Gegen Ende ihrer Krankheit verändert sich etwas in Runis Körper, was der Beginn von dem ist, was sie später tun werden, wenn sie zusammentreffen, nämlich Sexualität zu nutzen, um den Körper zu transzendieren, so dass er leicht/licht/hell und Energie wird, und sie verschmelzen. Dieser Wandel geschieht in ihrem Körper insbesondere dann, wenn sie sich ein paar Mal mit Inmi verbindet oder wenn er sie später im Point-Hause besucht. Zu dieser Zeit wird etwas in ihr initiiert.

Bei meiner Krankheit ging es sehr um meine Glaubensätze bezüglich des Körpers, aber ich hatte auch stark das Gefühl, mich energetisch darauf vorzubereiten, den Körper anders wahrzunehmen, und das wäre die Vorbereitung auf das, was wir am Tun sind.

ELIAS: Ja.

Session 1087
Tuesday, May 21, 2002 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Sa 23. Jun 2018, 08:11 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11005
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

PAUL: Mein erstes Buch handelt von der Entdeckung einer Grabungsstätte mit Artefakten der Lumanianer. Wird eine solche Grabungsstätte in zehn oder zwanzig Jahren entdeckt werden, und werde ich irgendetwas mit dieser Entdeckung zu tun haben?

ELIAS: Diese Frage kann nicht absolut beantwortet werden, denn es gibt keine Absoluta, aber immer die Sache der Wahlmöglichkeiten.

Ich kann mit Dir jedoch über ein Potential sprechen, und in dieser Beziehung lautet meine Antwort nein. Wie gesagt, gibt es keine Absoluta, weshalb es nicht unmöglich ist, einen solchen Vorgang zu generieren, obwohl es das wäre, was Ihr als das Erschaffen einer Nachahmung einer physischen Äußerungen bezeichnen würdet, die in einer anderen physischen Dimension existiert. Deshalb wäre das nicht der Vorgang des Einfügens einer andersdimensionalen Äußerung in diese physische Dimension hinein, sondern das Erschaffen einer Kopie jener Manifestation als Eure physische Manifestation.

(Ausschnitt)

PAUL Wann wurde Stonehenge erbaut, und wozu diente es?

ELIAS: Wie auch bei verschiedenen anderen Manifestationen in Eurer physischen Dimension ist der Zeitrahmen fluktuierend. Es förderte das Hindurchträufeln von Energie einer anderen Dimension.

Damit sage ich nicht, dass diese Manifestation von Außerirdischen erschaffen worden wäre, denn so ist das nicht. Doch diese Formation war ziemlich einflussreich beim Hindurchträufeln von Energie einer anderen physischen Dimension. Es gibt in Eurer physischen Realität noch andere Manifestationen in Bezug auf solche hindurchträufelnde Energie, die einen Eindruck/Abdruck und Markierungen hinterlässt.

Es ging um das, was Ihr jetzt in Verbindung mit Nicht-Getrenntsein als Erden-Magie interpretiert. Tatsächlich wurde es jedoch noch klarer beim Erkennen des Nicht-Getrenntseins physischer Manifestationen von anderen Bewusstseinsäußerungen geäußert, als physische Energie-Handhabung zum Generieren von Manifestationen, nicht unbedingt von dem, was Ihr als bauliche Struktur bezeichnen würdet.

(But in actuality, it was more clearly expressed in relation to a recognition of a lack of separation of manifestations in physical form in your physical dimension and other expressions of consciousness as not being separated from these manifestations — a physical manipulation of energy to generate a physical manifestation, not necessarily what you term to be a built structure.)

PAUL: Wie bei den Pyramiden?

ELIAS: Ähnlich, nicht dasselbe, aber es gibt Ähnlichkeiten.

PAUL: Hatte ich in einem früheren Fokus mit den Pyramiden oder mit Stonehenge zu tun?

ELIAS: Ja, mit den Pyramiden.

PAUL: Was war damals meine Rolle?

ELIAS: Du beziehst mehrere Fokusse in jenen Zeiten mit ein und kannst das erforschen, wenn Du magst. In einem Fokus warst Du Arbeiter, in einem Anderen ein Architekt von Vielen, und es gibt auch einen weiblichen Priesterinnen-Fokus.


Session 1183
Sunday, November 17, 2002 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Sa 23. Jun 2018, 08:17 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11005
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

PAUL (Ottell): Der erste Traum, über den ich sprechen möchte, was zusammen mit meiner Schwester. Ich war in einem offenen Gebäude, so eine Sache von sowohl drinnen als auch draußen. Im Traum sagte ich mir, dass ich einen Inch (2,5 cm) abgenommen habe und schnürte den Gürtel enger. Dann war ich mit meiner Schwester zusammen. Es waren noch viele Leute zugegen.

Wir gingen einen langen gepflasterten Pfad entlang, eine Art Bürgersteig und kamen zu einer Einfahrt. Als wir den Eingang zu einem offenen Platz passierten, blies der Wind vom Eingang her auf uns zu. Wir gingen durch die Pforte und dann im Freien entlang, wo es viel geräumiger zu sein schien. Es gab noch andere Leute, die durch diesen Eingang in den inneren Bereich hinein gingen, wo auch wir waren.

Ich habe den Eindruck, dass dies ein Umschaltungs-Traum war, der repräsentiert, dass wir unser Gewahrsein erweitern und in einen größeren Bewusstseinsbereich umziehen. Kannst Du mir mehr dazu sagen?

ELIAS: Ja, Dein Eindruck ist richtig, aber diese Traumbildersprache hast Du Dir auch in Verbindung mit der Traum-Stadt präsentiert. Du hast Dir erlaubt, sozusagen einen Teil der Stadt zu sehen und dies zusammen mit Deiner Schwester zu tun.

PAUL: Was ist diese Traum-Stadt? Wofür steht sie?

ELIAS: Diese Stadt wird jetzt von vielen Individuen im Traum erbaut. Es ist das, was Du als eine zukünftige Stadt bezeichnen könntest, die in Eure physische Realität eingefügt werden wird.

PAUL: Ist es die Traum-Stadt, von der ab und zu alle sprechen?

ELIAS: Ja.

PAUL: Ich hatte noch mehr Träume von dieser Stadt.

ELIAS: Viele partizipieren am Erschaffen dieser Traum-Stadt und fügen neue Bilder ein, die sozusagen ein Konstrukt der Stadt erschafft, die in der Zukunft physisch existieren wird.

PAUL: Ich verstehe. Es muss ein sehr interessanter Ort sein, denn ich hatte schon mehrere Träume von dieser Stadt und begegnete dort verschiedenen Leuten, die ich nicht in diesem Fokus kenne, sowie auch anderen Leuten, die ich kenne.

ELIAS: Richtig. Und immer wenn Individuen diesen Traumbilderwelt-Vorgang bezüglich der Stadt anheuern, fügen sie eine weitere Konstruktion hinzu.

PAUL: Das ist sehr interessant.

ELIAS: Ihr partizipiert alle an ihrem Erschaffen, obwohl sie erst in der Zukunft physisch erbaut werden wird.

PAUL: In einem anderen Traum war ich in Mexiko oder irgendwo in Süd-Amerika. Es gab im Boden eine große Vertiefung, ähnlich wie eine umgekehrte Stufenpyramide. Im Traum war auch meine Freundin Mary zugegen, über die wir in meiner letzten Sitzung sprachen. Ich lief den Hang hinunter, und unten befand sich eine Grasfläche, die so aussah, als ob sie zuvor mit Wasser gefüllt gewesen war. Unten sah in einen zementierten rechteckigen Fleck. Ich erinnere mich, dass ich schon früher dort gewesen bin.

Wir gingen weiter zur anderen Seite, überquerten eine freie Fläche, und dann war dort ein großes, schlossartiges Steingebäude. Ich sprang von dem Gebäude herunter, und meine Freundin sagte mir, dass einige Anstreicher das Gebäude schwarz anstreichen und dass ich ihnen helfen soll, weil ich damit viel Geld verdienen kann. Außen am Gebäude gab es auch eine schwarze Feuerleiter, und ich denke, dass ich teilweise daran hinaufstieg. Kannst Du mir helfen, diesen Traum zu verstehen? (gekürzt)

ELIAS: Diese Traumbilderwelt hängt mit einem anderen Fokus zusammen. Du erlaubst Dir, bestimmte Aspekte eines anderen Fokus von Dir an diesem Ort zu sehen. Etwas von der Bilderwelt ist verändert und kann als Übersetzung einiger Aktivitäten und Erlebnisse jenes anderen Fokus angesehen werden. Aber größtenteils ist diese Bilderwelt, die Du Dir präsentiert hast, akkurat mit jenem anderen Fokus assoziiert, der ebenfalls mit dem anderen Individuum interagiert, und in jenem Fokus heuerst Du einige Konstruktionsvorgänge an.

Das Anstreichen der Struktur ist die Übersetzung einer Interkation, die sich zusammen mit anderen Individuen hinsichtlich der Konstruktion und nicht des Anstrichs ereignet. In jenem anderen Fokus zögerst Du, dies zusammen mit den anderen Individuen anzuheuern, da Du sie etwas verdächtigst und nicht bereit bist, Dich zu involvieren, weshalb Du das in Schwarz darstellst.

PAUL: Ich verstehe. Es ist also einfach meine Übersetzung der Konstruktion und kein tatsächlicher Anstrich.

ELIAS: Richtig.

PAUL: Ich träumte von meiner Freundin Melanie und von Dir. Ihr Beide wart auf einer sehr hohen Klippe und habt die vor Euch liegende weite offene Landschaft betrachtet. Ich glaube, im Hintergrund waren Berge. Ich denke, dass ich mich erinnere, dass es blau war, aber da bin ich mir nicht sicher. Ich wollte zu Dir gehen und mit Dir sprechen, aber damit endete der Traum. Sagte mir dieser Traum, dass Du mit meiner Freundin interagierst?

ELIAS: Ja.

PAUL: Das dachte ich mir. Sie berichtete mir auch von einem Traum mit einem blauen Pudel. Hat das auch etwas mit Dir zu tun?

ELIAS: Ja.

PAUL: Ich kauft etwas Land in Nevada, das ich im Internet entdeckt hatte. Ich hatte den Impuls, dieses Grundstück zu kaufen, was ich auch tat. Es befindet sich in einem sehr bevölkerungsarmen Landstrich mit viel Gelände ums Grundstück herum und Bergen in der Ferne. Kannst Du mir mehr dazu sagen. Hat das mit der Umschaltung/Wandel zu tun?

ELIAS: Deine Wahl, dieses Grundstück zu kaufen? In gewisser Weise kannst Du es so sehen, dass es mit Deinem Dich Umschalten zusammenhängt, da es eine Äußerung Deines Hörens auf Deine eigenen Kommunikationen und des Vertrauens in Dich selbst ist, denn die Energie dort ist viel mehr in Einklang mit Deiner individuellen Energie, weshalb Du mehr Mühelosigkeit bei Deiner Bewegung/Vorankommen erleben kannst.

Wie ich Anderen schon sagte, hat die Wahl Eures Wohnsitzes Bedeutung für Euch, denn an unterschiedlichen physischen Standorten gibt es unterschiedliche Energiedeponate, und manche Energien mischen sich effizienter und müheloser mit Eurer eigenen Energie und an solchen Standorten werdet Ihr sehr viel mehr Behagen generieren als an anderen, mit denen Eure Energie nicht unbedingt ebenso kompatibel ist.

PAUL: Ich denke, dass ich diese Gegend mag. In meiner frühen Kindheit war ich dort, und der Westen gefiel mir sehr gut. Dieses Grundstück stand zum Verkauf, und ich folgte einfach meinen Impulsen und vertraute mir und kaufte es. Ich habe es noch nicht gesehen. Nächste Woche werde ich dorthin fahren. (lacht zusammen mit Elias)

ELIAS: Was das Äußern von Vertrauen ist.

PAUL: Ja, vielen Dank.

In einem Traum vor einigen Jahren gab eines ein sehr großes multi-dimensionales Gemälde. Im Traum war ich ein sehr kleines Kind, und das Gemälde kam mir sehr groß vor, fast wie die Hälft der Wand, etwa 3,60 x 3,60 m. Beim Betrachten veränderte es sich ständig. Es tauchten viele verschiedene Buchstaben auf, verschwanden wieder und wurden durch andere ersetzt. Definitiv erinnere ich mich an ein „A“ und an den damit assoziierten Namen „My“. Ich weiß nicht, was dieser Name bedeutet. Im Traum kam auch meine Schwester KC vor, die mich an der Hand nahm. Wir verließen das Gemälde und gingen etwa 22 runde Stufen hinauf, und oben gab es eine Tür. War das eine Einführung, die von Dir herrührte, oder hängt das mit etwas anderem zusammen?

ELIAS: Das war eher eine Einführung von Dir für Dich! Ha, ha, ha.

PAUL: Deshalb auch das Wort My (mein)?

ELIAS: Ja.

PAUL: Ich verstehe. Und wofür stehen die Stufen in diesem Traum?

ELIAS: Für verschiedene Schichten. Nicht unbedingt Stufen oder Ebenen. Sie repräsentieren verschiedene Schichten Deinerselbst und die Vielfalt Deinerselbst als Essenz und die von Dir inkorporierte Wandelbarkeit.

PAUL: Ich verstehe. Kommt der Energieaustausch mit Dir über diese Bewusstseinsschichten?

ELIAS: Ja.

PAUL: Mit mir selbst?

ELIAS: Ja.

PAUL: Das dachte ich mir, aber ich war mir bezüglich der Energietransformatich nicht sicher. Es gibt also eine Schicht von mir auf derselben Schicht/Ebene wie Du es bist?

ELIAS: Ja. Ich heuere nicht nur einen Energieaustausch mit Michael (Mary) an und spreche deshalb objektiv mit Euch. In der Interaktion heure ich auch einen Energieaustausch mit jedem von Euch an, mit dem ich spreche. Diese Energie wird durch viele Bewusstseinsschichten hindurch filtriert.

PAUL: Bisweilen scheine ich - jedoch noch nicht ganz erfolgreich- Energie-Linien in verschiedene Schichten hinein zu folgen. Ich las Sitzungen anderer Leute zum Thema Energie und habe mich per Email ausgetauscht und kann tatsächlich die Energie dieser Leute fühlen. Ich fange an, den Unterschied zwischen ihrer und meiner Energie zu spüren, was ich sehr interessant finde.

ELIAS: Mein Freund, das ist signifikant, denn ich ermutige Euch sehr, auf Energieäußerungen zu achten und zwischen Eurer eigenen Energie und anderen Energien und der Energie anderer Individuen zu unterscheiden, denn Ihr interagiert ständig mit Energie. Ihr müsst nicht in ihrer physischen Nähe sein oder objektiv mit anderen Individuen kommunizieren, um mit ihren Energieäußerungen zu interagieren. Das ist ein Aspekt, um Euch selbst mit Eurer eigenen Energie vertraut zu machen und den Unterschied zwischen Euer Energie und der Energie anderer Individuen oder einer anderen Äußerung zu erkennen.

Das kann auch hilfreich sein beim Erkennen der verschiedenen Energie-Äußerungen Deiner anderen Fokusse, denn sie sind alle Du, aber sie äußern unterschiedliche Energie-Qualitäten. Das ermöglicht es Dir, mit Dir selbst objektiv viel mehr vertraut zu werden, wodurch Du Dir erlaubst, Deine Fähigkeiten und das zu ermessen, wie Du Energie absichtlich handhabst.

PAUL: Wenn ich von anderen Fokussen träume, denke ich oft, dass ich das bin. Aber ich fange an, den Unterschied zu sehen. Vielleicht fühle ich die andere Energie. Wenn ich von ihnen träume, fange ich zu bemerken an, dass es tatsächlich ein anderer Fokus ist. Obwohl ich das bin, kann ich einen energetischen Unterschied fühlen.

ELIAS: Richtig.

PAUL: Ich hatte auch viele Träume, wo ich in verschiedenen Gegenden im Wasser schwimme. Ich liebe das Wasser so sehr, weshalb diese Träume für mich nicht ungewohnt sind, aber nun fange ich an zu denken, dass ich auch Delphin-Fokusse habe.

ELIAS: Einen. Aber diese Bilderwelt ist auch signifikant, denn sie ist ein Traum-Trigger.

PAUL: Oh, ich verstehe. Das ist mir gar nicht eingefallen. Ich werde mich daran erinnern. Meine Freundin Melanie träumte, dass sie mit mir auf einer Ranch war. Hat sie jene Wahrscheinlichkeit im Traum gewählt, oder ist das einfach ihre persönliche Sache?

ELIAS: In welcher Kapazität?

PAUL: Sie träumte, dass sie mit mir zusammen auf einer Ranch lebt, wo es Pferde und noch andere Tiere gab. War das ein futuristischer Traum?

ELIAS: Nicht unbedingt, obwohl das geändert werden kann. Aber diese Traumbilderwelt ist mit dem Erschaffen von Entscheidungen assoziiert, die eine wahrscheinliche Realität generierten, in der es Realität ist.

PAUL: Ich verstehe. Als ich eines Abends mit ihr telefonierte, sah ich einen blauen Blitz oder Punkt, und sie sah zugleich einen an ihr vorüberziehenden Schatten. War das Deine Interaktion?

ELIAS: Ja.

PAUL: Das hatte ich nicht verstanden, bis ich in einer Sitzung las, dass Du mit uns aus dem Forum interagierst.

ELIAS: Ja, das ist richtig.

PAUL: Ich dachte mir, dass Du das warst, aber ich wollte für mein eigenes objektives Verständnis Deine Bestätigung haben.

Ich habe den politischen Fokus und verstehe ein bisschen, was das bedeutet, aber es gibt nicht viel Schriftliches dazu. Es hat damit zu tun, dass wir Input und Output eher durch unsere Sinne als durch Emotionen vornehmen. Ich weiß, dass ich Emotionen habe und lasse ihnen jetzt mehr Spielraum. Aber gibt es noch mehr über den politischen Fokus zu sagen als das, was Du uns bislang gesagt hast?

ELIAS: Der politische Fokus ist vielleicht näher mit dem Denk-Fokus assoziiert, aber es gibt einige Unterschiede in ihren Äußerungen. Der politische Fokus äußert im Allgemeinen mehr Interaktionen mit anderen Individuen (als der Denk-Fokus), nicht unbedingt in Gruppen, aber es wird mehr Mühelosigkeit geäußert in der Interaktion mit anderen Individuen und in der Fähigkeit, die abweichenden Äußerungen emotional fokussierter Individuen zu übersetzen.

Der Denk-Fokus bringt sich bisweilen mit den Äußerungen und Verhaltensweisen emotional fokussierter Individuen durcheinander. Der politische Fokus übersetzt diese Äußerungen leichter und kann deshalb leichter mit vielen verschiedenen Individuen interagieren. Er bewegt sich auch mühelos in Gruppen, wenn er wählt, sich mit irgendwelchen Gruppen zu assoziieren.

Das heißt nicht, dass er sich im Allgemeinen etablierten Gruppen oder Individuen anschließt. Das kann er anheuern, oder auch nicht. Aber Gruppen-Interaktionen generieren für den politischen Fokus keinen großen Konflikt oder Verwirrung. Es fällt ihm leicht, sich damit zu vermischen.

PAUL: Der Kontakt mit Anderen fällt mir leicht. Ich partizipier an keiner Gruppenstruktur, aber es gibt eine lose Gruppe von Individuen, mit denen ich zu tun habe, und der Kontakt fällt mir leicht. Ich komme meist über meinen Beruf mit vielen Leuten zusammen, aber auch das spielt keine Rolle. Ich bin immer mit Leuten zurechtgekommen, und der Umgang mit Anderen fiel mir immer leicht.

ELIAS: Richtig. In der Job-Umgebung und in Unternehmen interagieren politisch fokussierte Individuen gut mit diesen Gruppen, aber nicht unbedingt in etablierten Gruppen wie in einer Kirche oder Organisation. Wenn sie wählen, sich solchen Gruppen anzuschließen, generieren sie auch in dieser Umgebung innere Ruhe. Im Allgemeinen harmonieren sie gut und mühelos mit vielen verschiedenen Individuen in jeder Gruppen-Umgebung.

Individuen können in Verbindung mit der Ilda-Essenz-Familie eine ähnliche Äußerung generieren. Aber es ist nicht ganz dasselbe, denn der politische Fokus tendiert nicht unbedingt zum Austausch. Das ist nicht seine Bewegungsrichtung, und es ist auch nicht sein Wahrnehmungs-Einfluss. Im Allgemeinen hat er lediglich eine Vorliebe für die Interaktion, wobei er sich ungezwungen verhält und die Interaktion mit mehr als einem Individuum bevorzugt. Auf Partys bewegen sich dies Individuen zwanglos und durchaus vergnügt.

PAUL: Das ist interessant. Ich weiß, dass Ildas auch viel reden und kann also sehen, wo sie mit Gruppen zurechtkommen, wenn sie dies zu tun wählen.

ELIAS: Ja!

PAUL: Vor Jahren träumte ich von Bären. Ich denke, dass es eine andere Dimension war. Sie standen aufrecht, und ihre Augen blitzten auf wie Blitzlichter. Ich erinnere mich, dass eine Stimme sagte, das nur wenige Individuen jemals hierher kommen. Ich war mit einem Freund oder Traumfreund dort. Dann spielten wir Basketball, und jemand kam und sagte: „Oh, jetzt kommen sie. Ihr müsst jetzt gehen.“ Habe ich eine andere Dimension besucht? Bären werden im Allgemeinen als freundliche Kreaturen angesehen. Diese Dimension muss also ein freundlicher Ort gewesen sein.

ELIAS: Ja. Das ist Deine Übersetzung. Es ist assoziiert mit einer anderen physischen Dimension, und Deine Übersetzung in die objektive Bildersprache war es, diese Wesen als Bären abzubilden, weil dies eine akkuratere Assoziation mit dem generiert, was Du in Eurer physischen Dimension kennst.

PAUL: Warum leuchteten ihre Augen?

ELIAS: Das ist Deine Übersetzung eines physischen Unterschieds, was Dir objektiv suggeriert, dass sie nicht tatsächlich Bären sondern eine andere Art physischer Manifestation sind, und das, was diesen Manifestationen am nächsten kommt, assoziierst Du als Bären.

PAUL: Ich verstehe. Das war ein sehr interessanter Traum. Ich erinnerte mich jahrelang daran. Ich dachte immer, dass es eine andere Dimension ist, aber ich erkannte nicht, dass es eine andere physische Dimension ist. Das war interessant. Vielen Dank.

ELIAS: Ha, ha, ha! Gerne geschehen.

PAUL: In einem anderen Traum kam meine Freundin, von der ich oft spreche, und sie hatte die Nummer 247. Heißt das, dass wir 247 Fokusse zusammen haben?

ELIAS: Nein. Es sind Zahlen, die addiert werden müssen, und das produziert die Anzahl der miteinander geteilten Fokusse. Es ist ein Rätsel.

PAUL: Also 13. Stimmt das, oder sollte ich noch mehr nachforschen?

ELIAS: Es stimmt.

PAUL: Vielen Dank. In einem anderen Traum kam die Zahl 12 vor. In einer Sitzung sagtest Du, das 12 Gleichheit bedeutet. War das damit gemeint?

ELIAS: Nein. Jedes Individuum generiert Bilder, mit denen es sich einzigartig assoziieren kann. Das, was in einer Assoziation auf eine Weise übersetzt werden kann, mag in einer anderen Situation, Umständen oder Äußerung anders übersetzt werden. Die zwölf repräsentiert für Dich in Deinem Traum Gleichgewicht/Balance.

PAUL: Ah, daran werde ich mich erinnern. Immer wenn ich die Zahl 12 sehen werde, werde ich mich daran erinnern, dass ich im Gleichgewicht bin. (Beide lachen)

In einem anderen Traum war ich auf einer ziemlich großen Inseln mit Stränden, Bäumen und offenen Feldern. Meine Freundin kam mit einem anderen Individuum im Boot zur Insel, und dann ging das andere Individuum weg. Auf der Insel gab es nur ein Gebäude, in dem wir kurze Zeit waren. Ich sagte meiner Freundin, dass ich das alleine tun kann, und ich erinnere mich, dass sie sagte, dass sie mir helfen will. Ich weiß nicht genau, was diese Insel bedeutet. Vielleicht war es einfach ein Treffpunkt, wo wir miteinander interagieren konnten. War die Insel Teil der Traum-Stadt? (gekürzt)

ELIAS: Nein. Das ist eine spezifische Bilderwelt, die Du Dir selbst präsentiert hast. Die Insel symbolisiert Getrenntsein oder eine gewisse Isolation, aber Du interagierst auch mit einem anderen Individuum. Doch in dieser Interaktion mit dem anderen Individuum zögerst Du, Erlebnisse miteinander zu teilen.

Diese signifikante Symbolik kommuniziert Dir, dass Du bisweilen dickköpfig wählst, Handlungen alleine anzuheuern und kein miteinander Teilen und keinen Austausch mit Anderen erlaubst. Das äußerst Du selten, aber Du tust dies manchmal in Zeiten, in denen Du viel mehr Annehmen und Zwanglosigkeit generieren könntest, wenn Du Dir erlauben würdest, ein Erlebnis mit einem anderen Individuum zu teilen.

PAUL: Ich verstehe Dich so, dass wenn ich anfange, mir selbst mehr zu vertrauen, sich das dann auch über ein vermehrtes miteinander Teilen mit Anderen reflektieren wird…

ELIAS: Ja.

PAUL: ...individuell/persönlich (individually)?

ELIAS: Ja.

(Ausschnitt)

PAUL: Als ich vor ein paar Jahren auf Hawaii auf der Insel Maui war, erlebte ich eine Visualisierung. Ich ging durch einen Obstgarten nahe am Strand, und in dieser Vision rannten einige hawaiianische Eingeborene vorüber, ich denke, es waren allesamt Männer. Sie waren nicht physisch, eher wie Traumbilder. Hatte ich Fokusse in Hawaii? Es war wohl in der Vergangenheit. Sie sahen wie Jäger aus.

ELIAS: Ja.

PAUL: War ich einer von ihnen?

ELIAS: Ja.

PAUL: Kannst Du mir in etwa das Jahr nennen?

ELIAS: Ende 1800, ziemlich Anfang 1900.


Session 1191
Friday, November 22, 2002 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: So 24. Jun 2018, 07:04 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11005
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

JON: Vor ein paar Nächten präsentierte ein Typ mir im Traum Informationen, die ich als verschiedene farbige Formen sah. Es waren Informationen darunter, über die Du bereits gesprochen hattest, aber dann zeigt er mir auch etwas Neues. Ich denke, dass es um Energie bezüglich von zwei verschiedenen Fokussen oder Essenzen ging, die ich als leuchtende Explosion gelben Lichtes sah. Als ich aufwachte, erwartete ich wirklich eine Weile, Farben oder eine Essenz oder etwas draußen vor dem Fenster oder durch die Tür kommen zu sehen. Was war da im Gange?

ELIAS: Welchen Eindruck hast Du?

JON: Ich denke, dass es tatsächlich geschah, bin mir aber über die Details oder darüber, wer das war, nicht im Klaren. Vielleicht war es draußen vor dem Fenster.

ELIAS: Du hast Dir präsentiert, dass es in Eurem Raumarrangement noch mehr gibt als Du sehen kannst, andere Manifestationen, die dasselbe Raumarrangement wie Ihr innehaben aber nicht unbedingt an Eurer physischen Dimension partizipieren. Du übersetzt dies als Farb-Symbolik, da Dir die tatsächlichen Manifestationen fremd sind und nicht ins Design Deiner physischen Realität passen. Dass Du sie als Essenzen übersetzt, das ist richtig, doch es sind eher Essenzmanifestationen, die in anderen Realitäten geäußert werden, die sozusagen die Eure überlagern.

JON: Du sagst, dass sie im selben Raumarrangement sind. Heißt das, dass sie auch in einer physischen Dimension sind, in der es (unsere) Zeit gibt?

ELIAS: Zeit wird in den verschiedenen Realitäten unterschiedliche geäußert. Ihr konfiguriert und äußert Zeit auf eine spezifische Weise. Überlappende Realitäten können Zeit anders äußern, doch das spielt keine Rolle, weil Zeit innerhalb des Bewusstseins simultan ist. Lediglich die objektive Wahrnehmung generiert eine Zeit-Konfiguration und -Bewegung, die anscheinend nicht simultan ist. Deren Erleben von Zeit und Realität mag auch in physischer Hinsicht ziemlich anders sein, aber sie existieren im selben Raumarrangement wie Ihr.

JON: Sagst Du, dass sie etwas anderes haben als wir, was ihre Zeit und Raum in das übersetzt, was sie erleben. (gekürzt)?

ELIAS: Ja, deshalb seht Ihr sie nicht, obwohl das bisweilen vorkommt. Ihr interagiert auch physisch nicht mit ihnen. Ihr rennt nicht in diesem Raumarrangement in viele andere Manifestationen als Ihr selbst, da deren Zeit- und somit auch die Raum-Konfiguration anders sind, doch das Raumarrangement ist dasselbe.

JON: War die Person, mit der ich bei diesem Erlebnis sprach, ein Bewohner jener anderen Dimension?

ELIAS: Ja.

Session 1218
Friday, December 20, 2002 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: So 24. Jun 2018, 07:48 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11005
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

JOANNE: In jüngster Zeit las ich viel über Vampire. Sie interessieren mich sehr, und ich fühle mich von ihnen angezogen. In dem Buch, das ich gerade lese, ändert sich die ganze Vampire-Sache. Sie sind nicht mehr jene schrecklichen Kreaturen sondern eigentlich wie jeder andere auch. Ich finde es interessant, wie das sich geändert hat. Gibt es einen Grund, weshalb mich das so anzieht? Sind sie in einer anderen Dimension real oder etwas in dieser Richtung, oder gibt es sie wirklich hier bei uns, und wir bemerken sie nur noch nicht?

ELIAS: Nein. Sie manifestieren sich in einer anderen physischen Realität und Dimension. Früher gab es jedoch in Eurer Dimension das, was man als Nachahmen (mimics) dieser Wesen ansehen könnte, ein bisschen wie ein Hindurchträufeln, das früher in das integriert war, was die Individuen jener Zeiten als einen Kult ansahen, aber nicht auf die Weise, wie die Kreaturen Eurer Folklore beschrieben wurden, was wiederum mehr mit Manifestationen in einer anderen Dimension assoziiert ist.

Diese Individuen, die an Eurem Kollektiv partizipierten, ahmten sozusagen die Manifestationen jener anderen Dimension nach, aber sie verfügten nicht über besondere Kräfte. Sie hatten jedoch viele ritualisierte Vorgänge, die diversen Religionen ähnlich waren und tranken als einen Aspekt ihrer Rituale Blut. Insofern wären diese Individuen mehr mit den Veränderungen assoziiert, die Ihr in Eurer heutigen Literatur beobachtet, denn sie hatten viele Bräuche und erlaubten sich, ihre natürlichen Fähigkeiten anzuzapfen, über die auch Ihr allesamt verfügt.

JOANNE: Ich finde die Fähigkeiten dieser Kreaturen in den Romanen faszinierend, die die Gestalt wandeln, fliegen, Gedanken lesen können und alle diese unglaublichen Fähigkeiten haben und mitfühlend sein zu können. Dies erinnert mich nicht an Dracula und diese Sachen. Es gibt eine völlige andere Einstellung ihnen gegenüber.

ELIAS: Ja, diese Gruppe von Individuen waren nicht das, was Ihr als Prädatoren ansehen würdet. Um in diese Gruppe eingelassen zu werden, musste das Individuum dies beantragen und mit dem Glauben und den Bräuchen der Gruppe übereinstimmen, aber sie wurden nicht ausfindig gemacht, und sie rekrutierenden auch keine Individuen.

Ein Gestaltwandel gehört nicht unbedingt dazu, aber die Levitation sowie definitiv das Entwickeln der inneren Sinnen in erheblichem Maße.

JOANNE: Das Gehör, das Sehvermögen – hören zu können, was jemand auf der anderen Seite des Hauses sagte….

ELIAS: Richtig.

JOANNE: Das finde ich richtig cool. Es gibt also eine andere Dimension mit Essenzen, die tatsächlich das sind, was wir wegen dieses Überlebensmodus als Vampire bezeichnen würden?

ELIAS: Ja.


Session 1295
Monday, March 17, 2003 (Private/In Person)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: So 24. Jun 2018, 09:17 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11005
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

DON: Vor ein paar Nächten meinte ich mit Kreaturen in Kontakt zu sein, die wie opake kleine Flüssigkeits-Spären aussahen und dann zusammen einen trüb-roten Körper erschufen, vielleicht gab es auch noch andere Farben. Die Kreaturen sahen den Ents in dem Herrn der Ringe Film „die zwei Türme“ ähnlich, aber sie setzten sich aus vielen kleinen flüssigen Globen zusammen. Waren dies andersdimensionale Fokusse von mir?

ELIAS: Ja, und sie sind fast so wie das, was Ihr als Gelatine kennt.

DON: Oh, okay! Die Gelatine-Dimension. Waren es Fokusse von mir?

ELIAS: Ja.

DON: Ich hatte den Eindruck, dass es keine Fokusse von mir waren, aber...

ELIAS: Doch, einer ist ein Fokus von Dir.


Session 1297
Wednesday, March 19, 2003 (Private/Phone) Participants: Mary (Michael) and Don (Allard)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: So 24. Jun 2018, 13:35 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11005
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

MARGOT: Ich fühlte mich wunderbar und es war ein toller Tag. Als ich nachmittags nach Hause kam, waren auf den Wiesen 7 Wapiti-Hirsche, was mich faszinierte, da sie normalerweise in dieser Jahreszeit nicht hierher kommen. Wenn sie auf den Wiesen sind, parken immer viele Autos am Straßenrand, um sie zu betrachten, doch es waren keine geparkten Autos dort.

Dann fiel mir ein, dass ich die Wiese immer als dimensionalen Ort gesehen hatte, weil ich vor Jahren dort einen Weißkopfseeadler sah, und die gibt es hier nicht. Seitdem habe ich diese Wiese immer als dimensionales Fenster gesehen und glaube, dass ich, als ich die Wapitis sah, in eine andere Dimension blickte. (gekürzt)

ELIAS: Stimmt. Ich würde dies als verzauberte/zauberhafte Gegend (area oft enchantment) bezeichen.

MARGOT: Ich könnte sie als die zauberhafte Dimension bezeichnen?

ELIAS: Wenn Du dies tun willst.

Session 1332
Sunday, May 4, 2003 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de