Aktuelle Zeit: Mo 25. Jun 2018, 11:35

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Der emotionale Zähler und die Gefühls-Einstellmethode
BeitragVerfasst: So 16. Aug 2009, 15:39 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11005
Copy right Connee Chandler
http://www.abraham-hicks.com/lawofattra ... om/Connee/
http://whatanicewebsite.com/Connee/Lessons_List.htm
abraham-hicks@yahoogroups.com

Mit Genehmigung von Connee Chandler


Abraham englische Mailing-Liste, Lektion 17

Inhalt und Aufgaben: Der emotionale Zähler und die Gefühls-Einstell-Methode

Zusammengestellt von Connee Chandler

Zitate von Abraham-Hicks, wie man den Gedanken findet, der sich besser anfühlt

Ihr seid hier, weil Ihr wirklich absichtsvolle Schöpfer sein wollt. Und wir wollen, dass Ihr wisst, dass ein absichtsvoller Schöpfer tatsächlich ein absichtsvoll Fühlender ist. Ein absichtsvoller Schöpfer ist jemand, der sagt: „Ich möchte so sehr, dass ich mich gut fühle, denn wenn ich mich wohl fühle, dann bin ich in Übereinstimmung mit meiner Quelle. Ein absichtsvoller Schöpfer fordert nicht, dass sich die Umstände ändern, damit er mit einem besseren Gefühl auf diese reagieren kann. Ein absichtsvoller Schöpfers sagt: “Aus dem, was vorhanden zu sein scheint, wähle ich den sich am besten anfühlenden Gedanken, den ich finden kann, in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, und ich will mich auf diesen Gedanken fixieren, bis er zum Ausgangspunkt meines schwingungsmäßigen Angebots wird. Ich weiß, dass das Gesetz der Anziehung dann alles um dieses schwingungsmäßige Angebot herum anhäuft. Und dann angele ich nach einem sich noch besser anfühlenden Gedanken und einem weiteren, der sich noch besser anfühlt usw.“ Ihr werdet feststellen, dass es immer einen Gedanken gibt, der sich noch besser anfühlt.

Es gibt immer einen noch glücklicheren Gedanken, als jenen glücklichen Gedanken, den Ihr gerade denkt. Es gibt immer ein noch besseres Gefühl – Eure Fähigkeit, bessere Gefühle zu erreichen, ist grenzenlos.

http://www.abraham-hicks.com/Knowledge/ ... ticle.html

Abe hat uns jahrelang gelehrt, unserer Glückseligkeit zu folgen. Sie (Abe) erkannten, dass viele, die zu Abe kommen, Lehrer sind, die vielleicht Leuten begegnen, die heftige negative Gefühle haben und schwingungsmäßig keinen Zugang zur Glückseligkeit haben. Der Grund dafür ist, dass das Gesetz der Anziehung über eine große Eigendynamik gegenüber bedeutenden negativen Gefühlen besitzt, und die verfügbaren gedanklichen Möglichkeiten befinden sich nur in der „weniger schrecklichen“, aber nicht in der wirklich „entzückenden“ Kategorie.

Welche Schritte müsst Ihr nun am besten unternehmen, wenn Ihr Euch im schwarzen Lock der Hoffnungslosigkeit befindet? Abraham sagt, dass der beste erste Schritt Euer Ärger sei! Keinesfalls, um dort zu verharren, aber um Euch Aufschwung und Energieanstieg zu verschaffen, die Euch dann helfen können, die nächste Stufe zu erreichen, welche Frustration heißt, und dann die nächste, die vielleicht Verstimmung heißt, gefolgt von Überforderung, Neutralität, Hoffnung und schließlich Optimismus.

Nun ein Beispiel

Ärger: Ich bin wütend auf meinen Vater, weil er, als ich ein Kind war, einen solch verdammten Einfluss auf mich hatte und mich auslachte und kritisierte. Alle kleinen Kinder machen Fehler, das gehört zum Lernen dazu. Gute Eltern ermutigen ihre Kinder dazu, es weiterhin zu versuchen und vertrauen darauf, dass sie endgültig erfolgreich sein werden. Mein Vater war ein schlechter Vater.

Frustration – er war vielleicht ein schrecklicher Vater, aber ich denke, er machte es so gut wie er nur konnte. Sein Vater behandelte ihn wahrscheinlich ebenso schlecht, vielleicht sogar noch schlechter. Deshalb ist es vielleicht nicht sein Fehler, dass ich mich so fühle, weil er es nicht hätte besser machen können. Aber ich bin so FRUSTRIERT! Ich hasse es, diese Gefühle über mich selbst zu haben. Ich weiß intuitiv, dass ich ein guter Mensch bin, und diese alten Schallplatten in meinem Köpf drücken mich ständig herunter.

Irritation – durch Abraham weiß ich, dass ich Gedanken finden kann, die sich besser anfühlen. Aber es ist so verflixt irritierend, sich so sehr bemühen zu müssen, um sich gut zu fühlen. Ich wette, andere Leute fühlen sich wohl, ohne sich so sehr anstrengen zu müssen. Ich wünsche, es wäre leichter für mich, mich wohlzufühlen.

Überforderung – Ich denke, ich könnte die Arbeit schaffen und Gedanken finden, die sich besser anfühlen, von denen Abe sagt, dass dies meine wirkliche Aufgabe sei. Aber ich habe so viele negative Gedanken, und es fühlt sich nach viel zu viel Arbeit an, zu versuchen, diese Gedanken einen nach dem anderen hervorzuholen, um neue Gedanken zu diesem und jenem zu erlangen.

Neutralität – Nun, ich denke, Abe sagt, dies ist wirklich meine Aufgabe. Ich habe genug Vertrauen, um das auszuprobieren. Schließlich gefällt mir das, was derzeit geschieht, nicht besonders gut. Wenn ich vielleicht etwas anderes ausprobierte, würde ich ein anderes Ergebnis erhalten. Dies könnte ich zu einem wissenschaftlichen Experiment machen.

Hoffnung – Wie wäre es, wenn ich mit positiveren Gedanken experimentierte und dadurch positivere Gefühle hätte und mich immer besser und besser fühlte? Abraham sagt, dass wenn ich dies tue, mehr gute Dinge in mein Leben gelangten, was mir dann noch mehr Grund dafür gäbe, mich wohlzufühlen. Und gemäß dem Gesetz der Anziehung habe ich tatsächlich Zugang zu positiveren Gedanken, und ich könnte anfangen, mich meines Lebens zu freuen und Spaß zu haben.

Optimismus – Dieser Gedanke fühlt sich wirklich gut an. Ich mag die Vorstellung, dass mein Leben mehr Freude enthalten wird. Ich fange sogar an zu fühlen, dass mir diese Methode Freude bereiten wird. Ich denke, diese Abraham Sachen sind gar nicht so schlecht. Tatsächlich fühlt es sich so an, also ob es anfinge, in meinem Leben zu funktionieren. Wenn ich damit weitermache, wird mein Leben besser werden. Ich fange an zu erkennen, dass gerade in diesem Moment gute Dinge zu mir hin fließen. Ich fühle mich besser. Ich kann sehen, dass es um mich herum bereits Dinge gibt, die ich wertschätzen kann – dieser wunderschöne blühende Baum – dieser herrliche Sonnenuntergang – diese herrliche Brückenkonstruktion. Das Leben ist gut!

Eure eigenen Aussagen zu diesen Gemütszuständen werden sich von meinen unterscheiden. Wenn Ihr jedoch nach dem Gefühl der Erleichterung angelt und darauf vertraut, dass es in jedem Stadium einen sich besser anfühlenden Gedanken gibt, dann werdet Ihr in nur einigen Minuten in der Lage sein, zu einem Gedanken zu gelangen, der sich etwas besser anfühlt, und von dort zu einem noch etwas besseren Gefühl, zu einem wiederum etwas leichteren Gefühl, zu einem fast guten Gefühl, zu einem ziemlich angenehmen Gefühl, zu einem etwas freudigen Gefühl und schließlich zu einem tollen Gefühl.

Als ich den obigen Text an die Abraham Mailingliste schickte, antwortet Amy wie folgt:

Danke Connee für Deine Mail. Es verhilft mir zu Klarheit bezüglich meines eigenen emotionalen Einstellpunkts. Neutralität wäre also der nächste Schritt? Etwa als wissenschaftliches Experiment die Segel einzuholen. Das gefällt mir. Dies ist sehr beruhigend. Ich fühlte mich überwältigt, weil es so vieles gibt, womit ich arbeiten muss, und der Gedanke, dass es vielleicht gar nicht so viel ist, wie ich dachte, dass es vielleicht nur ein wissenschaftliches Experiment ist und ich für eine Minute damit aufhören kann, an mir selbst zu arbeiten – hm – das fühlte sich nicht so gut an, wie ich dachte, dass es dies täte – Ich glaube, ich deponiere all dieses Zeugs, das ich verändern will, für eine Weile in einem Körbchen, und wenn die Zeit dafür reif ist, dann kann ich darauf vertrauen, dass es der richtige Zeitpunkt ist, die Arbeit in Angriff zu nehmen. Ich bin mir ziemlich sicher, das das Beste, was ich heute unternehmen kann, meine Freude an diesem wundervollen Frühlingswetter ist und anzuerkennen, dass es viel viel mehr Wohlbefinden gibt als nicht, was mir so leicht fällt, voller Wertschätzung an einem Tag wie dem heutigen.

Und ich antwortete ihr wie folgt:

Für Dich ist der praktischste und behutsamste nächste Schritt die Wertschätzung. Jeder findet einen anderen Gedanken, der sich besser anfühlt. Für manche Leute ist der wissenschaftliche Ansatz leicht machbar. Für andere ist es leichter, etwas zu finden, was sie loben können oder wofür sie dankbar sind. Wir sind alle herrlich unterschiedlich! Du hast die Sache so kraftvoll auf den Punkt gebracht. Vielen Dank!

Aufgaben: Die Einstellmethode: (direkt von Abraham!)

Alles, was Ihr zu irgendeinem Thema tun müsst ist zu sagen: „Wo befinde ich mich gerade, und wo möchte ich sein?“

Versucht es während Eures Tagesablaufs mit folgender Übung: Wenn Ihr ein negatives Gefühl empfindet oder ein körperliches Missbehagen, welches lediglich eine Übertreibung des Widerstands in Eurem Körper ist, holt Euch ein Stück Papier oder tippt es in den Computer ein, aber haltet es schriftlich fest:

Schreibt: Thema und dann, was Ihr darüber denkt, nur eine kurze Beschreibung und dann schreibt: Derzeitiger (emotionaler) Einstellpunkt: Denkt über das Thema nach, und dies wird Euch nicht schwer fallen, weil Ihr dies bereits getan habt und deshalb dieses Gefühl entstanden ist – Denkt über das Thema nach, sprecht es sogar laut aus oder schreibt es nieder, was noch besser ist.

Schreibt auf, was Euch zu diesem Thema durch den Kopf geht und was dieses Gefühl in Euch erzeugt hat. Während Ihr die einzelnen Aussagen aufschreibt, fragt Euch: „Welches Gefühl beschreibt dies?“ und so entdeckt Ihr, wo Ihr Euch auf der Schwingungsskala befindet und findet dabei ähnliche Worte, die in etwa das Gleiche besagen. Und dann sagt: Meine derzeitige emotionale Einstellung ist: ¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬------------- und dann schreibt es auf, was immer es auch sein mag.

Dann schreibt: Mein emotionales Ziel. Schreibt nicht: Mein Ziel der Verbesserung meines körperlichen Zustands sondern schreibt: Mein emotionales Ziel.

Das optimale emotionale Ziel liegt natürlich bei Ekstase, Leidenschaft oder Begeisterung. Doch fragt nicht nach einem emotionalen Ziel, das allzu weit von Eurem Standort entfernt ist. Strebt eines an, das sich in der Nähe Eures Standorts befindet. Und schreibt weiter und versucht, Sätze, Aussagen und Erinnerungen zu finden, die Euch dieses verbesserte Gefühl verschaffen. Sobald sich das Gefühl verbessert hat, schreibt: Augenblickliche emotionale Einstellung: und schreibt die neue Aussage dorthin.

Wenn Ihr genug Zeit habt, fahrt mit diesem Verfahren fort, und Ihr werdet erstaunt sein, wie Ihr auf der emotionalen Skala schnell aufsteigt beim Schreiben, bei diesem Fokus darauf, wie Ihr Euch fühlt und welche von Euch aufgeschriebenen Gedanken diese Gefühlseinstellung produzieren. Und an jedem Tag, an dem Ihr dies tut, werdet Ihr Euch weniger steif fühlen. Dies ist unser Versprechen.


Abraham-Hicks
Orlando FL 12/20/03

Kris Chronicles Texte zum Thema:
Freude/Glücksgefühle/Fröhlichkeit; viewtopic.php?f=6&t=109
Freude: Zehn Minuten Freude; viewtopic.php?f=6&t=474
Gefühle vermeiden; viewtopic.php?f=6&t=37
Gefühle: Fragen und Antworten; viewtopic.php?f=6&t=230
Gefühle: Ozean der Gefühle; viewtopic.php?f=6&t=180
Mars und die Gefühle; viewtopic.php?f=6&t=276
Glückspunkt, Verankerung; viewtopic.php?f=6&t=802


Elias: Furcht Angst viewtopic.php?f=13&t=1062
Elias Glaubenssätze Annahme des Selbst viewtopic.php?f=13&t=1115
Elias: Das Erschaffen der eigenen Realität viewtopic.php?f=13&t=1195

auch sehr interessant:


ELIAS: Ich sage Euch, dass das Ärger-/Zorn-Signal jenes in der Emotion enthaltene Gefühl ist, das Euch besagt, dass Ihr in diesem Augenblick alle Eure Auswahlmöglichkeiten dementiert. Ihr seht keine Eurer Auswahlmöglichkeiten.

Frustration ist eine Äußerung, bei der Ihr erkennt, dass Ihr eine Wahl habt, aber Ihr seid Euch nicht objektiv sicher genug, wie Ihr Eure Energie manövrieren könnt, um eine Auswahl zu generieren.

Zorn/Ärger/Groll ist eine extreme Frustration, bei der Ihr Eure Assoziation des Wissens, dass Ihr eine Wahl habt, zu einer Äußerung hin bewegt, bei der Ihr seht, dass Ihr nicht länger eine Wahl habt. Eure Aufmerksamkeit projiziert dies dann automatisch nach draußen, und Ihr übernehmt die Opferrolle, weil Eure Aufmerksamkeit auf diese Weise in Situationen, Szenarien oder auf andere Individuen nach Draußen projiziert wird und, wie ich schon sagte, sogar auf Objekte, so dass Euch Eure Assoziation sagt, dass diese Ausdrucksform im Draußen für Euch wählt und Ihr nicht länger eine Wahl habt, oder dass Euch dies diktiert wird und Ihr nicht länger entscheiden könnt.

Und das ist durchaus signifikant. Ich habe Euch bereits gesagt, dass Sorgen und Schuld zwei Äußerungen sind, die fast eine Energievergeudung sind – doch es gib keine Energievergeudung - , aber das Fehlen von Wahlmöglichkeiten, das Nicht-Erlauben oder Euer Euch selbst die Wahlmöglichkeit zu verweigern, stehen so sehr im Widerspruch zum natürlichen Fluss der Essenz und des Bewusstseins, dass dies eine Äußerung ist, die die Essenz/die Wesenheit zum Weinen bringt, und das ist es, was den Zorn generiert. Wenn Ihr dieses Signal erlebt, dann erkennt genau in diesem Augenblick, dass Ihr Euch die Botschaft offeriert, dass Ihr selbst Euch die Wahl/Entscheidung abstreitet und Euch sagt, dass Ihr keine Wahl hättet. Offeriert Euch also eine Wahl, und das Signal löst sich auf und verschwindet.

[Elias: Sitzung 997, 27. Januar 2002]


Sehr viele interessante Seth-Zitate findet Ihr hier viewtopic.php?f=1&t=945
die ebenfalls weiterführende Informationen bieten.

Auch sehr interessant: viewtopic.php?f=1&t=1070
Seth: "Kulte als unverzeihlich Demonstration von Dummheit"


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de